Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Ford ST200 Super-Fiesta noch schneller und wendiger

Fords Fiesta ST galt schon als einer der besten Mini-Sportler. In Genf zeigen die Kölner nun den Fiesta ST200. Der ist stärker, schneller und noch wendiger. Mini JCW und Co. sollten sich fürchten.

Ford zeigt in Genf eine noch heißere Version seines reichlich heißen Fiesta ST. Das kleine, superwendige Energiebündel verkaufte sich seit der Einführung 2013 immerhin 30.000-mal. Offenbar genug, um für die Fans nochmal eine ganze Schippe draufzulegen. Das gilt vor allem für den überarbeiteten 1,6-Liter-EcoBoost-Turbo, der es nun auf 200 PS und 290 Newtonmeter bringt. Das sind immerhin 18 PS und 50 Newtonmeter mehr als bisher. Im Overboost fallen - für einen auf 20 Sekunden begrenzten Zeitraum - sogar 215 PS und 320 Newtonmeter über die Vorderräder her. Damit ist der Fiesta ST200 nach dem Mini John Cooper Works und dem Renault Clio R.S. 220 Trophy nun der drittstärkste Mini-Sportler.

Fahrleistungen leicht verbessert

Das Power-Plus wirkt sich - genau wie eine kürzer ausgelegte Gesamtübersetzung - natürlich auch auf die Fahrleistungen aus. Der Sprint von 0-100 km/h dauert nun nur noch 6,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 230 km/h. Der normale Fiesta ST schafft 6,9 Sekunden beziehungsweise 223 km/h.

Auch am Fahrwerk des Fiesta ST200 legte Ford nochmal Hand an. Und das, obwohl bereits der Standard-ST hier als äußerst talentiert und irre wendig (wenn auch teilweise recht ruppig) gilt. Dank einer dynamischer eingestellten Torque-Vectoring-Control sowie einer direkter übersetzten Lenkung soll der ST200 noch spitzer einlenken. Außerdem erhält er stärkere Bremsen, noch knackigere Dämpferraten sowie kürzere Federn, die für eine Tieferlegung von 15 Millimeter sorgen.

Markstart soll Juni 2016 sein

Von außen ist das neue Fiesta-Topmodell an einem extra abgemischten Grauton namens Storm Grey sowie an mattschwarzen 17-Zöllern und roten Bremssätteln erkennbar. Innen gibt es Recaro-Sportsitze und Sicherheitsgurte mit Kontrastnähten sowie beleuchtete Chrom-Einstiegsleisten. Der Marktstart für den Ford Fiesta ST200 erfolgt im Juni 2016. Sein Publikumsdebüt gibt der stärkste Fiesta aller Zeiten auf dem Genfer Autosalon 2016 (3. bis 13. März). Preise wurden noch nicht bekannt gegeben.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Für diese Seite sind keine Kommentare vorgesehen.