Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Apple iOS 9.2.1 Konzern repariert durch Fehler 53 lahmgelegte iPhones

Der Home-Button ist beim iPhone der wichtigste Knopf. Wer den Button reparieren ließ, riskierte aber einen "Fehler 53". Nun hat der Konzern aus Cupertino reagiert. Die Lösung hat einen Haken.

Apple hat nach Kritik von Nutzern das Problem mit dem "Fehler 53" behoben, der manche reparierte iPhones lahmlegte. Mit einer aktualisierten Version des Betriebssystems iOS könne man die Telefone wieder zum Leben erwecken, erklärte der Konzern. Das Problem trat auf, wenn ein Home-Button mit Fingerabdruck-Sensor bei einer nicht von Apple autorisierten Werkstatt ausgetauscht wurde.

Das Entsperren per Fingerabdruck wird bei diesen iPhones auch nach dem Software-Update nicht möglich sein. In dem Fall geht es auch um die Datensicherheit: Mit der Entsperrung per Fingerabdruck werden sonst verschlüsselte Inhalte zugänglich gemacht. Der "Fehler 53" zeigt an, dass die Verbindung zwischen dem Sensor und dem Zusatzchip "Secure Enclave" getrennt wurde, der eine Art Passwort-Tresor im iPhone ist.

Auch interessant: Warum Apple sich weigert ein iPhone zu sperren

Wie Fachleute in den vergangenen Tagen betonten, habe Apple in diesem Fall aber nur das Entsperren per Fingerabdruck abschalten müssen, statt das gesamte iPhone unbenutzbar zu machen.

Die Homebuttons mit der integrierten Kamera sind die Bedienelemente, mit denen der iPhone-Nutzer - abgesehen vom Touchscreen selbst - am häufigsten interagiert. Gleichzeitig sind sie extrem komplex: In den Button selbst ist ein kapazitiver Sensor integriert, mit dem das Gerät den Fingerabdruck der Nutzer ausliest.

Britischer Journalist entdeckte "Error 53" 

Kein Wunder, dass die Knöpfe des Öfteren kaputt gehen - neben dem Bildschirm-Austausch gehört die Knopf-Reparatur zu den Standard-Reparaturen, die jede Smartphone-Werkstatt im Angebot hat. Etwa 30 bis 50 Euro kostet der Austausch normalerweise - deutlich günstiger als Apples maximale Service-Pauschale von bis zu 350 Euro.

Entdeckt hatte das Problem mit "Error 53" die britische Zeitung "Guardian", nachdem einer ihrer Reporter im Auslandseinsatz sein iPhone reparieren ließ, und dieses anschließend nach dem Update auf iOS 9 die Zusammenarbeit verweigert.

 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()