Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Bang with Friends" Sex-App sorgt für Aufsehen bei Facebook

Eine neue Facebook-App schlägt hohe Wellen. Wie der Name schon verrät, verspricht die Anwendung "Bang with Friends" eine Partnersuche für spontane Schäferstündchen - und zwar unter "Freunden".

Eine kostenlose App mischt Facebook auf. "<a xlink:actuate="onRequest" xlink:href="http://www.bangwithfriends.com/" xlink:show="new" xlink:type="simple">Bang with Friends</a>" ("Bumsen mit Freunden") soll getreu ihres Namens die Partnersuche für sinnliche Stunden vereinfachen. Und so geht's: Wer die App installiert hat, markiert die Leute aus dem Freundeskreis, mit denen er oder sie gern einmal schlafen würde. Wählt jene Person den "BWF"-Nutzer ebenfalls aus, erhalten beide Interessenten eine Email.

In nur einer Woche seit ihrem Start hat "BWF" bereits 30.000 Anwender gefunden, berichten ihre Schöpfer auf der Website "<a xlink:actuate="onRequest" xlink:href="http://mashable.com/2013/01/29/bang-with-friends/" xlink:show="new" xlink:type="simple">Mashable</a>". Die drei Unbekannten aus Kalifornien behaupten auch, dass sich jede Minute fünf neue "Banger" registrieren. Dem Erfolg entsprechend soll eine iPhone-App bereits in Planung sein.

Wer sich registriert hat, sucht aus den Bildern seiner Freunde jene "down to bang" aus. Wie bei einer Freundschaftsanfrage ändert sich der Status daraufin zu "awaiting bang" ("Warten auf den Sex"). Bislang funktioniert das übrigens nur für Heterosexuelle.

Fraglicher Schutz der Privatssphäre

Die Anwendung verspricht absolute Diskretion. Bis beide Parteien sich gegenseitig auserwählt haben, soll der Lustgetriebene völlig anonym bleiben. Jedoch gibt es Zweifel an eben diesem Schutz der Privatssphäre. So berichtet der Blog "<a xlink:actuate="onRequest" xlink:href="http://allfacebook.de/allgemeines/bang-you-friend/" xlink:show="new" xlink:type="simple">allfacebook.de</a>", dass beim ersten Anklicken der App bereits andere Nutzer aus dem Freundeskreis namentlich angezeigt werden. Der neue Suchdienst "Graph Search", der in den USA teilweise bereits freigeschaltet ist, soll es sogar noch leichter machen, herauszufinden, wer "Bang with Friends" nutzt.

Auch ist fraglich, wie lange "BWF" überhaupt online bleibt. Denn laut "allfacebook.de" verstößt die App gegen mehrere Facebook-Richtlinien. Zum Beispiel gebe es keine Privacy Policy und keinen Schutz für Minderjährige.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()