Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Fußabdruck im Internet Wie Sie sicher surfen und ihre Daten schützen können

Auch wenn es keinen absoluten Schutz vor der Überwachung im Internet gibt – mit wenigen Handgriffen kann man es möglichen Eindringlingen zumindest deutlich schwerer machen.

Die Berichte über gigantische Spähprogramme von Geheimdiensten aus den USA und Großbritannien haben viele Bürger verunsichert. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) forderte die Bürger auf, sich selbst vor Überwachung zu schützen. Tatsächlich können bestimmte Vorsichtsmaßnahmen im Internet den eigenen Schutz deutlich verbessern - doch eine Garantie gegen - insbesondere staatliche - Überwachung sind sie nicht:

Grundschutz:

Vorsicht beginnt beim eigenen Computer. Pflicht sind ein aktuelles Virenschutz-Programm und eine Firewall - gute Programme sind auch kostenlos zu haben. Außerdem sind sichere Passwörter essenziell. Diese enthalten möglichst Klein- und Großbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Je länger sie sind, desto schwieriger sind sie zu knacken. Möglich ist etwa, das Passwort aus einem Satz zu konstruieren. Aus "Ich esse im Sommer gerne Vanilleeis mit Erdbeeren und Sahne" wird "IeiSgVmEuS". Um Zahlen und Sonderzeichen einzubauen, werden ähnliche aussehende Buchstaben ausgetauscht - etwa I gegen 1, S gegen $. Das Passwort lautet dann: 1eiSgVmEu$. Am besten sollte es aber länger sein.

Verschlüsselung:

Sie ist die Grundlage für Datensicherheit. Verschlüsselung verhindert, dass Unbefugte private Daten lesen können - egal ob es um E-Mails, Dateien, Kontakte oder den privaten Kalender geht. Zu unterscheiden ist, wo Daten verschlüsselt werden: auf dem Computer des Nutzers oder erst auf dem Server des Anbieters. Ist letzteres der Fall, heißt das: Der Anbieter kann die Daten zumindest theoretisch lesen. Und wenn Geheimdienste oder Kriminelle dessen Server anzapfen, haben vielleicht auch diese Zugang.

Anders bei der Verschlüsselung auf dem eigenen Computer - denn dann kommen die Daten beim Anbieter schon verschlüsselt an. Ist der eigene Computer aber infiziert, können Kriminelle und Geheimdienste auch hier die Passwörter mitlesen. Achtung: Verschlüsselt ein Nutzer seine Daten und vergisst das Passwort, sind diese mit großer Sicherheit für immer weg.

Anbieterwahl:

Absolut gesicherte Erkenntnisse darüber, welche Anbieter von der Geheimdienst-Spionage betroffen ist, gibt es nicht. NSA und Co. setzen aber offenbar zunächst dort an, wo es die meisten Nutzer gibt: Google, Facebook und Microsoft sind nur einige der betroffenen Firmen. Eine grundsätzliche Regel lautet also: je kleiner der Anbieter, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass er von Spionage betroffen ist. Eine Garantie ist das aber nicht.

Surfen:

Wer sich im Internet bewegen will, ohne allzu viele Spuren zu hinterlassen, kann sich zahlreicher Erweiterungen für Internetbrowser wie Firefox oder Chrome bedienen. "Adblock Plus" etwa blendet nicht nur Onlinewerbung aus, sondern kann auch verhindern, dass Internetseiten sogenannte Tracking-Cookies hinterlassen, mit denen sich das Surfverhalten nachvollziehen lässt. Ähnliches leisten Ghostery, Do Not Track Plus oder NoScript. Diese Miniprogramme können aber auch die Nebenwirkung haben, dass Internetseiten nicht so angezeigt werden oder funktionieren, wie sie es eigentlich sollten.

Suchmaschinen:

Wer im Internet sucht, hinterlässt im Allgemeinen zahlreiche Spuren. Abhilfe versprechen alternative Suchanbieter wie DuckDuckGo und Ixquick: Sie speichern nicht, von welchem Internetanschluss die Suchanfrage kam und nutzen keine Cookies, um ihre Nutzer zu verfolgen.

Anonym im Netz:

Wer noch weiter gehen will, kann sich weitgehend anonym durchs Netz bewegen. Hier hilft etwa das Netzwerk Tor, das auch einen speziellen Browser anbietet. Dieses leitet die Anfragen an Internetseiten über so viele Umwege weiter, dass weder der Internetanbieter weiß, welche Seiten der jeweilige Nutzer aufruft, noch die Internetseite zu erkennen vermag, wer sie besucht. Der Nachteil ist, dass das Surfen teils deutlich langsamer wird. Eine - meist kostenpflichtige - Alternative sind sogenannte VPN-Verbindungen, die den gesamten Datenverkehr zusätzlich verschlüsseln. Damit sind die Daten zumindest auf dem ersten Teil der Verbindung geschützt.

E-Mails:

Auch wenn der Zugang zum E-Mail-Konto mit einem Passwort geschützt wird, werden die Mails selbst komplett unverschlüsselt im Internet übertragen. Sollen die Nachrichten verschlüsselt werden, müssen beide mitspielen: Absender und Empfänger. Verbreitet ist das System PGP. Notwendig sind kleine Zusatzprogramme für das E-Mail-Programm, das Smartphone oder das Tablet. Lesen lassen sich verschlüsselte Mails nur auf Geräten, auf denen diese Programme installiert sind. Die Onlinebriefe von De-Mail oder E-Postbrief sind übrigens nicht durchgehend verschlüsselt - was Sicherheitsexperten scharf kritisieren.

Messenger:

Schon die klassische SMS ist nicht ganz sicher, aber viele beliebte Alternativen wie etwa WhatsApp versenden Kurznachrichten gänzlich unverschlüsselt. Alternativen sind Apps wie Threema oder Silentcircle. Die Dienste Wickr und Snapchat zerstören Nachrichten nach einer vom Absender definierten Zeit sogar spurlos - "Mission: Impossible" lässt grüßen. Der Nachteil all dieser Dienste: Absender und Empfänger müssen dort registriert sein.

Dokumente:

Sinnvoll kann es sein, Dateien vor unbefugten Mitlesern zu schützen - etwa Kontoauszüge, ärztliche Unterlagen oder Briefe. Am sichersten - aber auch aufwändig - ist es, Dokumente auch auf dem eigenen Computer nur verschlüsselt speichern. Hier helfen Programme wie Truecrypt oder Boxcryptor. Smartphones und Tablets mit Android bieten von Haus aus eine Verschlüsselung, bei iPhones und iPads können mit zusätzliches Apps wie Safe nur ausgewählte Daten verschlüsselt werden.

Online-Datenspeicher:

Einfacher ist es, nur solche Dateien zu verschlüsseln, die im Internet landen - zum Beispiel als Backup oder zum Teilen mit Freunden. Bekannte Dienste dieser Art wie etwa Dropbox, Microsoft SkyDrive oder Google Drive bieten von Haus aus keine sichere Verschlüsselung schon auf dem Computer. Eine Alternative ist beispielsweise der Schweizer Dienst Wuala.

Internettelefonie:

Immer mehr Telefonate laufen über das Internet. Am bekanntesten ist das Programm Skype, aber auch Facebook, Google und zahlreiche andere Firmen bieten entsprechende Dienste an. Die Telefonate sind oft aber komplett unverschlüsselt oder nur vom Anbieter verschlüsselt. Wer auf Nummer Sicher gehen will, nutzt den Dienst Silentcircle: Dieser bietet eine komplette Verschlüsselung vom einen Ende bis zum anderen an.

100 prozentiger Schutz vor digitaler Überwachung:

Den besten Trick, seine Dokumente gegen digitale Spähmaßnahmen zu schützen, hat man derzeit in Russland wiederentdeckt: Akten der höchsten Geheimhaltungstufe von Regierung und Geheimdiensten werden nicht mehr am Computer, sondern auf Schreibmaschinen getippt. Frei nach dem Motto: "Der sicherste Computer ist kein Computer." 

 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Twitter-Übersetzungs-App
Neue Smartphone-Apps
Übersetzte Tweets und Dropbox für Windows Phone
App mit Home-Button schließen
Schließen oder beenden? 
So verlassen Sie Apps richtig
Kritik an neuen Facebook-Regeln
Facebook
Justizministerium kritisiert Datenrichtlinien
image
iPhone und Co.
Mini-Wasserkraftwerk sollen Smartphones aufladen
Wochenlang planten die #YouGeHa- Künstler ihre Aktion. Ohne Sponsor oder offiziellen Auftrag.
#YouGeHa
Wenn YouTuber gegen Hass und Ausgrenzung kämpfen
Fluggast krallt seine Finger in die Oberschenkel
"Am I Going Down?"
Diese App weiß, wann Sie abstürzen
Generation Smartphone
Unfallursache Smartphone
"Kopf unten" lebt gefährlich
Die Lücke betrifft Android 4.3 oder älter
Sind Sie auch betroffen?
Google lässt gravierende Sicherheitslücke offen
«Shaun das Schaf - Schafe scheren»
iOS-Games-Charts
Schafe treiben und die Linie halten
Farbe für Markierungen ändern
Weg vom Blau
In welcher Farbe markiert der Mac?
Fotografieren mit dem Smartphone
Tipps
Smartphone vor Kälte schützen
Mobbing im Internet: Wenn Schüler beleidigt und gedemütigt werden.
Neues Gesetz in den USA
Mobbende Schüler müssen Facebook-Passwort verraten
Er hat 33, sie nur fünf Millionen Fans. Lieb haben sie sich trotzdem.
PewDiePie, der "König" von YouTube
Wie dieser 25-Jährige 3,5 Millionen Euro im Jahr macht
image
Apple
So erstellt das iPhone Bewegungsprofile von Ihnen
image
Netzwelt
Gravierende Sicherheitslücke beim Adobe Flash Player
Adobe
Kritische Sicherheitslücke
Experten raten zu Flash-Player Deinstallation
Vorne in der Mitte: Shirin David, vierte von links: Dagi Bee. Drumherum: einige weitere YouTube-Stars
YouTube-Stars auf der Berlin Fashion Week
Zwischen schluchzenden Fans und Nichtbeachtung
«Berlin in den 90ern»
Von der Wende bis zur Gegenwart
Foto-Zeitreise durch Berlin
Wer kann diesem Blick widerstehen? Ein namenloser Esel wird online verkauft.
Esel zu verkaufen
Die traurigste Ebay-Anzeige der Welt
Playstation 4
Videospiele voller Fehler
Wenn der Kunde zum Tester wird
Bill geht in Rente
Abschied vom IT-Olymp
Bill Gates geht in Rente
Steve Jobs
Kommt ein neuer Klapp-Mac?
Gerüchte um neue Macs auf der MacWorld
Internet-Schnäppchen
Test Preissuchmaschinen
Schnäppchenjagd im Web
MacPro
Der Giga-Mac
Apple präsentiert schnellsten Mac aller Zeiten
Gamer
Von wegen Eigenbrödler
Computerspieler sind besonders kommunikativ
N24.de
MayBlog-TV
Ein neues Gesicht für N24.de
Sun Microsystems
Sun sagt: "MySQL"
Datenbankentwickler für Milliarden-Summe gekauft
Online-Durchsuchung
Umstrittener Alleingang
Online-Durchsuchungen ab Februar in Bayern
online shoppen
Digital Shoppen
Jeder Zweite schiebt virtuellen Warenkorb
xing
Soziale Netze
Datenklau einfach wie nie
Spielen mit Handy beliebt.
"Daddeln" bei Jugend in
Spiele für Handys und Konsolen beliebt
ebay
Drei, zwei, eins, nix
Tausendfacher eBay-Betrüger gefasst
Deutsche lieben Online-Shopping.
Fleißige Online-Shopper
Deutsche Web-Nutzer in Spitzengruppe
ebay
Online-Shopping
Deutsche liegen auf Platz zwei
 
