Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Das teuerste Auto der Welt Irre: Ferrari knackt Auktions-Rekord

Das ist das teuerste Auto der Welt: Für 32,1 Millionen Euro wurde ein Ferrari 335 S Spider Scaglietti versteigert. Der 1957 gebaute Wagen gilt als einer der begehrtesten Werksrennwagen der Scuderia

<br> Dass man seinen alten Ferrari nicht unbedingt in die Schrottpresse geben sollte, dürfte sich schon länger herumgesprochen haben. Erst im Frühjahr 2015 wechselte ein optisch angeranzter 250 GT SWB California Spider für sensationelle 16,3 Millionen Euro den Besitzer. Dass er mal dem Schauspieler Alain Delon gehört hat, mag den Preis mit in die Höhe getrieben haben. Dennoch: Seltene Ferraris erzielen in der jüngsten Zeit öfter exorbitante Preise bei Auktionen. Den Rekord hielt bis jetzt ein 250 GTO von 1962. Er wurde im Sommer 2014 für umgerechnet schier unglaubliche 28,6 Millionen Euro versteigert. Das ist der Gegenwert von 1.100 gut ausgestatteten VW Golf oder 70 schmucken Eigenheimen.

32, 1 Millionen Euro: Welt-Auktions-Rekord für ein Auto

Unglaublich, aber wahr: Dieser Versteigerungsking hat nun die Krone weiterreichen müssen. Das Auktionshaus Artcurial hat bei der Oldtimermesse Salon Rétromobile (3. bis 7. Februar 2016) einen Ferrari 335 S Spider Scaglietti von 1957 an einen neuen Besitzer übergeben. Der hatte den Zuschlag nach einem elfminütigen Bietergefecht bei 32.075.200 Euro bekommen - der höchste Auktionswert in Euro, den je ein Auto erzielt hat. Am Rand bemerkt: Mit dieser Summe wurde die maximale Erwartung des Auktionators um 75.200 Euro übertroffen.

Weltweiter Renneinsatz

Der Renner mit der Chassisnummer 0674 stammt aus der Sammlung Pierre Bardinon und gilt als einer der begehrtesten Werksrennwagen der Scuderia. Die Karosserie wurde von Scaglietti entworfen, unter dem schönen Blech steckte ursprünglich ein 3,8-Liter-V12 mit etwa 360 PS. Nach einem zweiten Platz bei der Mille Miglia 1957 bekam der Bolide eine Hubraum-Erweiterung auf 4,1 Liter, die Leistung stieg auf etwa 400 PS. Nach erfolgreichen Renneinsätzen weltweit (darunter die 24 Stunden von Le Mans und Grand-Grix-Rennen in Schweden, Venezuela und auf Kuba), wurde das Auto 1960 an einen Architekten in Pennsylvania veräußert. Er verkaufte den Wagen im Jahr 1970 an Bardinon. In dessen Kollektion verbrachte das Auto die letzten 45 Jahre und befindet sich in einem laut Auktionshaus "exzellenten" Zustand.

Schön, schnell und selten

Dieser Ferrari sei "gleichzeitig ein Kunstwerk und eine Königin der Geschwindigkeit", schwärmte Artcurial-Geschäftsführer Matthieu Lamoure im Vorfeld der Auktion. "Er ist schön, selten, er hat Rennen gewonnen, Geschichte geschrieben, zahlreiche besondere Besitzer gehabt - und er ist absolut authentisch".

Die teuersten Autos in der Bildergalerie

Wenn Sie jetzt Lust auf weitere Schätze bekommen haben: In unserer Bildergalerie zeigen wir neben dem nun teuersten Oldtimer der Welt weitere Millionen-Autos.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Für diese Seite sind keine Kommentare vorgesehen.