Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Wir sollten dranbleiben" Kommission empfiehlt Internet-Minister

Nach drei Jahren Arbeit hat die Internetkommission des Bundestags ihren Abschlussbericht vorgelegt. Ihre Hauptforderung: Das Web muss in der deutschen Politik einen festen Platz bekommen.

Drei Jahre, 1300 Seiten, mehrere hundert Empfehlungen: Die Internetkommission des Bundestags hat ihre Arbeit mit einem umfassenden Abschlussbericht beendet. Ihre Mitglieder fordern, die Netzpolitik künftig fest im Parlament zu verankern. Dazu soll ein ständiger Ausschuss zu Internetthemen geschaffen werden. Das ist die Kernforderung der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft, die dem Bundestag ihren Abschlussbericht vorlegte. Auch einen Staatsminister für Internetthemen soll es nach dem Willen der Kommission geben.

Der Kommissionsvorsitzende Axel Fischer (CDU) will das möglichst zügig angehen. "Das Wichtigste ist, dass es diese Internet-Enquete überhaupt gab", sagte er. "Wir sollten wissen und erkennen, dass das Thema relevant ist und gleich dranbleiben." Ein Staatsminister und Internet-Ausschuss seien dringend geboten.

"Das Ende der Enquete-Kommission ist nicht das Ende der Netzpolitik im Bundestag, sondern es muss der Anfang sein", sagte der Grünen-Abgeordnete Konstantin von Notz, der Mitglied der Kommission war. Das Internet werde gesellschaftlich immer wichtiger, das müsse sich in der Politik widerspiegeln.

Die Empfehlungen der Kommission reichen von einer Reform des Urheberrechts über den besseren Schutz von Infrastruktur vor Internet-Angriffen bis zum Ausbau schneller Breitbandanschlüsse. "Das muss in konkrete Politik umgesetzt werden", forderte von Notz.

"Kommission hätte mutiger sein können"

Das breite Themenspektrum verlangte den 17 Abgeordneten und 17 Sachverständigen von außerhalb des Parlaments einiges ab. Von einem "kollektiven Lernprozess" sprach der Netzaktivist Markus Beckedahl im Deutschlandfunk. Das bestätigte der von der SPD berufene Sachverständige Alvar Freude.

"Ich denke, wir haben alle voneinander profitiert", sagte Freude. Allerdings seien gemeinsame Empfehlungen teilweise an Parteigrenzen gescheitert. In den Berichten finden sich folglich viele "Sondervoten", in denen die Oppositionsparteien abweichende Meinungen deutlich machen.

Die Kommission hätte bei ihren Empfehlungen "durchaus mutiger sein können", befand Linken-Abgeordnete Halina Wawzyniak bei der abschließenden Debatte im Bundestag. Schließlich habe man nur Empfehlungen abgegeben, die später in konkrete Gesetzesvorschläge fließen sollen. Das wiesen Abgeordnete der Regierungskoalition zurück. "Wir haben in diesen über drei Jahren auch sehr viel Überzeugungsarbeit geleistet", sagte Thomas Jarzombek (CDU).

Zuvor Internet-skeptische Unionsabgeordnete seien inzwischen offener. Dabei spielte den Enquete-Mitgliedern auch der Protest gegen das Handelsabkommen Acta und der kurzzeitige Aufstieg der Piratenpartei in die Hände. Netzpolitik drängte auf die Tagesordnung.

Schüler-Laptops, Netzneutralität, Urheberrecht

"Es bleiben eine Menge grundsätzlicher Fragen bestehen", sagte SPD-Justizpolitikerin Brigitte Zypries. Während die Lagebeschreibung der Kommission einhellig gelobt werden, kritisierten vor allem die Oppositionsfraktionen, dass teilweise keine gemeinsamen Richtlinien für das weitere Vorgehen gefunden wurden.

Dennoch gibt die Kommission einem künftigen Ausschuss einiges an Vorschlägen auf den Weg. Schüler sollen mit Laptops ausgestattet, Inhalte im Internet nach dem Prinzip der Netzneutralität gleichberechtigt behandelt werden und beim Urheberrecht das Recht auf eine private Kopie von geschützten Werken überarbeitet werden. "Der eine oder andere munkelt bereits im Netz, wir hätten das Internet jetzt ausgedruckt", scherzte der FDP-Politiker Manuel Höferlin bereits angesichts des dicken Abschlussberichts. 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Die neue Google-Zentrale soll unter transparenten Kuppeln entstehen und flexibel veränderbare Innenräume besitzen.
Neues Hauptquartier
Google will gläserne Ufos bauen
Mit Würfeln gelegtes Wort "WEBSITE"
Eigene Website
Das ist bei der Wahl der Domain zu beachten
iWatch mit Blume auf dem Screen
iWatch
Apple will Autoschlüssel überflüssig machen
Spotify
Spotify
Update bringt Zugriff auf Songtexte
Welche Farbe hat das Kleid?.
Diese Frage sprengt gerade das Netz
Welche Farbe hat das Kleid? Schauen Sie genau hin
Screenshot des MS-Trustcenters
Arbeiten ohne Viren-Tests
Vertrauenswürdige Speicherorte in MS-Office
In den USA dürfen Anbieter von Online-Diensten im Internet nicht bevorzugt werden.
Keine Bevorzugung
US-Behörde setzt Netzneutralität durch
Apple-Watch
Heiß ersehnte Computeruhr
Im März soll die Apple-Watch kommen
Verbraucherschützern sind die Nutzungsregeln von Facebook ein Dorn im Auge.
Ärger um Facebook
Nutzungsbedingungen sollen rechtswidrig sein
Beliebte iOS-Programme
Eigene Klingeltöne und Makeup-App
Netflix
iTunes, netflix, maxdome und Co.
Wer hat die beste Filmauswahl?
Apple iPhone 6
Sieben goldene Regeln
So hält der Akku beim Smartphone länger
Google erlaubt aber weiterhin die Darstellung von Nacktheit im künstlerischen, wissenschaftlichen, dokumentarischen oder erzieherischen Kontext.
Pornoverbot
Google verbannt Nacktbilder von Blogger-Plattform
Apps offline nutzen
Im Ausland und im Funkloch
Browser
Add-on kennt Millionen Öffnungszeiten
Google
YouTube bringt noch kein Geld ein
Nach Google und Apple
Verbraucherzentralen mahnen Facebook ab
Autsch! Von diesem Zweikampf hätte Patrick Martin wohl lieber abgelassen.
Internet-Troll vs. MMA-Kämpfer
"Ich hoffe, er hat seine Lektion gelernt"
Schlaflosigkeit ade: Die Zuschauer lauschen – häufig mit Kopfhörern – der sanften, oft flüsternden Stimme der gebürtigen Russin Maria.
Einschlaf-Videos auf YouTube
Wie ein "Orgasmus fürs Gehirn"
"Orgasmus fürs Gehirn"
Der Internet-Trend ASMR
Bill geht in Rente
Abschied vom IT-Olymp
Bill Gates geht in Rente
Steve Jobs
Kommt ein neuer Klapp-Mac?
Gerüchte um neue Macs auf der MacWorld
Internet-Schnäppchen
Test Preissuchmaschinen
Schnäppchenjagd im Web
MacPro
Der Giga-Mac
Apple präsentiert schnellsten Mac aller Zeiten
Gamer
Von wegen Eigenbrödler
Computerspieler sind besonders kommunikativ
N24.de
MayBlog-TV
Ein neues Gesicht für N24.de
Sun Microsystems
Sun sagt: "MySQL"
Datenbankentwickler für Milliarden-Summe gekauft
Online-Durchsuchung
Umstrittener Alleingang
Online-Durchsuchungen ab Februar in Bayern
online shoppen
Digital Shoppen
Jeder Zweite schiebt virtuellen Warenkorb
xing
Soziale Netze
Datenklau einfach wie nie
Spielen mit Handy beliebt.
"Daddeln" bei Jugend in
Spiele für Handys und Konsolen beliebt
ebay
Drei, zwei, eins, nix
Tausendfacher eBay-Betrüger gefasst
Deutsche lieben Online-Shopping.
Fleißige Online-Shopper
Deutsche Web-Nutzer in Spitzengruppe
ebay
Online-Shopping
Deutsche liegen auf Platz zwei
 
