Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Wir sollten dranbleiben" Kommission empfiehlt Internet-Minister

Nach drei Jahren Arbeit hat die Internetkommission des Bundestags ihren Abschlussbericht vorgelegt. Ihre Hauptforderung: Das Web muss in der deutschen Politik einen festen Platz bekommen.

Drei Jahre, 1300 Seiten, mehrere hundert Empfehlungen: Die Internetkommission des Bundestags hat ihre Arbeit mit einem umfassenden Abschlussbericht beendet. Ihre Mitglieder fordern, die Netzpolitik künftig fest im Parlament zu verankern. Dazu soll ein ständiger Ausschuss zu Internetthemen geschaffen werden. Das ist die Kernforderung der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft, die dem Bundestag ihren Abschlussbericht vorlegte. Auch einen Staatsminister für Internetthemen soll es nach dem Willen der Kommission geben.

Der Kommissionsvorsitzende Axel Fischer (CDU) will das möglichst zügig angehen. "Das Wichtigste ist, dass es diese Internet-Enquete überhaupt gab", sagte er. "Wir sollten wissen und erkennen, dass das Thema relevant ist und gleich dranbleiben." Ein Staatsminister und Internet-Ausschuss seien dringend geboten.

"Das Ende der Enquete-Kommission ist nicht das Ende der Netzpolitik im Bundestag, sondern es muss der Anfang sein", sagte der Grünen-Abgeordnete Konstantin von Notz, der Mitglied der Kommission war. Das Internet werde gesellschaftlich immer wichtiger, das müsse sich in der Politik widerspiegeln.

Die Empfehlungen der Kommission reichen von einer Reform des Urheberrechts über den besseren Schutz von Infrastruktur vor Internet-Angriffen bis zum Ausbau schneller Breitbandanschlüsse. "Das muss in konkrete Politik umgesetzt werden", forderte von Notz.

"Kommission hätte mutiger sein können"

Das breite Themenspektrum verlangte den 17 Abgeordneten und 17 Sachverständigen von außerhalb des Parlaments einiges ab. Von einem "kollektiven Lernprozess" sprach der Netzaktivist Markus Beckedahl im Deutschlandfunk. Das bestätigte der von der SPD berufene Sachverständige Alvar Freude.

"Ich denke, wir haben alle voneinander profitiert", sagte Freude. Allerdings seien gemeinsame Empfehlungen teilweise an Parteigrenzen gescheitert. In den Berichten finden sich folglich viele "Sondervoten", in denen die Oppositionsparteien abweichende Meinungen deutlich machen.

Die Kommission hätte bei ihren Empfehlungen "durchaus mutiger sein können", befand Linken-Abgeordnete Halina Wawzyniak bei der abschließenden Debatte im Bundestag. Schließlich habe man nur Empfehlungen abgegeben, die später in konkrete Gesetzesvorschläge fließen sollen. Das wiesen Abgeordnete der Regierungskoalition zurück. "Wir haben in diesen über drei Jahren auch sehr viel Überzeugungsarbeit geleistet", sagte Thomas Jarzombek (CDU).

Zuvor Internet-skeptische Unionsabgeordnete seien inzwischen offener. Dabei spielte den Enquete-Mitgliedern auch der Protest gegen das Handelsabkommen Acta und der kurzzeitige Aufstieg der Piratenpartei in die Hände. Netzpolitik drängte auf die Tagesordnung.

Schüler-Laptops, Netzneutralität, Urheberrecht

"Es bleiben eine Menge grundsätzlicher Fragen bestehen", sagte SPD-Justizpolitikerin Brigitte Zypries. Während die Lagebeschreibung der Kommission einhellig gelobt werden, kritisierten vor allem die Oppositionsfraktionen, dass teilweise keine gemeinsamen Richtlinien für das weitere Vorgehen gefunden wurden.

