Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Wieder Donuts mit Ken Block Im achten Gymkhana-Video geht es nach Dubai

Ken Block beglückt uns endlich mit seinem neuen Gymkhana-Video. Für den achten Teil verschlägt es den Hoonigan nach Dubai. Das Ergebnis ist beeindruckender denn je - Ken Block eben

Acht Jahre ist es nun her, dass ein gewisser Ken Block in seinem Subaru einen Youtube-Hit mit "Gymkhana" landete. Seit diesem Zeitpunkt brachte der verrückte - und geschäftstüchtige - Amerikaner noch sechs weitere Videos, die sich mit dem professionellen Reifenvernichten an den beeindruckendsten und irrsten Plätzen auf dieser Welt befassten. Nun ist es wieder soweit: Gymkhana 8 ist da und Block setzt mal wieder einen drauf.

Dubai als Handlungsort

Schon seit einer knappen Woche machte uns Ken Block auf diversen Social-Media-Kanälen die Nase lang. Immer mehr Hinweise auf den Drehort des achten Gymkhana-Teils tauchten auf. Schließlich war es klar: Für das neue Video verschlug es die Hoonigan-Crew nach Dubai. Dass Block 2015 einen Sponsordeal mit "Xdubai" - der größten Medienfirma im Land - abschloss, dürfte sehr geholfen haben.

Fiesta als Waffe der Wahl

Im neuen Video driftet und springt Block in seinem 650-PS-Ford-Fiesta-WRC wild durch den reichen Wüstenstaat. Weitere Protagonisten: Kamele, ein Falke, ein Leopard, diverse Helis, eine Boeing 747 und das höchste Gebäude der Welt. Extra für Gymkhana 8 wurde der Fiesta mit einer reflektierenden Beklebung versehen, die je nach Lichteinfall leuchtet.

Massiver Filmaufwand

Rund 80 Mann waren am viertägigen Videodreh beteiligt. Dafür wurde sogar die Hauptverkehrsstraße mitten in Dubai für ein paar Stunden dicht gemacht - zum zweiten Mal in der Geschichte des Landes. Beim ersten Mal wurde die Autobahn für einen anderen Amerikaner gesperrt: ein gewisser George W. Bush fuhr damals dort entlang.

 

Fantastisches Video

Das Ergebnis ist sehr beeindruckend: Block startet in der Wüste, rast über eine Flughafen-Landebahn, umkreist den Burj Khalifa, spielt mit einem Hubschrauber und springt zum Schluss aus einem Heli in den persischen Golf - selbstverständlich ohne Auto. Wir sind begeistert, aber überzeugen Sie sich doch am besten selbst. Übrigens: Am Ende zeigt Ken Block noch eine kleine Überraschung für Gymkhana 9.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Hier kann nicht mehr kommentiert werden.