Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

McLaren 675LT Neuer Super-Bolide auf dem Genfer Salon

Es ist schwer zu entscheiden, welche der McLaren-Neuheit in Genf die heißeste ist. Vielleicht ja der 675LT, der noch 2015 das stärkste Mitglied der sogenannten McLaren "Super Series" wird.

Woking/Großbritannien, 25. Februar 2015 -

Es ist schwer zu entscheiden, welche der McLaren-Neuheiten auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März 2015) die heißeste ist. Denn die Briten reisen mit gleich zwei Über-Boliden an den Genfer See. Der eine heißt P1 GTR und ist ein für den Renneinsatz ausgelegter Hybrid-Brenner mit 1.000 PS. Das 2,5-Millionen-Geschoss wird allerdings nur jenen 375 Leuten angeboten und verkauft, die bereits einen P1 besitzen. Das zweite Messe-Highlight richtet sich an eine etwas breitere Käuferschicht: Der 675LT ist das neue Mitglied der sogenannten McLaren "Super Series", zu der auch der 650S und dessen Asien-Version 625C gehören.

Traditions-Name neu belebt

Der Name "675LT" steht für 675 PS und "Longtail". Wörtlich übersetzt heißt das "langer Schwanz". Der Zusatz Longtail löst bei McLaren-Fans wohlige Schauer aus: Bereits vor knapp 20 Jahren gab es eine superleichte Sonderedition des in Le Mans siegreichen F1 GTR, die man wegen ihrer verlängerten Karosserie und dem großen Spoiler Longtail nannte. Daran soll der Newcomer anknüpfen. Um seinem historischen Vorbild gerecht zu werden, wurde der 675LT konsequent auf Leichtbau getrimmt. Im Vergleich zum 650S wiegt er dank Carbon-Anbauteilen und einer Titan-Abgasanlage rund 100 Kilo weniger und bringt nun trocken 1.290 Kilogramm auf die Waage. Und: Die Aerodynamik wurde nochmals feingeschliffen - McLaren verspricht einen bis zu 40 Prozent höheren Abtrieb. Beim Verzögern hilft die aktive "Longtail"-Luftbremse, indem der Carbon-Heckspoiler umgeschwenkt und dem Fahrtwind entgegengestellt wird. Dieses System gibt es auch beim 650S, der Spoiler ist dort aber kleiner.

Biturbo-V8 lässt 700 Newtonmeter wummern

Hinzu kommt ein wahrer Dampfhammer von Motor: Es ist der 3,8-Liter-Biturbo aus dem 650S, der mit Leichtbaukomponenten und neuen Turboladern feingeschliffen wurde. Neben der erwähnten Leistung von 675 PS bei 7.100 Umdrehungen prasselt zwischen 5.500 und 6.500 Touren ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Das Leistungsgewicht beträgt nur 1,91 Kilo pro PS - das ist weniger als beim Porsche 918 Spyder mit 887 PS (1,93 Kilo/PS) oder beim 740 PS starken Ferrari F12berlinetta (2,06 Kilo/PS). Entsprechend gigantisch sind die Fahrleistungen des 675LT: 2,9 Sekunden dauert der Sprint auf Tempo 100, nach 7,9 Sekunden sind 200 km/h erreicht und in der Spitze sind 330 km/h drin.

Preis noch nicht bekannt gegeben

Der 675LT wird nur als Coupé angeboten und wird noch im Laufe des Jahres 2015 seine Markteinführung haben. Der Preis wurde noch nicht mitgeteilt, dürfte aber den von 650S Coupé (231.500 Euro) und 650S Spider (255.000 Euro) bei Weitem toppen. Alle 675LT sind mit zwei ultra-leichten Carbon-Sitzschalen nebst Alcantarabezug ausgestattet. Kunden haben übrigens die Wahl zwischen fünf "By McLaren"-Ausstattungsvarianten mit verschiedenen Sonderlackierungen, zu denen auch das legendäre McLaren-Orange gehört.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Für diese Seite sind keine Kommentare vorgesehen.