Dennoch gibt die Kommission einem künftigen Ausschuss einiges an Vorschlägen auf den Weg. Schüler sollen mit Laptops ausgestattet, Inhalte im Internet nach dem Prinzip der Netzneutralität gleichberechtigt behandelt werden und beim Urheberrecht das Recht auf eine private Kopie von geschützten Werken überarbeitet werden. "Der eine oder andere munkelt bereits im Netz, wir hätten das Internet jetzt ausgedruckt", scherzte der FDP-Politiker Manuel Höferlin bereits angesichts des dicken Abschlussberichts. 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Ein Sturz auf den Asphalt - schon ist das Display kaputt. Wer ein Smartphone zur Reparatur bringt, muss oft lange warten und viel bezahlen.
"Stiftung Warentest"
So wird man bei der Handy-Reparatur abgezockt
Beim Tragen einer Virtual-Reality-Brille wird einem schnell übel.
In Simulatoren
Falsche Nase soll Übelkeit mindern
Immer mehr Fitness-Begeisterte melden sich nach einer Studie des Beratungsunternehmens Deloitte bei einem Online-Fitnessstudio an.
Schwitzen vor dem Smartphone
Online-Fitnessstudios auf dem Vormarsch
Auch bei mobilen Konsolen werden Downloads immer häufiger gewählt.
Trend bei Computerspielen
Download-Käufe nehmen zu
Youtube-Videos werden in verschiedenen Auflösungen angeboten.
Ohne Ruckler
Hochauflösende Videos auf Youtube sehen
WoodPuck
Netzwelt
Bambus-Puck und Funkmaus - Neue Technikprodukte
YouTube unterstützt jetzt auch 4K-Videos
Hohe Qualitätsstufe
YouTube zeigt extrem flüssige 4K-Videos
Computernutzer bei Hacker-Treffen in Japan
Stiftung Warentest
Kostenpflichtige Sicherheitssoftware schützt am besten
GoodNotes 4
Emoticons und Notizen
 Beliebte iPhone- und iPad-Apps
Dark Echo
Dunkle Räume und Viren
 Top Ten der iOS-Games
Neues 3D-Verfahren für Speicherkarten
Netzwelt
Intel und Micron wollen Laptop-Speicher-Kapazität erhöhen
Ein IT-Sicherheitsexperte zeigt, wie sich ein Botnet ausbreitet.
Gefahren im Internet
Jeden Tag 350.000 neue Viren und Würmer
Periscope von Twitter
Twitter Periscope
Kurznachrichtendienst punktet mit Live-Streaming-App
Siri fragen
Apple Inc.
Siri verrät iPhone-Besitzer
Spielwelt aus 2D-Grafiken
"Pillars of Eternity"
Rollenspiel-Klassiker im neuen Gewand
Lernen mit Nintendos 3DS
Hausboot und Vokabelcoach
Apps und Spiele für den Lernspaß
Start mit einem Fingertipp
Netzwelt
Aufnahme-App für wirklich Wichtiges
Animierte Bilder leichter teilen
Kurzmitteilungsdienst
Facebook baut Messenger aus
Battery Saver aktivieren
Für Windows
Battery Saver verlängert Akkulaufzeit
Anders als bei früheren Modellen hat das Galaxy S6 einen Aluminiumrahmen.
Samsungs Galaxy S6 im Test
Super-Koreaner mit kleinen Macken
Bill geht in Rente
Abschied vom IT-Olymp
Bill Gates geht in Rente
Steve Jobs
Kommt ein neuer Klapp-Mac?
Gerüchte um neue Macs auf der MacWorld
Internet-Schnäppchen
Test Preissuchmaschinen
Schnäppchenjagd im Web
MacPro
Der Giga-Mac
Apple präsentiert schnellsten Mac aller Zeiten
Gamer
Von wegen Eigenbrödler
Computerspieler sind besonders kommunikativ
N24.de
MayBlog-TV
Ein neues Gesicht für N24.de
Sun Microsystems
Sun sagt: "MySQL"
Datenbankentwickler für Milliarden-Summe gekauft
Online-Durchsuchung
Umstrittener Alleingang
Online-Durchsuchungen ab Februar in Bayern
online shoppen
Digital Shoppen
Jeder Zweite schiebt virtuellen Warenkorb
xing
Soziale Netze
Datenklau einfach wie nie
Spielen mit Handy beliebt.
"Daddeln" bei Jugend in
Spiele für Handys und Konsolen beliebt
ebay
Drei, zwei, eins, nix
Tausendfacher eBay-Betrüger gefasst
Deutsche lieben Online-Shopping.
Fleißige Online-Shopper
Deutsche Web-Nutzer in Spitzengruppe
ebay
Online-Shopping
Deutsche liegen auf Platz zwei
 
 
Papa mit Baby und Elterngeld
Mit dem Nachwuchs zu Hause
Regeln zu Elternzeit und -geld
Eiffelturm
"Earth Hour"
 Dunkelheit wirbt für den Klimaschutz
Jörg Immendorff
Fondation Maeght
Eine neue Bühne für Immendorff
Mails mit unglaubwürdigen Jobangeboten stammen nicht von der Arbeitsagentur.
Arbeitsagentur warnt
Unseriöse Jobangebote per E-Mail
Auch Sylt hofft auf Besucher.
Osterferien
Küste hofft auf viele Besucher
Kleiderwahl
Studie
Jugendliche denken grün, kaufen aber konventionell
Spectre
Kultur & Gesellschaft
Bond-Trailer millionenfach angeklickt
Bsirske und Bullerjahn
Job & Karriere
Nach Länder-Tarifeinigung beraten Lehrer weiter
"Wir sind es wert"
Analyse
Alle sind zufrieden, nur die Lehrer nicht
Einigung
Job & Karriere
Einigung im Länder-Tarifstreit - Lehrer unzufrieden
Markus Söder
Job & Karriere
Bayern übernimmt Tarifabschluss für Beamte
Jonas Kaufmann
Kultur & Gesellschaft
Salzburg bejubelt Thielemann und Kaufmann
Parsifal
Kultur & Gesellschaft
"Parsifal" im Schlabberlook
Nick Jonas
US-Kinderpreise
 Schleimdusche für die Stars
Pferdeauge
Mensch & Natur
Pferdeauge
Die Forscher fanden heraus, dass Pandas offenbar über ein gutes räumliches Gedächtnis verfügen. Auch wenn sie bis zu sechs Monate weg waren, finden sie zu den alten Futterplätzen zurück.
Riesenpandas
Von wegen Eigenbrötler!
Einigung
Job & Karriere
Länder-Beschäftigte bekommen 4,61 Prozent mehr Geld
Auf die Weizenfelder hinter der Kirche zog es van Gogh auch an seinem Todestag.
Wie starb Vincent van Gogh?
Eine Spurensuche in Auvers-sur-Oise
Geschütztes Fort: Die Festungsanlagen De Stelling van Amsterdam stehen auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste.
Land aus dem Meer
Auf den Spuren der goldenen Zeit im Beemsterpolder
Um pünktlich in den ersten Vorlesungen zu sein, sollten Erstsemester schon vor Unibeginn den Campus erkunden.
Stressfrei starten
Eine To-do-Liste für den Unibeginn
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern