Markus Beckedahl - Welt im Netz
Markus Beckedahl bloggt auf netzpolitik.org, ist Gründer der re:publica und schreibt Kolumnen für N24 Online
Markus Beckedahl bloggt seit 2003 auf netzpolitik.org über Politik im und für das Netz. Er ist Gründer und Partner der newthinking GmbH, sowie Gründer und Veranstalter der re:publica-Konferenzen. Er ist Mitglied im Medienrat der Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg und war Mitglied in der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft des Deutschen Bundestages. Zusammen mit dem Journalisten Falk Lüke hat er das Buch "Die digitale Gesellschaft - Netzpolitik, Bürgerrechte und die Machtfrage" im dtv-Verlag geschrieben. Ehrenamtlich engagiert er sich als Vorsitzender des Digitale Gesellschaft e.V. und als Sprecher für Creative Commons in Deutschland.
Alle Kolumnen von Markus Beckedahl - Welt im Netz

Markus Beckedahl - Welt im Netz Offene Daten: Schwieriger Weg zur maschinenlesbaren Regierung

17.07.2014 Open Data verspricht mehr Transparenz und Innovation. Die maschinenlesbare Regierung ist leider in Deutschland immer noch nicht Realität. 

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Wie ich zum ersten Mal einen Link löschen musste

10.07.2014 Seit zehn Jahren blogge ich auf netzpolitik.org. Inzwischen sind, auch durch mein Team, über 15.000 Artikel zusammen gekommen. Zum ersten Mal in dieser Zeit musste ich einen Link löschen. 

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Das Facebook-Experiment macht schlechte Laune

03.07.2014 Ist die Aufregung über das Facebook-Experiment mit den Nutzern übertrieben? Natürlich nicht, ganz im Gegenteil! Das Beispiel zeigt, wie gefährlich die Macht des sozialen Netzwerks ist.

 
 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Zensurheberrecht

19.06.2014 Wie der Staat versucht, legitime Informationsrechte der Bürger durch das Urheberrecht einzuschränken. Und manchmal zum Glück dabei scheitert.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Jetzt auch in bunt! Unser Bundesnachrichtendienst soll schöner werden.

12.06.2014 Der Bundesnachrichtendienst startet eine Transparenzoffensive. Diese entpuppt sich beim genaueren Hinsehen als Witz.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz "Wir dürfen sie nicht davonkommen lassen"

05.06.2014 Vor einem Jahr enthüllte der Whistleblower Edward Snowden den größten Überwachungsskandal der Menschheitsgeschichte. Diese grobe Menschenrechtsverletzung gehört aufgeklärt.

 
 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Das bedeutet die EU-Wahl für das Internet

22.05.2014 Die EU entscheidet in den kommenden fünf Jahren über unsere digitale Zukunft. Entscheiden Sie mit, gehen Sie zur Wahl!

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz EuGH-Urteil: Wenn Datenschutz und Informationsfreiheit gegenüberstehen

15.05.2014 Das Urteil des EuGH zu Suchmaschinen hat vielfach für Jubel gesorgt. Tatsächlich hat der Richterspruch viele positive Aspekte - allerdings auch negative.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz "Es geht um die Zukunft unserer Demokratie"

08.05.2014 Immer mehr Netzaktivisten leiden unter weltweit staatlicher Repression. Hierzulande wurde der Netzgemeinde die Überwachung erst bewusst, als Edward Snowden der NSA unter den Rock schaute.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Staatswahl gegen Edward Snowden

01.05.2014 Es wird Zeit, dass neue Enthüllungen kommen, die aufdecken, wie unsere Geheimdienste mit NSA & Co. zusammen gearbeitet haben und wer was wann wusste.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Brasilien verabschiedet erste Internet-Verfassung

24.04.2014 In Brasilien ist die weltweit erste Internet-Verfassung verabschiedet worden. Perfekt ist sie nicht, aber ein Anfang und Deutschland sollte sich ein Beispiel daran nehmen.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Willkommen im Technik-Dilemma mit Google Glass

17.04.2014 Markus Beckedahl hat ein Problem: Er hätte gerne eine Google Datenbrille. Aber er möchte nicht, dass andere ihn damit durchleuchten. Eine Kolumne über die Fallstricke des technischen Fortschritts.

 
 

Markus Beckedahl - Welt im Netz Tolle Werbekampagne der EU

10.04.2014 Die Vorratsdatenspeicherung ist erstmal weg, einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs sei dank. Her mit der Freiheit!