Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Neues Galaxy S4 Samsung bereitet Paukenschlag vor

Auf dieses Smartphone warten Samsung-Fans: Das neue Galaxy S4 wird kommende Woche vorgestellt. Im Netz kursieren bereits haufenweise Gerüchte. Das Verrückteste: Nutzer scrollen künftig mit den Augen.

Apple mit seinem Kulthandy iPhone droht neue Konkurrenz: Hauptrivale Samsung dürfte Donnerstag kommender Woche (14. März) sein nächstes Smartphone-Flaggschiff Galaxy S4 in New York vorstellen. Der südkoreanische Elektronikkonzern hat am Montag damit begonnen, seinen Fans den Mund wässrig zu machen.

In einem auf YouTube veröffentlichten Werbevideo wird der kleine Jeremy im Rolls-Royce durch die Straßenschluchten Manhattans gefahren - zu einem geheimen Treffen, wie der Zuschauer erfährt. Sein Chauffeur scheint dabei aufgeregter zu sein als der Junge selbst. "Ich weiß, das wird eine der erstaunlichsten Produkteinführungen, seit es das Fernsehen in Farbe gibt", sagt der grau melierte Fahrer.

"Be ready 4 the next Galaxy"

In einem weitläufigen Konferenzraum angekommen, telefoniert gerade ein Herr im Anzug mit einem großen Smartphone, das er aber schnell in seiner Jackentasche verschwinden lässt. Hinter ihm hängt ein Plakat an der Wand: "Be ready 4 the next Galaxy." Zu deutsch: "Sei bereit für das nächste Galaxy" - mit einem Klangspiel zwischen "for" und "four" wie 4.

Beides sind Hinweise auf das neue Smartphone, dessen Vorgänger Galaxy S III sich zu einem der schärfsten iPhone-Rivalen entwickelt hatte. Das kommende Handy selbst bekommt der Zuschauer jedoch nicht klar zu sehen. Ein Prototyp steckt in einem weißen Karton, in den nur Jeremy hineinspähen darf. Er bekommt dabei große Augen.

In Technologie-Blogs sind bereits haufenweise technische Daten zu lesen, wobei deren Wahrheitsgehalt unklar ist. Zusammengefasst: Das Display dürfte etwa 5 Zoll (12,7 cm) groß und hochauflösend sein. Die Hauptkamera hätte 13 Megapixel. Betriebssystem wäre Android 4.2 "Jelly Bean". In seinen Dimensionen würde das Galaxy S4 damit auf jeden Fall das aktuelle iPhone 5 mit seinem 4-Zoll-Bildschirm deutlich überragen. Der Bildschirm wäre auch größer als beim aktuellen Galaxy S III mit seinen 4,8 Zoll.

Erkennung von Augenbewegungen

Zudem werde das neue Galaxy den Bildschirm auf Basis der Augenbewegungen verschieben können, berichtete die "New York Times" am Montag. Man bräuchte dann zum Beispiel einen langen Text nicht mehr mit dem Finger runterscrollen, sondern dies würde automatisch passieren, wenn sich der Blick dem Bildschirmrand nähert. Die Quellen der Zeitung sagten allerdings nicht, wie die Software arbeite und ob die Funktion schon am 14. März präsentierte werde.

Bis zur offiziellen Vorstellung in der kommenden Woche sollen YouTube-Videos die Spannung aufrecht halten: Als Jeremy mit dem Karton zu Hause ankommt, wartet bereits ein Nachbarsmädchen auf ihn. "Ich weiß, dass Du da etwas hast, Jeremy Maxwell", ruft sie ihm hinterher. In seinem Zimmer angekommen, macht sich Jeremy daran, in den Karton zu schauen. Dann dreht er sich erschrocken um. Klappe. Fortsetzung folgt.

Samsung hatte schon vor einer Woche Einladungen an Journalisten für eine Produktvorstellung in der weltbekannten Radio City Music Hall am Rockefeller Center verschickt. Parallel wird das nächste Galaxy-Gerät in aller Öffentlichkeit auf dem nahen Times Square präsentiert. Kürzlich hatten schon die Konkurrenten HTC und Blackberry ihre neuen Flaggschiff-Smartphones in der Metropole vorgestellt.

Die USA sind einer der am härtesten umkämpften Märkte. In diesem Jahr dürften hier 137,5 Millionen Smartphones ausgeliefert werden, schätzt der Marktforscher IDC. Nur China ist noch größer. Apple mit seinem iPhone hat im Heimatland einen starken Stand, während in anderen Märkten Samsung führend ist. Apple hatte sein aktuelles iPhone 5 im September vergangenen Jahres vorgestellt.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()