Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

iPhone 6s und 6s Plus von Apple Smartphone gaukelt vollen Akku vor

Die Apple-Techniker stehen vor einem Rätsel. Eine skurrile iPhone-Fehlfunktion lässt Besitzer verzweifeln. Wie aus dem Nichts schalten sich die Geräte einfach aus. Was steckt hinter dem Bug?

Da glaubt man als iPhone-Nutzer, noch ein paar Stunden Akkulaufzeit zu haben, um im Netz zu surfen, Games zu spielen oder Zeit auf Facebook und bei Twitter zu verschwenden. Und dann, wie aus dem Nichts, verabschiedet sich das Gerät plötzlich. Hatte die Anzeige gerade nicht noch 65 Prozent angezeigt? Wie ist das möglich?

Dieses Problem haben momentan wohl viele Besitzer der iPhone-Modelle 6s und 6s Plus. Grund dafür ist ein Bug, ein Programmierfehler, den Apple selbst nicht ganz erklären kann. Ein Fehler, der bei einem Gerät der Preisklasse "ab 749 Euro" normalerweise nicht auftreten sollte. Viele Kunden sind genervt: Ein Smartphone, das eine höhere Akkuladung anzeigt, als es in Wirklichkeit hat, hat das Potenzial, Besitzer in den Wahnsinn zu treiben.

Die Standard-Lösung des Tech-Supports

In dem Support-Dokument, das Apple veröffentlicht hat, gesteht der Konzern den Fehler auch ein. Doch eine wirkliche Lösung haben die Techniker nicht: Gerät neustarten und unter "Einstellungen", "Allgemein", "Datum & Uhrzeit" die Funktion "Automatisch einstellen" aktivieren. Die Standard-Lösung soll den Fehler bei einem Großteil der Geräte beheben, erscheint er doch, wenn sich Nutzer zwischen den Zeitzonen bewegen oder ihre Zeitanzeige manuell umstellen. Immerhin fanden das bisher 78 Prozent der Leser des Dokuments hilfreich.

Bleibt der Bug bestehen, sieht Apple selbst bisher keine andere Möglichkeit, als den Support zu kontaktieren. Wenn all das nicht funktioniert, bleibt nur die Hoffnung auf das das nächste Update. Die Version iOS 9.2.1 wurde vor ein paar Tagen als Vorabversion an Tester ausgegeben. Zu einem "Akkugate", wie 2014 beim "Bendgate", wird es wohl aber nicht kommen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()