Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Flirthilfe auf Facebook Mit "Spotted" zur großen Liebe

Wer kennt das nicht? Im Café steht die Traumfrau oder der Traummann vor einem - doch der Mut zur Initiative fehlt. Neue "spotted"-Seiten auf Facebook helfen weiter. Datenschützer sind besorgt.

Sie schaut kurz zu ihm herüber, er lächelt schüchtern. Doch sie anzusprechen - das traut er sich nicht. Und schon ist sie im Gewimmel des Campus' verschwunden. Früher war die Uni-Romanze damit meist zu Ende, bevor sie angefangen hatte. Dank eines neuen Trends beim sozialen Netzwerk Facebook besteht nun Hoffnung: Auf "spotted"-Seiten können Nutzer eine Art anonyme Kontaktanzeige veröffentlichen.

Wenn ein anderer den Gesuchten kennt, kann er einen Hinweis geben. Die Seiten boomen, haben Tausende Fans - in Deutschland gibt es sie inzwischen für viele Universitäten, unter anderem in München, Hannover, Frankfurt, Hamburg und Dresden. Datenschützern ist der Boom alles andere als geheuer.

Kritik von Datenschützern

"Dein verträumter Blick ist mir sofort aufgefallen, und Dein verwegener Schnauzer verlieh Dir künstlerischen Charme. Noch bevor ich Deine Aufmerksamkeit auf mich ziehen konnte, verschwandest Du in Richtung Cafeteria. Deine beige Bommelmütze wippte beim Gehen und versetzte mein Herz in Schwingungen. Deine coole rote Berlinale-Tasche lässt mich darauf hoffen, dass Du Berlin magst und ein Filmliebhaber bist. Vielleicht können wir ja mal zusammen ins Kino gehen?" So ähnlich wie dieser Eintrag auf der Seite "<a xlink:actuate="onRequest" xlink:href="http://www.facebook.com/SpottedUniPassau" xlink:show="new" xlink:type="simple">spotted: Uni Passau"</a> klingen viele Kommentare.

Das englische "to spot" heißt "entdecken" oder "bemerken". Wer seinen potenziellen Traumpartner irgendwo entdeckt hat und nun sucht, schickt eine Nachricht an die Betreiber der Seiten. Darin beschreibt er (oder sie) seinen Schwarm, gibt Uhrzeit und Ort der verpassten Gelegenheit an. Die Betreiber veröffentlichen die Anfragen anonym.

Oft klingen sie wie eine Kontaktanzeige in der Zeitung. "Das ist im Grunde ein altes Phänomen", sagt auch Astrid Carolus, Medienpsychologin der Universität Würzburg. "Nur eben getunt, weil der potenzielle Adressatenkreis viel höher ist."

Erfunden wurde "spotted" nicht in Deutschland. Der Trend kommt aus den USA und England. Das Phänomen beschränkt sich nicht nur auf die Bibliotheken und Seminarräume der Hochschulen. Auch für Diskotheken wie das Münchner P1 oder den öffentlichen Nahverkehr wie den VVS in Stuttgart existieren Flirtseiten. Und einige Betreiber entkoppeln die Aktion inzwischen von Facebook und programmieren eigene Homepages - wie zum Beispiel "<a xlink:actuate="onRequest" xlink:href="http://www.bibflirt.de/" xlink:show="new" xlink:type="simple">bibflirt.de</a>".

Für die Suchenden läuft das alles anonym. Für den Gesuchten sieht es anders aus: In den Kommentaren können Freunde, die glauben, jemanden erkannt zu haben, beispielsweise einen Link zu deren Facebook-Seite posten. Immerhin - Fotos werden nicht veröffentlicht.

Rainer Gerling, Experte für Datenschutz an der Münchner Hochschule für Angewandte Wissenschaften, hält die "spotted"-Seiten trotzdem für problematisch. "Auch wenn man in bester Absicht schreibt und meint, man würde nur unverfängliche Informationen preisgeben, kann das für den Einzelnen fatale Folgen haben."

"Die Süße mit den Glitzerschuhen"

Zum Beispiel, wenn der Arbeitgeber die Anzeige sieht und feststellt, dass der Gesuchte ein Mitarbeiter ist, der sich krankgemeldet hatte - und nun in der S-Bahn gesehen wurde. Das Problem sei vor allem die große Reichweite der Seiten, aber auch, dass die Anfragen über einen langen Zeitraum abrufbar seien. Gerling rät deshalb, vor jeder Nachricht an solche Seiten sehr sorgfältig nachzudenken, was man schreibt.

Bei vielen Suchanzeigen fällt es tatsächlich schwer, jemanden wiederzuerkennen. Nur leidlich eindeutig ist etwa der Kommentar auf "<a xlink:actuate="onRequest" xlink:href="http://www.facebook.com/SpottedStabiMuenchen?group_id=0" xlink:show="new" xlink:type="simple">spotted: Stabi München</a>": "An den Kreuzberg-Pulli-Träger: Dank dir konnte ich mich heute nicht mehr auf mein Lernen konzentrieren, du bist das Interessanteste, was diese Uni zu bieten hat ..." Meist beschränkt sich die Beschreibung jedoch auf "den heißen Typen" oder "die Süße mit den Glitzerschuhen".

Deshalb sieht sich das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht auch nicht zuständig für die Seiten. "Eine reine Beschreibung reicht nicht aus für einen konkreten Personenbezug. Bei den 'spotted'-Seiten sehen wir diese Schwelle nicht überschritten", sagt Referentin Miriam Meder. Aber: Wer sich in einer Beschreibung wiedererkennt, hat das Recht, sie von den Betreibern löschen zu lassen. Das betrifft wohl vor allem einige "spotted"-Ableger, die zu Lästereien aufrufen. Die Suche nach dem Traummann oder der Traumfrau über das Social Web kann also weitergehen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Die Internetkriminalität in Deutschland nimmt laut BKA zu.
Kriminalität im Netz nimmt zu
BKA spricht von großem Dunkelfeld
image
Lindsay Lohan
"GTA 5"-Klage ein Schrei nach Aufmerksamkeit?
Statt moderner Hardware steckt im Inneren der Grafikkarte Technik von vor vier Jahren, wie Labortests ergeben haben.
Zocker aufgepasst
Gefälschte Geforce-Grafikkarten im Umlauf
image
Umfrage
98 Prozent der deutschen Internetuser shoppen online
Googles Smartglass "Google Glass" steht noch am Anfang der Entwicklung. Erste Anwendungen sind Navigation, Fotografie und sprachgesteuerte Suche.
Wearables
Mensch und Technik wachsen zusammen
Tablet als Spielzeug
Sprachentwicklung
Neue Medien beeinflussen Kinder kaum
Fernseher sind auch 2014 wieder das IFA-Zugpferd.
Schöne smarte Welt
Der Konsument soll sich vernetzen
image
Amazon kauft "Twitch"
Darum ist die Streaming-Website so angesagt
Die App ist zunächst fpr iOS verfügbar, eine Android-Version soll nachgeliefert werden.
15 Sekunden ohne Verwackeln
Instagram-App ermöglicht Zeitraffer-Videos
Der Fotograf Patrick Hall lichtete Menschen ab, die von einer Elektroschockpistole getroffen wurden.
Sadistisches Kunstprojekt
Der Moment, wenn Dich 300.000 Volt treffen
image
Netzwelt
Sporthemd erfasst biometrische Daten
Zocken am Laptop
Zocker aufgepasst
So sieht das ideale Gamer-Notebook aus
Dokumente können mit Google Slides jetzt auch bearbeitet werden, wenn keine Internetverbindung verfügbar ist.
Android-Smartphones
Google Präsentationen jetzt auch ohne Internet
Surface Pro 3
Surface Pro 3
Microsoft bringt sein Tablet nach Deutschland
Windows war lange das dominierende Betriebssystem für Computer.
Kartellamt ermittelt
Peking nimmt Microsoft ins Visier
image
Der "like it"-Ring
Erobert Facebook jetzt das reale Leben?
Wer meint, sein iPhone 5 besonders häufig laden zu müssen, sollte überprüfen, ob Apple nicht den Akku austauschen sollte
Apple tauscht defekte Batterien aus
So prüfen Sie Ihren iPhone-5-Akku
Ein riesiges Polarlicht umgibt die Internationale Raumstation, das ist sehr selten. Normalerweise gelangen "Auroras", wie Polarlichter auch heißen, nicht bis über den Äquator, wo die ISS kreist.
Alexander Gerst postet Zeitraffer-Aufnahmen
Atemberaubendes Polarlicht auf der ISS
Dieses Foto von James Foley wurde am 29. September 2011 in Sirte, Libyen, aufgenommen.
Ein Brief aus der Gefangenschaft
James Foleys letzte Botschaft
Das Netzwerk der Sony Playstation ist lahmgelegt worden.
Angriff auf Sony Playstation
Online-Attacke auf Netzwerk
Wer meint, sein iPhone 5 besonders häufig laden zu müssen, sollte überprüfen, ob Apple nicht den Akku austauschen sollte
Apple tauscht defekte Batterien aus
So prüfen Sie Ihren iPhone-5-Akku
Dieses Foto von James Foley wurde am 29. September 2011 in Sirte, Libyen, aufgenommen.
Ein Brief aus der Gefangenschaft
James Foleys letzte Botschaft
image
Netzwelt
Hacker-Attacken auf "League of Legends" und Hearthstone"?
Chinesische Entwickler werkelt an einem eigenen Betriebssystem.
Konkurrenz für Apple und Microsoft
China arbeitet an eigenem Betriebssystem
Das Netzwerk der Sony Playstation ist lahmgelegt worden.
Angriff auf Sony Playstation
Online-Attacke auf Netzwerk
Microsoft-Handys mit dem Nokia-Betriebssystem Asha haben künftig alle den Opera-Mini-Browser an Bord.
Neue Nokia Handys
Microsoft macht Opera zum Standard-Browser
Ein riesiges Polarlicht umgibt die Internationale Raumstation, das ist sehr selten. Normalerweise gelangen "Auroras", wie Polarlichter auch heißen, nicht bis über den Äquator, wo die ISS kreist.
Alexander Gerst postet Zeitraffer-Aufnahmen
Atemberaubendes Polarlicht auf der ISS
Der Fotograf Patrick Hall lichtete Menschen ab, die von einer Elektroschockpistole getroffen wurden.
Sadistisches Kunstprojekt
Der Moment, wenn Dich 300.000 Volt treffen
image
Der "like it"-Ring
Erobert Facebook jetzt das reale Leben?
Grünes Android-Männchen neben Google-Firmenschild
Google-Suche für Android
App versteht jetzt fünf Sprachen
Zocken am Laptop
Zocker aufgepasst
So sieht das ideale Gamer-Notebook aus
Outlook-Regel erstellen
Personen Sounds zuordnen
Outlook meldet E-Mails akustisch
Die App ist zunächst fpr iOS verfügbar, eine Android-Version soll nachgeliefert werden.
15 Sekunden ohne Verwackeln
Instagram-App ermöglicht Zeitraffer-Videos
image
Amazon kauft "Twitch"
Darum ist die Streaming-Website so angesagt
Dokumente können mit Google Slides jetzt auch bearbeitet werden, wenn keine Internetverbindung verfügbar ist.
Android-Smartphones
Google Präsentationen jetzt auch ohne Internet
veikkos-archiv.com
Veikkos-archiv
Virtueller Geschichtsatlas im Wiki-Stil
Windows war lange das dominierende Betriebssystem für Computer.
Kartellamt ermittelt
Peking nimmt Microsoft ins Visier
image
Netzwelt
Sporthemd erfasst biometrische Daten
Surface Pro 3
Surface Pro 3
Microsoft bringt sein Tablet nach Deutschland
Grenzenloses Telefonieren und Surfen im Internet zum Pauschaltarif? Vor zehn Jahren noch undenkbar. (Bild: dpa)
Netzwelt
Telekom-Märkte im Wandel: Zehn Jahre Marktöffnung
 
 
Feuerwehrleute sind beliebt
Kompetent, hilfsbereit, zuverlässig
Das sind die angesehensten Berufe
Homer Simpson
"Ice Bucket Challenge"
Einzigartige Eisdusche für Homer Simpson
Naturschauspiel für Wave-Watcher - wenn sich die Wellen im Herbst an der Ostküste Mallorcas an den Felsen brechen, spritzt es meterhoch.
Paradies für Wave-Watcher
Eine Reise nach Mallorca
image
"Diplomatie"
Die Schicksalsstunden von Paris
image
"Guardians of the Galaxy"
Atemlos durch das All
Internationale Funkausstellung (IFA) -
Smart Home
IFA im Zeichen der Vernetzung
Träume erscheinen auf den ersten Blick oft sinnlos.
Grundmuster der Persönlichkeit
Wie Träume richtig gedeutet werden
Den Angaben zufolge erreichen Frauen durchschnittlich - über alle Einkommensarten hinweg - nur 49 Prozent des Pro-Kopf-Bruttoeinkommens von Männern.
Geschlechterstudie
Unterschiede beim Gehalt größer als gedacht
Wenn Azubis ins Ausland gehen, müssen sie den versäumten Stoff aus der Berufsschule nachholen.
Frühe Planung ist wichtig
Azubis dürfen Teil der Lehre im Ausland absolvieren
Mit dem Prototypen des Jagdflugzeugs He 100 erreichte der berühmte Pilot Ernst Udet am 5. Juni 1938 mit 634,73 km/h den Geschwindigkeits-Weltrekord über die 100-Km-Strecke
Die Wiege der "He 178"
Die Geschichte der Ernst-Heinkel-Flugzeugwerke
Die "He 178": Das von Professor Dr. Ernst Heinkel gebaute 7, 50 Meter lange und knapp zwei Tonnen schwere Flugzeug schrieb Geschichte.
Pakt mit dem Teufel
"Flugpionier Heinkel profitierte von KZ-Arbeitern"
Im Zweiten Weltkrieg produzierten die Heinkel-Werke Kampfflugzeuge in Serie. Das erste Düsenflugzeug der Welt war die "He 178".
Revolution der Luftfahrt
Vor 75 Jahren hob das erste Düsenflugzeug ab
Led Zeppelin bei einem Auftritt 1973 in New York.
Abstimmung in England
Ist das wirklich das beste Gitarrenriff?
Auf dem Festland finden Besucher die schönsten Badestellen Alands - meist sind es glatt geschliffene Granitfelsen.
Ein Stück Schweden in Finnland
Die autonome Provinz Aland
image
"Promi Big Brother"
Mia Julia muss das Haus verlassen
Wer braucht da noch ein Schloss? Der Yerka-Mechanismus macht aus dem Rad selbst eine Sicherung.
Projekt Yerka
Dieses Fahrrad soll unstehlbar sein
Existenzgründerhilfe
Existenzgründer
Jeder dritte gibt nach drei Jahren auf
Panoprama von Magdeburg
Neue Angebote
Ostdeutsche Unis locken Studierende
image
"Promi Big Brother"
Die heißesten Favoriten im Check
WHO empfielt E-Zigaretten-Verkaufsverbot für Minderjährige
Langfristige Hirnschäden
WHO für Verkaufsverbot von E-Zigaretten
image
"Promi Big Brother"
Mia hat Sex und Ela ist raus
Blick auf den einstigen Landsitz von NS-Propagandaminister Josef Goebbels am Bogensee in Brandenburg
Goebbels, Honecker & Co:
Berlin will heikle Immobile verkaufen
Ein Soldat der Wehrmacht wird von Mitgliedern des französischen Widerstands abgeführt.
Zweiter Weltkrieg
Als Hitlers Herrschaft in Paris endete
Ausgrabungen in Amphipolis
Ausgrabungen in Amphipolis
Rätselraten um geheimnisvolles Grab
image
"Avatar"
So steht es um die Fortsetzungen des Erfolgsfilms
Selbsternannter Wächter der Galaxie: Chris Pratt spielt in "Guardians of the Galaxy" den Abenteurer Peter Quill.
Blockbuster "Guardians of the Galaxy"
Marvel schubst "Transformers" vom Kino-Thron
Wer braucht da noch ein Schloss? Der Yerka-Mechanismus macht aus dem Rad selbst eine Sicherung.
Projekt Yerka
Dieses Fahrrad soll unstehlbar sein
Mann mit iPhone vor Swimmingpool
Nervende Kollegen
Viele Anrufe im Urlaub sind überflüssig
Staubsauger bekommen Energielabel
Stromfresser oder Saubermann
Watt kann mein Staubsauger?
Ventilator, im Hintergrund Mann auf Bürostuhl
Windige Abkühlung
Ventilator kann im Büro für Ärger sorgen
Bei gutem Wetter zieht es die Besucher an den Strand der Westerplatte.
Westerplatte bei Danzig
Ausflugsziel mit bedeutender Geschichte
"Habe so etwas noch nie gesehen": der von Meghan LaPlante gefundene hellblaue Hummer.
Genetischer Defekt
US-Teenager fängt blauen Hummer
Der japanische Schriftsteller Sasaki Kizen lebte von 1886 bis 1933.
Steinau an der Straße
Zu Besuch beim "japanischen Grimm"
Im Sinharaja Regenwald wandern Touristen durch dichten Urwald.
Der Sinharaja Forest
Sri Lankas letzter Regenwald
WHO empfielt E-Zigaretten-Verkaufsverbot für Minderjährige
Langfristige Hirnschäden
WHO für Verkaufsverbot von E-Zigaretten
Zentraler Busbahnhof in Berlin
Fernbusmarkt wächst
Mehr als 30.000 wöchentliche Verbindungen
Niels Frevert
Niels Frevert
Eine Bewerbung für "James Bond"
Entspannt aus dem Urlaub: In den ersten Tagen nach dem Wiedereinstieg sind Pausen trotz der vielen Arbeit essenziell.
Entspannung am Arbeitsplatz
So gelingt der Start im Job nach dem Urlaub
Immer mehr Ärzte stecken sich wegen mangelnder Ausrüstung mit Ebola an. Schon eine Berührung mit der bloßen Hand kann tödliche Folgen haben.
Hunderte Ärzte mit Ebola-Virus infiziert
Hat die WHO die Katastrophe verschlafen?
image
"Promi Big Brother"
Der Wendler ist kein Schauspieler mehr