Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Viele Extras, niedriger Preis Chevrolet Cruze Station Wagon im Test

Dem Astra-Konkurrenten Cruze fehlten bisher die zugkräftigen Motoren. Das ändert sich nun. Wir fuhren den 1.4 Turbo mit 140 PS, eine deutliche Verbesserung gegenüber den alten Saugmotoren.

"Andere Marken haben zum Teil günstigere Autos auf dem Hof", sagt uns Chevrolet-Pressesprecher Rej Husetovic mit erfrischender Ehrlichkeit. "Wir wollen keine Billigheimer sein, doch wer eine gehobene Version des Cruze kauft, kommt ausstattungsbereinigt auf seine Kosten." Der Chevrolet Cruze Station Wagon, die neue Kombiversion des Kompaktwagens, kommt Ende Juli 2012 zu den Händlern. Wir haben die Version mit 1,4-Liter-Turbobenziner bereits getestet.

Zwei neue Motoren aus dem Astra

Im Vergleich zum Astra von Konzernpartner Opel fehlten dem Cruze bislang moderne Motoren. Das bessert sich nun: Zur existierenden Palette - zwei Saugbenziner mit 124 und 141 PS sowie ein Diesel mit 163 PS - kommen nun der 1,4-Liter-Turbobenziner mit 140 PS sowie der 1,7-Liter-Diesel mit 130 PS. Beide kennt man aus dem Astra. Andere Aggregate bleiben Opel vorbehalten, so die 120-PS-Version des 1.4 Turbo oder die neueste Version des 1.4 Turbo, die per Overboost kurzzeitig mehr Drehmoment zur Verfügung stellt. Erst recht gilt das für die Astra-Topmotoren wie den Biturbo-Diesel oder den Zweiliter-Turbobenziner. Auch wenn derzeit für ein Opel-Modell nach dem anderen ein Chevrolet-Äquivalent herauskommt, soll es offenbar doch noch Unterschiede geben.

Schöner Schub im Turbobenziner

Immerhin, im Cruze wird dem alten und etwas matten 1,8-Liter-Saugbenziner nun der etwa gleich starke 1,4-Liter-Turbobenziner zur Seite gestellt. Damit ist der Kombi deutlich besser motorisiert. Vor allem genießt man hier mehr Schwung von unten heraus. Das maximale Drehmoment beträgt ordentliche 200 Newtonmeter und liegt von 1.850 bis 4.900 U/min an. Ein wenig früher könnte es noch losgehen, aber das ist schon Nörgeln auf hohem Niveau. Auch der Standardsprint gelingt mit der hier serienmäßigen Sechsgang-Schaltung schneller: Nach 9,5 Sekunden ist die Tempo-100-Markierung erreicht. Das Maximaltempo liegt bei alltagstauglichen 200 km/h.

Ein Liter Sprit gespart

Im Vergleich zu dem 1,8-Liter-Sauger spart man außerdem einen ganzen Liter Sprit je 100 Kilometer. Denn der Normverbrauch des Cruze Station Wagon 1.4 Turbo beträgt 5,7 Liter auf 100 Kilometer - auch im Konkurrenzvergleich ein guter Wert. Auf den absolvierten Probefahrten zeigte der Bordcomputer mit 7,4 Liter deutlich mehr an, doch das ist bei fast jedem Testfahrzeug so. Beim Spritsparen hilft im Cruze eine Schaltpunktanzeige. Außerdem wird der neue Motor anders als die bekannten Cruze-Aggregate mit Start-Stopp-Automatik ausgeliefert. Eine elektromechanische Servolenkung bringt ebenfalls noch etwas Sparsamkeit, da nur beim Lenken Energie verbraucht wird.