 
Arzt mit Schutzhandschuhen bereitet an Patienten Zugang im Brustbereich vor
Waffe gegen den Krebs
Ärzte setzen auf Immuntherapie
Reisebüros bieten oft ein Rundum-Sorglos-Paket an.
Reiseversicherungen
Nicht als Paket kaufen
"Rita hat ihr Leben dem Crystal Meth unterworfen": Elisa Schlott und Joel Basman in der "Tatort"-Folge "Borowski und der Himmel über Kiel".
Nachwuchsschauspielerin Elisa Schlott
Das ist das Drogenmädchen aus dem "Tatort"
Masern-Warnung in Disneyland
Serie von Erkrankungen
Besuch im Disneyland? Nur mit Masernimpfung!
In den USA wird Fracking bereits praktiziert.
Umstrittene Förderung
Britische Kommission empfiehlt Verzicht auf Fracking
Die Knochenreste aus dem Sarg mit den Initialen M.C. werden nun untersucht.
Suche nach Cervantes-Grab
Sarg mit vielversprechenden Initialen entdeckt
Kreditkarte: So vermeiden Sie Ärger mit nachträglichen Abbuchungen
Mietwagen mit Kreditkarte bezahlen
So schieben Sie nachträglichen Abbuchungen den Riegel vor
Die Deutschen sitzen zu viel, besagt eine neue Studie.
DKV-Gesundheitsreport
Deutsche sind "ein Volk der Sitzenbleiber"
Im ersten Schritt informiert der Mieter den Eigentümer zügig über den Mangel und setzt ihm eine Frist zur Beseitigung.
Schimmel & Co.
Wann eine Mietminderung berechtigt ist
Nach Angaben des Bundesarbeitgeberverbands Chemie liegt das Einstiegsgehalt von Chemielaboranten zwischen 2600 und 2900 Euro brutto im Monat.
Vorsicht, giftig!
Bei Chemielaboranten sind Schlampereien gefährlich
Richtige Laufzeit wählen und Kreditkosten drücken!
Ratenkredit
Richtige Laufzeit wählen und Kreditkosten drücken!
Strandspaziergang statt Büro
Auszeit vom Job
So klappt es mit dem Sabbatical
Nach ihrem Antrittsbesuch in Hamburg wird die auf der Meyer Werft gebaute "Norwegian Escape" nach Miami überführt.
"Norwegian Escape"
Kubanische Küche und Broadway-Musicals für Kreuzfahrer
Wer unsicher ist, ob er Anspruch auf eine Impfung hat, fragt am besten in der Personalabteilung oder beim Betriebsarzt nach.
Für Geschäftsreise
Arbeitgeber muss Impfungen zahlen
image
SAG Awards
Moore und Redmayne räumen ab
Am Ende hat Rebecca nur einen einzigen Stern erbeutet. Sichtlich geknickt macht sie sich auf den Weg zurück ins Camp. Alle Infos zu "Ich bin ein Star Holt mich hier raus!".
Dschungelcamp 2015
Warum Rebecca weint – und Maren königinnenhaft ist
Brennende Strohpuppe
Tradition an Nord- und Ostsee
Biikebrennen lockt Tausende Touristen
James Blunt
James Blunt & Co.
Wie reich dürfen junge Künstler sein?
Youtube-Star Torge Oelrich
Freshtorge
Internet-Star Torge Oelrich dreht Kino-Film
image
Benjamin Boyce
"Ich hätte die Würmchen freiwillig gegessen"
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern