Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Sex-App auf Facebook Jetzt reden die "Bang With Friends"-Macher

Im Netz ist ein Hype um die App "Bang With Friends" ausgebrochen. Auf Facebook können sich Freunde zum Sex verabreden. Nun haben sich die Macher der App geäußert - und Erstaunliches verraten.

Es ist eine App, die zurzeit für viel Wirbel sorgt: "<a xlink:actuate="onRequest" xlink:href="http://www.bangwithfriends.com/" xlink:show="new" xlink:type="simple">Bang With Friends</a>". Seit die ersten Blogs vor wenigen Tagen über die App berichteten, haben sich der Webseite "<a xlink:actuate="onRequest" xlink:href="http://www.buzzfeed.com/katieheaney/an-interview-with-the-creators-of-bang-with-frien" xlink:show="new" xlink:type="simple">Buzzfeed.com</a>" zufolge rund 23.000 Nutzer angemeldet. Um was genau geht es bei "BWF"?

Nachdem ein Nutzer die App installiert hat, markiert er die Leute aus seinem Freundeskreis, mit denen er oder sie gern einmal schlafen würde. Wählt diese Person den Nutzer ebenfalls aus, erhalten beide Interessenten eine E-Mail. Der heißen Romanze steht nichts mehr im Weg.

"App in zwei Stunden gebaut"

Die "BWF"-Macher haben sich nun gegenüber "Buzzfeed.com" zu ihrem Produkt geäußert. Dabei wollten sie jedoch anonym bleiben. Als (kollektiven) Namen wählten sie: "Online Pimp", auf Deutsch: Online-Zuhälter.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Interview: Die "BWF"-Macher sind drei junge, männliche Studenten aus Kalifornien. In der heutigen Gesellschaft sei der Sex "stigmatisiert" und "tabuisiert", sagen sie. "Wir geben den Leuten einen einfachen Weg, es (den Sex, die Red.) zu tun - und zwar ohne das Risiko, zurückgewiesen zu werden." Ihr Ziel sei es schlicht, potenzielle Paare zusammenzubringen.

Als nächsten planen die "BWF"-Macher übrigens, ihre App auch für gleichgeschlechtliche Paare einzurichten. Warum diese Option bislang fehlt? "Wir haben die App in zwei Stunden gebaut und nie gedacht, dass sie so erfolgreich sein könnte."

Der Hype im Internet scheint sich auszuzahlen: Mittlerweile finden Nutzer auf der "BWF"-Webseite auch <a xlink:actuate="onRequest" xlink:href="http://www.bangwithfriends.com/theytookourjobs" xlink:show="new" xlink:type="simple">Job-Angebote</a>. Die E-Mail-Adresse, an die potenzielle Mitarbeiter ("Ihr mögt Sex, Drogen und Rock 'n' Roll?") ihre Bewerbung schicken können, lautet: "gang@bangwithfriends.com".

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()