 
Reden und zuhören sind das A und O bei Kindern mit Ängsten.
Bauchschmerzen, Nervosität, Unruhe
Wie geht man mit Schulangst um?
Josephine Schulz leidet am Williams-Beuren-Syndrom, einer seltenen Krankheit, die kaum zu behandeln ist.
Seltene Erkrankungen
Wenn keiner zu helfen weiß
Kita
Kita-Wahl
Flexible Öffnungszeiten sind am wichtigsten
Volksfest an der Elbe
Hamburg feiert 826. Hafengeburtstag
Umweltschützer kritisieren die Emissionen von Kreuzfahrtschiffen seit langem.
Abgabe geplant
Aida-Passagiere können jetzt CO2 kompensieren
Mädchen liest Dokument untert blühenden Kirschbäumen
Kein Bauer mit Bachelor
Agrarwissenschaftler sind begehrte Absolventen
Frau hebt Hand und kämpft um Aufmerksamkeit
Kampf um Aufmerksamkeit
So verschafft man sich im Berufsleben Gehör
Philippe Jaroussky
Klassik-Star Philippe Jaroussky
Führe ein völlig normales Leben
Frau mit Rollkoffer und Rezeption in futuristisch gestaltetem Hotel
Urlaub für alle
Konzepthotels sollen unterschiedliche Wünsche erfüllen
Gian-Luca mit seiner Familie
Gesundheit
Kampf gegen Krankheiten, die kaum jemand kennt
Minarett mit Flagge
Lammert
Imame in Deutschland sollen Deutsch sprechen
Schauspieler Leonard Nimoy ist im Alter von 83 in Los Angeles gestorben. Als Mr. Spock bleibt er aber für "Star Trek"-Fans in aller Welt unsterblich. Unverkennbar: Spocks vulkanischer Gruß mit den gespreizten Fingern.
Legende von Star Trek
Wie Leonard Nimoy mit Mister Spock verschmolz
Musik aus dem Kopfhörer
WHO fürchtet um Hörsinn
Laute Musik schädigt Teenager-Ohren
Bereits im vergangenen Jahr hatte Leonard Nimoy mitgeteilt, dass er an einer sogenannten chronisch obstruktiven Lungenerkrankung leide.
Was uns Spock mit LLAP sagen will
Leonard Nimoy schickt rührenden letzten Tweet
Durchschnittlich 800 Euro geben Studenten in Deutschland monatlich zum Leben aus. Doch woher soll das Geld kommen, wenn Bafög und Nebenjob nicht reichen?
Studienkredit
Hochschulstudium jetzt günstig finanzieren
Die Kreditkarte ist so beliebt wie nie. Doch wie wählt man das richtige Angebot aus? Unsere Kreditkartenvergleich hilft weiter.
Beliebter denn je
Kreditkartenmarkt in Deutschland legt deutlich zu
Leonard Nimoy
Kultur & Gesellschaft
"Mr. Spock"-Darsteller Leonard Nimoy gestorben
Klassiker für Herren
Kultur & Gesellschaft
Gucci und Stella Jean bei der Mailänder Modewoche
Grund für einen Rauswurf
Reise
Keine Auskunft vom Vermieter bei Störung des Hausfriedens
Angst vor Überwachung
Reise
Mieter muss keine Kameraattrappe im Haus akzeptieren
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern