Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Mehr Bumms für den Can-Am Can-Am Spyder F3 Turbo

Der Can-Am Spyder ist eines dieser dreirädrigen Spaßgefährten, die wie Pilze aus dem Boden schießen. Der Hersteller BRP verpasst dem Spyder nun einen Turbomotor. Leider nur als Konzeptfahrzeug.

Schnelle Dreiräder als ultimative Spaßgeräte sind momentan schwer in Mode. Neben dem klassischen Morgan Three-Wheeler und dem fulminant driftenden Polaris Slingshot hat auch der Snowmobil- und ATV-Hersteller BRP ein heißes Eisen im Feuer: den Can-Am Spyder. Im Rahmen einer Sponsorenkampagne hat Can-Am den Spyder nun etwas aufgefrischt - und ihm mehr Leistung eingehaucht.

Turboaufladung

BRP - der Name steht übrigens für "Bombardier Recreational Products" - tritt in 2016 als Sponsor für diverse Nascar-Events und Fahrzeuge in den USA an. Im Rahmen des Rennens "Duel at Daytona" stellten die Kanadier nun das Konzeptfahrzeug des Spyder F3 Turbo vor. Statt 106 PS holten die Ingenieure mittels Turboaufladung satte 150 PS aus dem Rotax-Motörchen mit 1,3 Liter Hubraum. Derart erstarkt schafft es das Dreirad in knapp 4,3 Sekunden von null auf 100.

Driftmodus

Um dem ungewöhnlichen Fahrzeug noch etwas mehr Fahrspaß und Driftfreudigkeit zu verleihen, programmierte BRP dem Can-Am Spyder einen Sportmodus in die Elektronik, mit dem das Dreirad auch ziemlich wilde Driftwinkel erreichen kann. Wer sich jetzt schon auf den Turbo-Spyder freut, den müssen wir leider enttäuschen. Das Konzept bleibt ein Einzelstück und wird nicht in Serie gehen. Schade aber auch.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Für diese Seite sind keine Kommentare vorgesehen.