So straff wie die Optik

Laut Chevrolet wurde der Wagen so entwickelt, "dass seine Fahrdynamik mit der sportlichen Erscheinung im Einklang steht." Nun ja, wie ein Sportwagen sieht der Cruze zwar nicht aus, aber das Fahrwerk ist recht straff ausgelegt. So spürt man selbst geringe Unebenheiten im Fahrbahnbelag, was nicht so weit geht, dass man sich gestört fühlt. Dazu passen die Sechsgangschaltung - die Gänge rasten fühlbar ein - und auch die Vordersitze, die erfreulich viel Seitenhalt bieten. Im Innenraum gibt es viele Teile, die an Opel-Modelle erinnern, wie etwa das Lenkrad und die Lenkstockhebel. Die Knöpfe in der Mittelkonsole sind ein wenig zahlreich, aber man findet sich problemlos zurecht. Das Navi braucht zum Berechnen der Route allerdings etwas lang und es zeigt auch keine Tempolimits an.

100 Euro Aufpreis für die Entfernung des Navis?

Das neue MyLink-System konnten wir noch nicht testen. Es ist nur für die Topversion LTZ verfügbar. Gegen 100 Euro Aufpreis ersetzt es das serienmäßige Navi - eine etwas seltsame Aufpreispolitik, denn der Hardwareaufwand dürfte bei der vollwertigen Navigationslösung größer sein. Die Routenführung übernimmt bei MyLink dann die auf dem Handy laufende Software, nur die Karte wird auf dem großen Auto-Display angezeigt. Auch Webradio, gespeicherte MP3-Musik und dergleichen mehr kommt so ins Fahrzeug. Im Fond reicht der Platz im Schrägheck-Cruze auch für mittelgroße Erwachsene aus. Der Kofferraum fasst 500 bis 1.478 Liter - das sind recht typische Werte für einen Golfklassekombi. Der Stauraum ist gut nutzbar, beim Umlegen der Sitze bleibt ein ebener Ladeboden. Störend sind jedoch die zwei Querstreben hinter den Rücksitzen, die vor der Komplettbeladung des Kombis umständlich demontiert werden müssen.

Ab 21.945 Euro

Die Preise für den Cruze Station Wagon 1.4 Turbo beginnen bei 21.945 Euro. Als Alternativen bieten sich beispielsweise der Renault Mégane Grandtour mit 130-PS-Turbobenziner oder der entsprechende Opel Astra Sports Tourer an. Letzterer ist jedoch deutlich schlechter ausgestattet. Denn schon das Basismodell des Cruze-Kombis mit Turbobenziner hat die gehobene Ausrüstung LT+. Diese umfasst neben mehr oder weniger Selbstverständlichem auch in dieser Klasse selten serienmäßige Elemente wie einen Tempomaten, eine Klimaautomatik sowie Parkpiepser hinten, eine Rückfahrkamera und das Radio-Navigationssystem mit Sieben-Zoll-Farbdisplay. Optional gibt es für die Version LT+ allerdings nur die Metallic-Lackierung für 490 Euro.

Wenig Optionen

Wer mehr Komfort will, kann die Version LTZ für 23.245 Euro ordern. Hier kommen noch ein schlüsselloses Zugangssystem, Licht- und Regensensor, eine Teillederausstattung sowie 17-Zoll-Alufelgen hinzu. Optional gibt für diese Version auch das MyLink-System für 100 Euro sowie das Ledersitze und Sitzheizung umfassende Exclusive-Paket für 1.900 Euro. High-Tech-Extras wie moderne Fahrerassistenzsysteme, Xenonlicht oder dergleichen sucht man in der Preisliste vergeblich.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Innenraum eines Infiniti Q50
Strecken für China
Infiniti enthüllt Langversion des Q50
Blaues Fahrzeug von Peel von der Seite
Britischer Humor in einem Produkt
Die kleinsten Autos der Welt: P50 und Trident von Peel
Getunter Astra GTC von der Seite
Limitiertes Tuning
Irmscher verfeinert den Astra GTC - aber nur 100-mal
Möglich machen es speziell entwickelte Sportfedern
Schwerpunkt-Frage
H&R-Sportfedern für den Ferrari 458 Italia
Die Mängel: Bei fast 90 Prozent der Fahrten wurde die Quittung nicht vollständig ausgefüllt.
Kritik gerechtfertigt?
Taxitest in acht deutschen Städten
Honda Accord
Purer Durchschnitt
"TÜV Report" zum Honda Accord
Mit der neuen Automatik beschleunigt die Corvette um 0,1 Sekunden schneller auf 60 Meilen pro Stunde. Der Spurt dauert jetzt nur noch 3,7 Sekunden.
Schneller als der Porsche 911
Neue Achtgang-Automatik für die Corvette
So sollen theoretisch Unfälle oder Verstöße aufgezeichnet und als Beweismittel verwertbar gemacht werden
Dashcam Rechts-Update
Weiteres Urteil: Dashcam als Beweismittel abgelehnt
Am meisten haperte es beim Taxi-Test bei den Quittungen. Fast 90 Prozent der Belege waren unvollständig ausgefüllt.
ADAC-Test
Jede achte Taxifahrt ist mangelhaft
Das Design der 1920er-Jahre soll erhalten bleiben, die verbaute Fahrzeugtechnik wird dagegen von heute sein
Elektroautos aus Mallorca
Loryc Electric: Aktuelle Technik im 1920er-Design
Eine Sportauspuffanlage sorgt für mehr Klang-Krawall, das Aero-Kit für mehr Präsenz
TechArt pumpt den Turbo auf
Leistungssteigerung und neue Hightech-Räder
Einparken mit Folgen
Parkrempler
Erst abwarten und dann zur Polizei
Der Huracán LP 610-4 kostet ab 201.705 Euro
Huracán mit Heckantrieb?
Lamborghini will Portfolio deutlich erweitern
Was innen wie Leder aussieht, ist tatsächlich Alcantara
Castagna
Peugeot 2008 wird zum edlen Unikat
Lexus NX
Lexus NX
Böse Mine zum guten Spiel
Seat Leon
Deutlich teurer als Kombi ST
Seat nennt die Preise für den Leon X-Perience
Bloß nicht ausrasten!
Straßenverkehr
Ärger oder Angst am Steuer sind riskant
Mobiles Forschungslabor auf dem Dach: Zig Antennen und Sensoren
Abenteuer-Spielplatz KiraVan
Das größte, extremste und teuerste Freizeitmobil der Welt
Skoda Fabia
Octavia im Kleinformat
So kommt der neue Skoda Fabia
Eine neue Auspuffanlage ist mitverantwortlich für die immense Leistungssteigerung
320 km/h im Breitbau-X6 M
BMW X6 M "White Shark"-Edition von insidePerformance
Der Huracán LP 610-4 kostet ab 201.705 Euro
Huracán mit Heckantrieb?
Lamborghini will Portfolio deutlich erweitern
Was innen wie Leder aussieht, ist tatsächlich Alcantara
Castagna
Peugeot 2008 wird zum edlen Unikat
Einparken mit Folgen
Parkrempler
Erst abwarten und dann zur Polizei
So sollen theoretisch Unfälle oder Verstöße aufgezeichnet und als Beweismittel verwertbar gemacht werden
Dashcam Rechts-Update
Weiteres Urteil: Dashcam als Beweismittel abgelehnt
Eine Sportauspuffanlage sorgt für mehr Klang-Krawall, das Aero-Kit für mehr Präsenz
TechArt pumpt den Turbo auf
Leistungssteigerung und neue Hightech-Räder
Blaues Fahrzeug von Peel von der Seite
Britischer Humor in einem Produkt
Die kleinsten Autos der Welt: P50 und Trident von Peel
Mit der neuen Automatik beschleunigt die Corvette um 0,1 Sekunden schneller auf 60 Meilen pro Stunde. Der Spurt dauert jetzt nur noch 3,7 Sekunden.
Schneller als der Porsche 911
Neue Achtgang-Automatik für die Corvette
Innenraum eines Infiniti Q50
Strecken für China
Infiniti enthüllt Langversion des Q50
Möglich machen es speziell entwickelte Sportfedern
Schwerpunkt-Frage
H&R-Sportfedern für den Ferrari 458 Italia
Das Design der 1920er-Jahre soll erhalten bleiben, die verbaute Fahrzeugtechnik wird dagegen von heute sein
Elektroautos aus Mallorca
Loryc Electric: Aktuelle Technik im 1920er-Design
Die Mängel: Bei fast 90 Prozent der Fahrten wurde die Quittung nicht vollständig ausgefüllt.
Kritik gerechtfertigt?
Taxitest in acht deutschen Städten
Am meisten haperte es beim Taxi-Test bei den Quittungen. Fast 90 Prozent der Belege waren unvollständig ausgefüllt.
ADAC-Test
Jede achte Taxifahrt ist mangelhaft
Getunter Astra GTC von der Seite
Limitiertes Tuning
Irmscher verfeinert den Astra GTC - aber nur 100-mal
Honda Accord
Purer Durchschnitt
"TÜV Report" zum Honda Accord
Lästige Startvorbereitung im Winter - eine Standheizung macht das Eiskratzen am Morgen überflüssig. (Bild: DVR/dpa/tmn)
Auto
Warmer Freund an kalten Tagen: Standheizung statt Eiskratzen
Vor allem bei Großstädtern beliebt: Beim Smart ist auch die Mängelliste kurz. (Bild: Smart/dpa/tmn)
Auto
Klein und unverwechselbar - Der Smart Fortwo
Spezielle Tagfahrleuchten benötigen deutlich weniger Energie als herkömmliches Abblendlicht. (Hella/dpa/tmn)
Auto
Tagfahr- und Abbiegelicht nachrüsten
Gerade ältere Modelle des VW Polo fallen durch vielfältige Macken unangenehm auf. (Bild: VW/dpa/tmn)
Auto
Ein kleiner Musterknabe - Der Polo von Volkswagen
Der Fiat Multipla ist in der ADAC-Mängelliste kein unbeschriebenes Blatt. (Bild: Fiat/dpa/tmn)
Auto
Über Schönheit lässt sich streiten - Der Fiat Multipla
Die Yamaha YZF-R6 kommt künftig auf 95 kW/129 PS. Optisch wurde sie dagegen nur behutsam erneuert. (Yamaha/dpa/tmn)
Auto
Neuheiten-Flut bei Motorrädern
 
 
Ausbilder und zwei Lehrlingen schauen auf ein Messgerät
Tipps zum Berufsstart
Darauf sollten Auszubildende achten
Frau spielt mit kleinem Jungen
Nach Kritik aus der Union
Schwesig will weiter 32-Stunden-Woche für Eltern
Bauarbeiter auf Gerüst trägt Plastiktüte
Schlechte Aussichten
Ältere Arbeitslose bei Jobsuche fast chancenlos
Voller Badestrand in der Nähe von Athen
Neues altes Sonnenparadies
Urlaubsziel Griechenland erlebt Comeback
Menstruations-Tabus in Indien: Die meisten Inderinnen verwenden Lumpen aus alten Saris oder Salwar Kameez immer und immer wieder, um das Blut aufzufangen.
Menstruations-Tabus in Indien
"Fass das heilige Basilikum nicht an!"
Kellnerin trägt Eisbecher
Geld statt Erholung
Immer mehr Deutsche mit Nebenjobs
Kreditzins
CHECK24-Studie
Kreditzinsen seit 2010 um ein Drittel günstiger
Einbrecher
Beruhigt in den Urlaub fahren
Tipps für ein einbruchssicheres Zuhause
Für die Studie wurden 60 Patienten, die sich freiwillig gemeldet hatten.
Neue Studie
Fluglärm macht Herzpatienten kränker
image
Von Y'akoto bis O-Town
Das sind die CDs der Woche
Bauhaus-Universität in Weimar
Sexologie oder Cybersicherheit
Neue Studiengänge zum Wintersemester
Krankschreibung
Erstes Halbjahr 2014
Weniger Krankschreibungen in Deutschland
Stephanie Dreyfürst
Kein leeres Blatt
Writing Fellows helfen beim Schreiben
Geburtshaus von Philipp Otto Runge
Wo die Romantik zu Hause ist
Zwischen Greifswald und Wolgast
Franz Sattlecker von Schloss Schönbrunn
Wo "Sisi" einst schlief
Touristenmagnet Schloss Schönbrunn
Kurz nachdem sich das Boot vom Seelöwen (roter Kreis) entfernte, griff der Killerwal den Seelöwen an.
Atemberaubende Jagdszene
"Hast Du das aufgenommen!?"
Kolkraben
Schäfer in Aufregung
Wenn Raben Schafe attackieren
Kommt ein Nackter geflogen - in Kanada können FKK-Freunde entblößt Bungee springen.
Ausgefallene FKK-Reisen
Nackte Abenteuer für Freikörper-Fetischisten
Berlin-Hellersdorf
Hochaussiedlung statt Szeneviertel
Der neue Run auf die Betonburgen
Kein Strandwetter an der Ostsee
Kein Badevergnügen
Nord- und Ostsee kühlen merklich ab
image
"Adam und Eva"
Erster Nackt-Kandidat spricht über die Show
Janina Youssefian wirkt im "Big Brother"-Haus arg gebeutelt von ihrem Los.
"Promi Big Brother"
Kein Mitleid für das "Teppichluder"
Zwei Lehrlinge im Ausbildungszentrum von Bosch in Stuttgart.
Gewaltiger Mangel
80.000 Lehrlinge dringend gesucht
Kurz nachdem sich das Boot vom Seelöwen (roter Kreis) entfernte, griff der Killerwal den Seelöwen an.
Atemberaubende Jagdszene
"Hast Du das aufgenommen!?"
So kennt man den Strand von Palma de Mallorca: Sonnenbadende dicht an dicht. Das soll sich nach dem Willen der Inselregierung bald ändern.
Umbauplan auf Mallorca
"Ballermann" soll Luxusstrand werden
Finanzieller Schutz: Wer ideal abgesichert sein möchte, sollte Angebote vergleichen.
Risikolebensversicherung
Im Todesfall bestmöglich abgesichert
Marktführer Samsung: Die Smartphones des Herstellers sind Verkaufsschlager.
Smartphone-Marktstudie
Fast die Hälfte aller Kunden kaufen Samsung
Berlin-Hellersdorf
Hochaussiedlung statt Szeneviertel
Der neue Run auf die Betonburgen
Sparen ohne Falle
Fünf grundlegende Tipps
So legen vorsichtige Sparer ihr Geld an
Menstruations-Tabus in Indien: Die meisten Inderinnen verwenden Lumpen aus alten Saris oder Salwar Kameez immer und immer wieder, um das Blut aufzufangen.
Menstruations-Tabus in Indien
"Fass das heilige Basilikum nicht an!"
Das Cover des Buches "Der Circle" von Dave Eggers
Der Circle
Über die totalitäre Transparenz der Zukunft
Kommt ein Nackter geflogen - in Kanada können FKK-Freunde entblößt Bungee springen.
Ausgefallene FKK-Reisen
Nackte Abenteuer für Freikörper-Fetischisten
Das Hotel Kobenzl in einem ehemaligen Bauernhof galt lange Zeit als erstes Haus Salzburgs.
Hotel Kobenzl in Salzburg
Wo Nixon, Putin und Strauß logierten
Kolkraben
Schäfer in Aufregung
Wenn Raben Schafe attackieren
Sterbehilfe in der Schweiz
Dr. Tod
"Suizid-Tourismus" aus Deutschland in die Schweiz
Die Simpsons
Homer-Marathon
Sender zeigt alle "Simpsons"-Folgen am Stück
Einbrecher
Beruhigt in den Urlaub fahren
Tipps für ein einbruchssicheres Zuhause
Kellnerin trägt Eisbecher
Geld statt Erholung
Immer mehr Deutsche mit Nebenjobs
image
Von Y'akoto bis O-Town
Das sind die CDs der Woche
Krankschreibung
Erstes Halbjahr 2014
Weniger Krankschreibungen in Deutschland