Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Früher YouTube-Star "Technoviking" kämpft gegen seinen Schöpfer

Der "Technoviking" will nicht mehr. Der legendäre YouTube-Star will sich aus dem Internet löschen. Vor dem Berliner Landgericht klagt er gegen seinen Schöpfer. Doch der gibt sich kämpferisch.

Er war einer der ersten YouTube-Stars. Sein Video wurde ein "viraler Hit", lange bevor es diesen Ausdruck überhaupt gab. Doch nun hat der "Technoviking", der "Techno Wikinger“, genug. Vor dem Landgericht Berlin kämpft er darum, aus dem Internet zu verschwinden. Bei dem Streit geht es um das Video "Kneecam No.1“, das der deutsche Künstler Matthias Fritsch, 36, drehte, und das sich im Internet ab 2006 zu einem enormen Hit entwickelte. Bis zum heutigen Tag haben sich rund 16 Millionen Nutzer den Clip angeschaut.

Gefilmt wurde das Video sechs Jahre früher, im Jahr 2000, während der Berliner "Fuckparade", der Anti-Bewegung zur Loveparade. Was ist zu sehen? Fritsch steht in einer Gruppe von Techno-Fans, die ausgelassen tanzen. Ein Mann fiel dabei besonders auf. Es ist ein großer Mann ohne T-Shirt, extrem muskulös, mit Halsschmuck und blondem Bart. Dieses Erscheinungsbild macht ihn schlicht zum "Techno-Wikinger". Woher der Mann kommt, wie er heißt, ist auch heute noch ein Rätsel.

Es ist vor allem die Präsenz des "Technovikings", die das Video auszeichnet. Dort ist zu beobachten, wie er einer Frau hilft, die auf der Straße von einem Mann angerempelt wird. Der Bart-Mann vertreibt den offenbar Betrunkenen, ganz ruhig, ganz sachlich. Wenig später beginnt der "Wikinger“ zu tanzen – was nicht weniger eindrucksvoll ist. Die Tanzschritte wirken so mächtig wie der Oberkörper des Mannes. Nach rund vier Minuten ist das Video zu Ende.

Verstehen Richter die heutige Web-Kultur?

Fritsch veröffentlichte den Clip zunächst auf seiner Webseite. Wenig später lud er ihn auch auf YouTube hoch. Der Hype nahm seinen Lauf. Quasi über Nacht entstanden zahlreiche Parodien im Netz. Ein japanischer Künstler fertigte sogar eine Skulptur des Tänzers an.

Der YouTube-Star selbst fand den Hype um ihn ärgerlich. Fritsch merkte das im Jahr 2009, als er eine Unterlassungserklärung in seinem Briefkasten fand. Es ging um verletzte Persönlichkeitsrechte. Fritsch zeigte sich zugänglich - und war zu einem finanziellen Vergleich bereit. Dem Berliner "Tagesspiegel" zufolge bot  Fritsch Geld und die Löschung des Videos an. Dafür wollte er aber weiter Vorträge halten und öffentlich über den Clip reden. Der "Wikinger" lehnte über seinen Anwalt ab. 

