Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Darauf fährt Europa ab Pkw-Verkäufe legen 2015 von Finnland bis Zypern zu

Im Jahr 2015 haben die Neuwagenverkäufe in fast ganz Europa zugelegt. Auch Deutschland liegt im Plus. Wir verraten, welche Marken und Modelle über die Grenzen hinaus besonders beliebt sind.

Es geht in Europa aufwärts. Gewiss, das mag in einigen Bereichen eher nach einem Scherz klingen. Aber die Autohersteller können mit dem Jahr 2015 zufrieden sein. In fast allen Ländern der EU und des EFTA-Handelsbündnisses wurden im Vergleich zum Jahr 2014 mehr Fahrzeuge verkauft. Das ergab eine Analyse des Marktbeobachters JATO Dynamics.

Starke Zuwächse im Süden

Gegenüber 2014 stieg die Zahl der Neuzulassungen um 9,3 Prozent an, Insgesamt wurden zwischen Finnland und Zypern 14,2 Millionen Autos verkauft. Besonders hohe Zuwächse konnten jene Länder erzielen, die durch ein Tal der Wirtschaftskrise gegangen sind. So legte Portugal um satte 25 Prozent zu, Spanien um 20,6 Prozent und Italien um 15,6 Prozent. Selbst Griechenland verzeichnete ein Plus von 6,6 Prozent. Allerdings sind diese Zahlen mit Vorsicht zu genießen und eher als ein Weg zurück zur Normalität nach starken Einbrüchen anzusehen. Im Minus-Bereich liegen nur Estland (- 0,5 Prozent) und Luxemburg (- 6,7 Prozent). Interessant ist der Vergleich zwischen Deutschland und Frankreich: In absoluten Zahlen liegen die Neuzulassungen hierzulande an der Spitze Europas. 3.206.042 Fahrzeuge waren es 2015, ein Plus von 5,6 Prozent. Das wirtschaftlich schwächelnde Frankreich konnte aber sogar um 6,8 Prozent auf über 1,9 Millionen Fahrzeuge zulegen.

VW regiert Europa

Trotz des Diesel-Skandals behält Volkswagen auch 2015 die Spitzenposition in Europa. Mit 1,7 Millionen verkauften Fahrzeugen liegt man deutlich vor Ford, das mit 1,04 Millionen Verkäufen erstmals die siebenstellige Schallmauer durchbrechen konnte. Auf Platz drei folgt Renault knapp vor Opel/Vauxhall. Besonders stark konnten Mercedes (+ 12,7 Prozent), Fiat (+ 11,8 Prozent) und Renault (+ 11,3 Prozent) zulegen. Auch bei den einzelnen Pkw-Typen liegt VW mit dem Golf deutlich vor dem zweitplatzierten Ford Fiesta. Generell bevorzugen die Europäer Modelle der Kleinwagen- und Kompaktklasse, einziger Ausreißer nach oben ist der VW Passat.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Hier kann nicht mehr kommentiert werden.