Markus Beckedahl - Welt im Netz
Markus Beckedahl bloggt auf netzpolitik.org, ist Gründer der re:publica und schreibt Kolumnen für N24 Online
Markus Beckedahl bloggt seit 2003 auf netzpolitik.org über Politik im und für das Netz. Er ist Gründer und Partner der newthinking GmbH, sowie Gründer und Veranstalter der re:publica-Konferenzen. Er ist Mitglied im Medienrat der Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg und war Mitglied in der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft des Deutschen Bundestages. Zusammen mit dem Journalisten Falk Lüke hat er das Buch "Die digitale Gesellschaft - Netzpolitik, Bürgerrechte und die Machtfrage" im dtv-Verlag geschrieben. Ehrenamtlich engagiert er sich als Vorsitzender des Digitale Gesellschaft e.V. und als Sprecher für Creative Commons in Deutschland.
Alle Kolumnen von Markus Beckedahl - Welt im Netz

Markus Beckedahl - Welt im Netz Die Politiker und die Cloud

31.10.2014 "Ein privates Tagebuch, ein Aktbild gehört nicht in die Cloud", erklärt Innenminister de Maiziere und hat im Prinzip recht. Nur passiert das Hochladen oft automatisch – für die Nutzer ein Problem.

 
 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Twitter-Chats simulieren Politikernähe

16.10.2014 Der neueste Renner bei Politikern sind Fragestunden auf Twitter. Damit kann man prima Bürgernähe simulieren, ohne was sagen zu müssen.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Was bringt die neue EU-Kommission für das Internet?

09.10.2014 Unter den 28 neuen EU-Kommissaren, die den politischen Kurs Europas in den nächsten Jahren maßgeblich mitbestimmen sollen, werden einige auch etwas zur Netzpolitik zu sagen haben. Oder müssen.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Wann kommt endlich die Facebook-Alternative?

02.10.2014 Das Soziale Netzwerk Ello ist der Trend der Stunde. Aber bis auf Hoffnung gibt es dort noch nichts zu erleben.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Freihandelsabkommen sollten nicht die Demokratie gefährden

25.09.2014 Die geplanten Freihandelsabkommen mit Kanada und den USA können Verbrauchern einiges bringen – aber die Risiken überwiegen noch.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Apples U2-Geschenk - Weshalb Kritik berechtigt ist

18.09.2014 Viele iPhone-Nutzer staunten nicht schlecht, als sie plötzlich eine Kopie des neuen U2-Albums auf ihren Geräten hatten. Doch das Geschenk hat Nebenwirkungen.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Facebook testet Posten mit Verfallsdatum

11.09.2014 Demnächst können Postings auf Facebook möglicherweise mit Ablaufdatum versehen werden. Für die Datensouveränität der Nutzer wäre das ein Fortschritt.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Nackt-Bilder in der iCloud

04.09.2014 Die Nacktbilder bekannter Stars im Netz zeigen zwei Dinge: Man sollte Cloud-Infrastrukturen nicht blind vertrauen und sichere Passwörter verwenden.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Trau keiner Statistik - schon gar nicht zu Online-Kriminalität

28.08.2014 Die Vorratsdatenspeicherung bringt nichts gegen Spam und Viren. Hier hilft vor allem mehr Bewusstsein für Computersicherheit.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Die Digitale Agenda ist noch schlechter als gedacht

21.08.2014 Es ist 2014 und die Bundesregierung hat erkannt, dass das Internet nicht mehr verschwinden wird. Diese Erkenntnis ist positiv zu beurteilen, vor Jahren hörte sich das teilweise noch anders an.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Staatstrojaner "made in Germany" enttarnt

14.08.2014 Da wurden die Spione selbst ausspioniert. Ein Unbekannter ist in einen Server von Gamma FinFisher eingedrungen, hat 40 Gigabyte Daten kopiert und im Internet veröffentlicht. Die Daten sind brisant.

 
 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Freiheit für Edward Snowden

31.07.2014 Das einjährige Asyl von Edward Snowden ist zu Ende. Vermutlich wird Russland es verlängern. Es besteht noch Aufklärungsbedarf. Auch die Bundesregierung ist nun gefordert.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Digitale Langeweile statt Digitale Agenda

24.07.2014 Die Bundesregierung verspricht ein netzpolitisches Regierungsprogramm, um Deutschland fit fürs digitale Zeitalter zu machen. Der Entwurf ist aber nicht nur langweilig, sondern auch unambitioniert.