Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

HTC Vive Virtual-Reality-Brille wird 900 Euro kosten

Die Virtual-Reality-Brille HTC Vive schlägt mit einem noch höheren Preis als Oculus Rift zubuche. Damit bleiben die Kopfdisplays weiterhin wenig massenkompatibel.

Die Virtual-Reality-Brille Vive von HTC wird rund 900 Euro kosten. Das geht aus der Vorbestellungs-Webseite des Unternehmens hervor. Damit kostet das Kopfdisplay mehr als das rund 710 Euro teure Modell Oculus Rift.

Im Lieferumfang sind allerdings zwei Controler, zwei Lasersensoren und zwei Spiele ("Job Simulator: The 2050 Archives" und "Fantastic Contraption") enthalten. Die Auslieferung der Brille soll im April beginnen. Inklusive Versand werden rund 960 Euro fällig.

Vorbesteller sollten allerdings prüfen, ob auch ihr Computer in der Lage ist, mit der Brille zu arbeiten. Gefordert werden voraussichtlich mindestens eine Nvidia Geforce GTX 970 oder AMD Radeon R9 290 oder neuer, 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und ein Intel i5-Prozessor neueren Datums. Außerdem sind zum Anschluss der Brille HDMI 1.4, DisplayPort 1.2 und ein USB-2.0-Port erforderlich. Als Betriebssystem muss mindestens Windows 7 mit dem Service Pack 1 installiert sein. PC-Spieler können über die Plattform Steam ein Testprogramm herunterladen. Es ermittelt, ob der PC geeignet ist.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()