Im Mai steht nun der nächste Verhandlungstermin im Berliner Landgericht an. Fritsch selbst, der seinem Video bereits eine Erklärung zum Rechtsstreit beigestellt hat, zeigt sich zuversichtlich. Der Webseite "Dailydot.com" sagte er, dass er nicht für den Hype um den "Techno-Wikinger" verantwortlich sei. Dieser sei durch das Internet entstanden. "Ich hab nur Angst, dass das Gericht nicht versteht, wie die heutige Web-Kultur funktioniert und aus einer überholten Perspektive heraus entscheidet."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Skype-Messenger «Qik»
Neuer Skype-Ableger
"Qik" für Kurzvideo-Chats
image
Mobiles Bezahlsystem
Wann startet Apple Pay in Deutschland?
Mehr Platz beim Schreiben
Microsoft Office
Menüband schnell ein- oder ausblenden
Es wird Zeit: Nach Apple will jetzt auch Microsoft eine Smartwatch vorstellen - angeblich schon in wenigen Wochen. (Archivbild)
Konkurrenz für Apple
Die Smartwatch von Microsoft kommt
HTC Desire Eye
HTC-Neuheiten
Periskop-Actioncam und Selfie-Smartphone
Noch vor zwei Jahren hatte nur jeder Dritte (33 Prozent) eine solche Sicherheitsabfrage aktiviert.
Passwort oder Pin
Deutsche schützen ihre Handys besser
An diesem Montag bringt Apple den iPhone-Bezahldienst in den USA an den Start.
Mit dem iPhone bezahlen
Sparkassen wollen Apple Pay einführen
Die Anspannung ist klar erkennbar: Ein Zahn ist locker und muss raus.
Video auf YouTube
Auch so kann man einen Zahn ziehen
image
Unsichtbarer Regenschirm
Luft vertreibt Nässe
Das Surfen per Handy ist nach neuen Untersuchungen oft langsamer als vom Anbieter versprochen.
Test zu 3G und 4G
Langsamer surfen zum vollen Preis
Die automatische Vervollständigung ist eine Funktion im Rahmen der Google-Suche, die Nutzern hilft, schneller das zu finden, was sie suchen.
Keine Antworten für Dschihadisten
Google löscht Suchvorschlag "Ungläubige töten"
Apples neuer Superstar: Mit einer Auflösung von 14,7 Millionen Pixeln hat der nun vorgestellte iMac sieben Mal mehr Bildpunkte als ein HD-Fernseher.
Apple überrascht Fans
Super-iMac stiehlt neuen iPads die Show
image
Dünn, dünner, iPad Air 2
Wie viel weniger geht noch?
image
Wecker-App
Verschlafen für einen guten Zweck
Kein Verständnis mehr für die Streiks auf der Schiene: Im Netz entlädt sich die Wut der Nutzer.
Kein Verständnis mehr für Lokführer
Streik gesät, Shitstorm geerntet
Das kostenlos verfügbare neue Mac-Betriebssystem OS X Yosemite soll das Zusammenspiel der Computer mit den iPhones und iPads verbessern.
Yosemite
So funktioniert Apples neues Betriebssystem
image
Free-2-Play-Game
Massives Update für "War Thunder"
Gar nicht so innovativ wie erhofft: das iPad Air 2.
iPad Air 2, iPad Mini 3 und iMac
Apple präsentiert 6,1mm-Tablet-Flunder
Apples neues iPad ist schlanker - und kommt mit umprogrammierbarer SIM-Karte.
Neues Apple iPad
Eine SIM zum Umprogrammieren
"Das ist das coolste Geräusch, das ich je gehört habe": YouTuber Cory Williams reagierte sichtlich erfreut auf seinen Steinwurf.
Rätselhafte Geräusche am See
Ein Mann, ein Stein, viele Fragen
Grenzenloses Telefonieren und Surfen im Internet zum Pauschaltarif? Vor zehn Jahren noch undenkbar. (Bild: dpa)
Netzwelt
Telekom-Märkte im Wandel: Zehn Jahre Marktöffnung
Schnelle Verabredung per SMS: Jeder Deutsche verschickt durschnittlich 350 Kurznachrichten pro Jahr. (Bild: dpa-infocom)
Netzwelt
Am Anfang nur eine seltsame Idee: Die SMS wird 15 Jahre alt
Plus hat ein neues Prepaid-Angebot fürs Handy, zu dem Nutzer auch eine Flatrate hinzubuchen können. (Bild: dpa)
Netzwelt
Flatrate zur Prepaid-Karte: Vorher Telefonkosten beobachten
(Bild: Spoonfork.de)
Netzwelt
Onlinemagazin Spoonfork: unterhaltsam, originell und gratis
Pauken für die Theorieprüfung mit dem «Lern-O-Mat». (Bild: Mediapromote/dpa/tmn)
Netzwelt
Erst klicken, dann lenken: Software für den Führerschein
Nutzer können auf Wishdom.com ihre Wünsche einstellen und darüber abstimmen lassen. (Bild: wishdom.com)
Netzwelt
Über Weihnachtswünsche abstimmen lassen
Die Haut aus nächster Nähe: Nanoreisen.de bietet Einblicke in mikroskopisch kleine Welten. (Bild: Nanoreisen.de)
Netzwelt
Nanoreisen.de: Abenteuer in mikroskopisch kleinen Welten
Nicht überall verfügbar - auf dem Land werden Breitbandkabel nur mancherorts verlegt. (Bild: Deutsche Telekom/dpa/tmn)
Netzwelt
Schnell auch ohne DSL: Alternativen für Internet-Anschluss
Im Schnitt wird nur ein Drittel der Handy-Funktionen genutzt. (Bild: Wenda/dpa/tmn)
Netzwelt
Zwischen Lust und Frust: Die Funktionsvielfalt von Handys
Spezielle Internetportale befassen sich mit den Fragen von Müttern. (Bild: Schierenbeck/Wenda/dpa/tmn)
Netzwelt
Erfahrungsaustausch im Netz - Onlineforen für Mütter
Profi-Equipment mit zahlreichen Eingängen - zwei Plattenteller plus Laptop braucht es für den Musikspaß zu Hause nicht. (Bild: Gianfranco La Garda/dpa/tmn)
Netzwelt
Mini-Mischpulte für den DJ-Spaß im Wohnzimmer
Helfer gegen Werbemüll: Software mit Filterfunktion soll die Spamflut eindämmen. (Bild: Schierenbeck/Wenda/dpa/tmn)
Netzwelt
Gib Spam keine Chance: «E-Müll» vermeiden
Während des Spiels wird der Fahrstil ausgewertet und aufgezeichnet. (Bild: THQ Games)
Netzwelt
«Juiced 2: Hot Import Nights»: Fahrspaß für Fortgeschrittene
Auf den Verpackungen von Computerspielen finden sich meist Angaben zu den Anforderungen an den Rechner. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Netzwelt
Das neue Spiel läuft nicht: Treiber prüfen und Patch laden
Bei «High School Musical: Sing It!» schlüpfen Spieler in die Filmrollen. (Bild: APA)
Netzwelt
Karaoke für Nintendo Wii: «High School Musical: Sing It!»
Unter www.biodive.de können Webnutzer ihre Lieblingsaufnahmen online stellen. (Bild: «biodive.de»/dpa/tmn)
Netzwelt
Auf «Biodive» Tier- und Landschaftsaufnahmen veröffentlichen
Nicht blind vertrauen: Wer seine Daten online speichert, sollte sie vorher verschlüsseln. (Bild: Wenda/dpa/tmn)
Netzwelt
Online-Backups: Das Internet als Festplatte nutzen
Unter www.emf-portal.de erfahren Nutzer unter anderem, wie stark ein Babyfone oder ein Mixer strahlt. (Bild: «emf-portal.de»/dpa/tmn)
Netzwelt
«EMF-Portal» informiert über elektromagnetische Felder
Private Funkstation: So ein Router ist im WLAN die Schnittstelle zwischen Computer und Internet. (Bild:AVM/dpa/tmn)
Netzwelt
Gekonnt zum Funknetzwerk: WLAN ist nicht kompliziert
Die «tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de» will wissenschaftliche Phänomene anschaulich erklären. (Bild: tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de)
Netzwelt
Anschauliche Simulationen: Die Relativitätstheorie verstehen
 
 
Ein Thermometer zeigt 36 Grad. 2014 könnte ein Wärmerekordjahr werden.
14,7 Grad bislang im Jahr 2014
Die Welt jagt den Wärmerekord
Die Bienenhaltung als hippes Hobby für Großstädter? In der Tat nimmt die Zahl der Imker in Berlin stark zu.
Summen vorm Balkon
Ein Kasten soll das Bienensterben stoppen
image
Humorlos
Bundestag sperrt "heute-show" aus
Nach 18 Jahren an der Spitze der DDR wurde Erich Honecker von den eigenen Genossen zum Rückzug als Staats- und Parteichef gezwungen.
Erich Honeckers Rücktrittsrede
"In unverrückbarer Treue zur revolutionären Sache"
Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik hat am 24. Oktober 1989 Egon Krenz zum neuen Staatsratsvorsitzenden und zum Chef des Nationalen Verteidigungsrates gewählt.
Ende einer Ära
Als Erich Honecker seinen Rücktritt verkündete
Helfer mit Schutzhandschuhen manövriert toten Seehund in Plastikbeutel
Tote Seehunde
Tierärzte finden Erklärung für Massensterben
image
"Teenage Mutant Ninja Turtles“
Megan Fox kämpft sich an die Kino-Spitze
Die Nacht verschluckt sie: Vergleichsweise oft schlagen Einbrecher in der Dunkelheit zu.
Fünf Tipps
So schützt man sich gegen Einbrecher
Neue Streiks bei Lufthansa
Pilotenstreik
Lufthansa hält an Notflugplan fest
Comiczeichner Calle Claus
Beruf für Liebhaber
"Comiczeichner sind wie Junkies"
Größere Anschaffungen lassen sich häufig nur mit einem Kredit finanzieren. Kunden sollten dabei auf faire Konditionen achten.
Fair und verantwortungsvoll
Was einen guten Kredit ausmacht
Millimeterarbeit
Wie werde ich..?
Zerspanungsmechaniker/in
Zwei Sehenswürdigkeiten auf einen Blick: Die Burgruine und die Kirche von Tharandt.
Wandern auf dem Holzweg
Unterwegs im Tharandter Wald
Webseite «hometogo»
"Hometogo"
Eine Suchmaschine für Ferienwohnungen
Weiter Literatur wälzen? Wer nach dem Bachelor einen Master macht, kommt darum nicht herum.
Karriere ohne Master
Wann reicht der Bachelor aus?
Wie frisch gekauft: So sieht angeblich ein McDonald's-Burger nach 30 Tagen aus.
Rätsel um McDonald's-Bulette
Das Geheimnis des "unsterblichen Burgers"
Die Uni Greifswald vergibt wieder Stipendien.
Universität Greifswald
52 Deutschlandstipendien zu vergeben
Der DDR-Anwalt Wolfgang Vogel trifft am 21.07.1986 vor dem Landgericht in Bonn ein, wo er im Prozess gegen den früheren Minister für Innerdeutsche Beziehungen, Franke, und dessen ehemaligen Vertrauten Hirt als Zeuge vernommen wurde.
Abschied mit Krimsekt
Wie die DDR ihre Häftlinge verkaufte
Wer als Auszubildender neben seinem Arbeitsalltag einen Zusatzkurs belegt hat, ist meist voll ausgelastet.
Zusatzqualifikationen
Azubis sollten erstes Lehrjahr abwarten
Laut einer Studie machen sich Frauen, die sich aus familiären Gründen eine Auszeit nehmen, hinterher oft selbstständig.
Nach Job-Pause
Frauen machen sich oft selbstständig
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Vorgängerin von Liverpool und Stavanger: Sibiu ist eine von Europas Kulturhauptstädten 2007. (Bild: dpa)
Reise
Liste mit 37 Namen: Kulturhauptstädte gibt es seit 1985
In den Reisebüros können sich Urlauber jetzt mit den Katalogen für die Sommersaison 2008 versorgen. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Reise
Von A(pulien) bis Z(ypern): Neue Reiseideen in den Katalogen
Auf der Otago-Halbinsel im Süden Neuseelands haben die Seelöwen das Sagen. (Bild: Lenders/dpa/tmn)
Reise
Abstecher ins Reich der Pinguine und Seelöwen
Die Dresdner Frauenkirche im Maßstab 1:25 wurde in elf Monaten Bauzeit angefertigt. (dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich...? Modellbauer
Auf diesem Sofa hat auch Paula Modersohn-Becker schon gesessen. (Bild: Duwe/Gemeinschaftsausstellung Worpswede/dpa/tmn)
Reise
Künstlerkolonie: Mit Paula Modersohn-Becker durch Worpswede
Sein Gemälde «Selbstbildnis mit Tonpfeife» stammt aus dem Jahr 1910. (Bild: tmn)
Reise
Einmalige Sammlung: Lyonel Feininger in Quedlinburg
In der Müllbranche finden sich vielfältige Berufsbilder. (Bild: BMU/dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich ....? Abfallwirtschafter
Im Salzbergwerk Wieliczka finden Besucher eine unterirdische Kirche. (Bild: Polnisches Fremdenverkehrsamt/dpa/tmn)
Reise
Besuchermagnet unter Tage: Salzbergwerk Wieliczka in Polen
Für Berufstätige, die an ihrem Arbeitsplatz unter Stress oder Langeweile leiden, tun sich Abgründe auf. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zwischen «Burnout» und «Boreout» - Leiden am Arbeitsplatz
Die britischen Regierung hat für 22 Flughäfen die strikten die Handgepäck-Bestimmungen aufgehoben. (Bild: dpa)
Reise
Großbritannien lockert strikte Handgepäckregel für Fluggäste
Der Überlieferung nach geht das Kloster auf Kaiser Karl den Großen zurück. (Bild: Heimann/dpa/tmn)
Reise
Ein Kloster in himmlischer Landschaft
Reisende am Flughafen: Das Rückflug-Ticket gilt, selbst wenn der Passagier den Hinflug nicht angetreten hat. (Bild: dpa)
Reise
Hinflug nicht genutzt: Rückflug-Ticket ist trotzdem gültig
Eine Zielvereinbarung zwischen Arbeitgeber und -nehmer sollte auch die Höhe der Prämie regeln. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zielvereinbarung sollte auch die Höhe der Prämie festlegen
Im Nordosten Spaniens soll das «europäische Las Vegas» (hier ein Computerbild) entstehen. (Bild: dpa)
Reise
Zocken in der Wüste: «Europäisches Las Vegas» in Spanien
Sich am Arbeitsplatz für das neue Jahr bewusst Ziele zu setzen, kann nicht schaden - sie sollten aber realistisch sein. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Job & Karriere
Mit Schwung ins neue Jahr - Ohne Kondition geht gar nichts
Kein Residenzhotel: Hier sind Touristen Privatgäste der Eigentümer. (Bild: Meier/dpa/tmn)
Reise
Schlummern in Schlössern: Ganz privat zu Gast beim Grafen
Jobberatung: Ist die Stelle gefunden, fehlt häufig eine Einarbeitung. (Bild: Career Service WWU Münster)
Job & Karriere
Nach dem Studium droht der Praxisschock