Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Panorama Urteil im Kachelmann-Prozess: Freispruch

Jörg Kachelmann zeigt keine Regung, als der Vorsitzende Richter die entscheidenden Worte verliest: «Der Angeklagte Jörg Andreas Kachelmann wird freigesprochen.» Jubel und Applaus im Gerichtssaal - doch Kachelmann sieht einfach nur müde aus, nach fast neun Monaten und 44 Verhandlungstagen in einem der spektakulärsten Prozesse in der Geschichte der Bundesrepublik.

Es ist ein Freispruch aus Mangel an Beweisen - ein sogenannter Freispruch zweiter Klasse. Denn nach wie vor ist nicht klar, was in der Nacht vom 8. auf den 9. Februar 2010 tatsächlich in der Schwetzinger Wohnung von Kachelmanns Ex-Freundin geschah.

«Der heutige Freispruch beruht nicht darauf, dass die Kammer von der Unschuld des Angeklagten überzeugt ist und damit im Gegenzug von einer Falschbeschuldigung der Nebenklägerin», sagt der Vorsitzender Richter Michael Seidling. Aber es bestünden «begründete Zweifel» an der Schuld von Herrn Kachelmann. Er war deshalb nach dem Grundsatz «in dubio pro reo» freizusprechen: Im Zweifel für den Angeklagten.

Kachelmann gegenüber sitzt mit versteinertem Gesicht die Nebenklägerin. Die Frau, die ihn der Vergewaltigung beschuldigt hat. Immer wieder schüttelt die 38-Jährige während der knapp einstündigen Urteilsbegründung den Kopf. Gegen Ende fängt sie hörbar an zu schluchzen.

Kachelmann hat sich da schon ein wenig entspannt, sitzt zurückgelehnt auf seinem Stuhl, eine Hand in der Hosentasche, die andere auf den Tisch gelegt. Am Ende der Urteilsverkündung verlässt er schnell den Saal, mit der Presse will er nicht sprechen. Kachelmann werde sich vorerst nicht äußern, sagt sein Anwalt Johann Schwenn. Die ehemalige Geliebte des Moderators bleibt noch einen Moment weinend sitzen, bevor sie sich aufrafft und durch eine Seitentür verschwindet.

Es ist wahrscheinlich, dass dieser Prozess zwei beschädigte Menschen zurücklässt. Das gibt auch der Vorsitzende Richter Seidling in seinem Schlusswort zu bedenken: «Wir sind überzeugt, dass wir die juristisch richtige Entscheidung getroffen haben. Befriedigung verspüren wir dadurch jedoch nicht», sagt Seidling. «Wir entlassen den Angeklagten und die Nebenklägerin mit einem möglicherweise nie mehr aus der Welt zu schaffenden Verdacht, ihn als potenziellen Vergewaltiger, sie als potenzielle rachsüchtige Lügnerin.»

Ein Ende der Diskussionen ist zudem nicht in Sicht, juristisch könnte es mit einer Revision in eine neue Runde gehen. Die Anklage hält sich die Option offen, Rechtsmittel gegen das Urteil einzulegen. Und auch für die Verteidigung ist die Sache noch nicht vom Tisch. Kachelmann-Anwalt Schwenn kündigt an, er werde sich darum kümmern, dass der Schaden wieder gut gemacht werde. Das könnte bedeuten: Eine Klage vor einem Zivilgericht.

Das Gericht nutzt die Urteilsbegründung auch für eine Generalabrechnung mit den Medien. Der Vorsitzende Richter wurde für seine Verhandlungsführung wiederholt in den Medien kritisiert - jetzt wehrt er sich: «Statt der gebotenen Zurückhaltung gegenüber dem laufenden Verfahren prägten vorschnelle Prognosen, das einseitige Präsentieren von Fakten und mit dem Anschein von Sachlichkeit verbreitete Wertungen die Berichterstattung.» Dies erschwere die Akzeptanz eines Richterspruchs und schade dem Ansehen der Justiz.

Kritik an dem häufigen Ausschluss der Öffentlichkeit weist der Vorsitzende Richter zurück. «Das Gericht ist bei der Durchführung der Hauptverhandlung nicht der Befriedigung des Sensations- und Unterhaltungsinteresses verpflichtet».

Auch Kachelmanns Verteidiger Schwenn zieht die Kritik des Gerichts auf sich. Dieser habe den «respektvollen Umgang» häufig vermissen lassen. Seidling ließ es sich nicht nehmen zu betonen, dass Schwenns Einstieg in das Verfahren am Ergebnis der Beweisaufnahme nichts geändert habe. Überprüfen lässt sich diese These natürlich nicht.

Abschließend appelliert der erfahrene Richter an die Fairness der Berichterstatter: Sie sollten bedenken, dass Kachelmann möglicherweise zu Unrecht vor Gericht stand - aber auch, dass die Nebenklägerin «möglicherweise Opfer einer schweren Straftat war».

Schwenn ist nach der Verkündung sichtlich erzürnt. «Mit dem Freispruch muss man zufrieden sein», sagt er. «Was wir dann hinterher gehört haben, war von einer Erbärmlichkeit, die ihresgleichen sucht in einem Gerichtssaal.» Die Kammer sei den Anforderungen des Falles nicht gewachsen gewesen. Hätte das Oberlandesgericht nicht den Haftbefehl aufgehoben, wäre Kachelmann «noch in Haft bis zum heutigen Tag».

Alice Schwarzer, die für die «Bild»-Zeitung den Prozess kommentierte, sagte, es sei «kein Freispruch, auf den Herr Kachelmann stolz sein kann». Der Anwalt der Nebenklägerin, im Prozess selbst eher unauffällig, sprach von einem «Freispruch dritter Klasse».

Und schließlich meldete sich selbst Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) zu Wort: «Die Unschuldsvermutung ist in Gefahr, wenn Medien ihr Urteil fällen, lange bevor Richter gesprochen haben», sagte sie der «Passauer Neuen Presse». Das Urteil ist gesprochen. Der Kampf um die Deutungshoheit hat erst begonnen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama
Nach dem Absturz des Germanwings-Airbus suchen Ermittler weiter nach Hinweisen auf die Ursache. Als wahrscheinlich gilt, dass Copilot Andreas L. das Flugzeug absichtlich abstürzen ließ.
Das bringt der Montag
Ursachenforschung nach dem Airbus-Absturz
Einen kurzen Moment lässt der Besucher den Hamster in seiner Hand zappeln. Dann beißt er zu.
Kurz und Knapp - der Nachrichtensplitter
Party-Student beißt Hamster Kopf ab
Nach Angaben der Lufthansa wusste der Konzern nichts von der angeblichen psychischen Erkrankung des Copiloten Andreas L.
Krankenakte von Andreas L.
Wer wusste was?
Um den Absturzort in den französischen Alpen besser erreichen zu können, lassen die Behörden eine provisorische Straße bauen.
Germanwings-Katastrophe im Liveticker
Suche in Absturzregion für die Nacht unterbrochen
Der Mann aus Henan lässt sich von einem Helfer in den Kopf bohren.
Unglaubliches Video
Der härteste Kung Fu Meister der Welt
 Zweimal schwomm Pugh 500 Meter und brauchte dafür jeweils 20 Minuten.
Wahnsinn für den Umweltschutz
Extremsportler schwimmt in der Antarktis
Germanwings-Pilot Andreas L. zerriss Krankschreibungen und trat am 24. März seinen Dienst an. Mit seinem suizidalen Anschlag riss der psychisch schwer kranke Mann 149 Menschen mit sich in den Tod.
"Eines Tages kennt jeder meinen Namen"
Als Andreas L. seine Prophezeiung wahr machte
Bis zu sechs Millionen Jugendliche kommen zur Spring Break im Februar und März nach Panama City Beach.
Sieben Studenten angeschossen
Spring Break endet im Drama
Justin Bieber
Panorama
Justin Bieber wird von Chauffeur in Kanada verklagt
Schauspieler Armin Rohde lebt jetzt vegetarisch.
Seit einem Jahr
Armin Rohde mag kein Fleisch mehr
Schweizer Rettungshubschrauber in den Alpen.
Schweizer Alpen
Lawinen töten Deutschen und Briten
Rosenball - Karl Lagerfeld
Leute
Rosenball in Monaco ohne Fürstin Charlène
Bei einer ungemütlichen Landung im kanadischen Halifax ist ein A320 der Air Canada von der Piste abgekommen.
Bruchlandung in Kanada
Airbus A320 entgeht nur knapp einer Katastrophe
Schauspielerin Franziska Weisz
Neue Kommissarin
Franziska Weisz bald im NDR-"Tatort"
Earth Hour in Kolumbien.
Earth Hour
Millionen Menschen schalten Licht aus
Zeitumstellung
Panorama
Sommerzeit hat begonnen
Hans-Georg Maaßen
Panorama
Neun Mädchen aus Deutschland nach Syrien und Irak ausgereist
Männliche Küken sind unbrauchbar.
Umstrittene Praxis
Niedersachsen will Massentötung von Küken stoppen
Im Kampf gegen Ebola hat Guinea neue Notmaßnahmen erlassen. Sie betreffen Regionen im Westen des Landes für die Dauer von 45 Tagen.
Im Westen des Landes
Guinea kämpft mit Notmaßnahmen gegen Ebola
Emma Stone ist die beliebteste Schauspielerin.
Kids Choice Awards
Emma Stone und Liam Hemsworth gewinnen
Trauerfeier Solingen
15 Jahre nach Solingen
Politiker werben um Miteinander
George Clooney
Schauspieler boykottieren Golden Globes
Streikposten statt Superstars
Das Archivbild aus dem Jahr 2003 zeigt Sir Edmund Hillary in seinem Haus in Auckland.
Sir Edmund Hillary tot
Mount-Everest-Bezwinger Sir Edmund Hillary ist tot
Trotz der Probleme des Flugzeugbauers Airbus durch den schwachen Dollar will der Käufer von drei deutschen Airbus-Werken die Produktion in Deutschland belassen.
t
Airbuswerk in Hamburg
Hochregal_Einsturz
Schweres Arbeitsunglück
Zweiter Vermisster tot geborgen
Mit Britney Spears ist offenbar derzeit nicht gut auszukommen.
Kampf ums Sorgerecht
Britney hat Angst vorm Gericht
Das Nürnberger Eisbärenbaby hat sein zweites Äuglein geöffnet - und schielt vorerst ein wenig. Das Tier  entwickelt sich dennoch prächtig und wiegt inzwischen 2570 Gramm.
Die neue Eisbärmarke
"Flocke"
Abend ohne Stars
Glanzlose Golden Globes
U-Bahn-Schläger Serkan
Brief an das Opfer
Der britische Prinz William ist im Rahmen seiner Ausbildung zum Luftwaffenpiloten erstmals allein geflogen. Es sei "ein erstaunliches Gefühl", allein in den Lüften unterwegs zu sein, sagte der 25-Jährige auf dem Luftwaffenstützpunkt Cranwell.
England
Prinz William allein in der Luft
Eigenwilliges Schachgenie
Bobby Fischer ist tot
hermlin
Festnahme in Kenia
Zwei Deutsche unter Terror-Verdacht
Rudern
Extrem-Rudern
Eigenhändig über den Atlantik
Malaria
Tödliche Tropenkrankheit
Münchnerin stirbt an Malaria
George Clooney
Engagierter Frauenschwarm
Clooney wird Friedensbotschafter
Boris Becker
Betrugsverdacht
Ermittlungen gegen Boris Becker
 
 
Insgesamt 9281 Immobilienverkäufe haben die Notare auf Mallorca, Ibiza und Menorca im vergangenen Jahr beurkundet.
Immobilien-Nachfrage zieht an
So viel kostet die eigene Finca auf Mallorca
Allein die zwölf privaten Bausparkassen verzeichneten zusammen einen Einbruch bei Neuverträgen um 27 Prozent auf 1,7 Millionen Vertragsabschlüsse.
Wohneigentum
Niedrige Zinsen machen Bausparen unattraktiv
Papa mit Baby und Elterngeld
Mit dem Nachwuchs zu Hause
Regeln zu Elternzeit und -geld
Vater mit zwei Kindern
Studie belegt
Zuverlässiger Partner kommt der Karriere zugute
Eiffelturm
"Earth Hour"
 Dunkelheit wirbt für den Klimaschutz
Jörg Immendorff
Fondation Maeght
Eine neue Bühne für Immendorff
Mails mit unglaubwürdigen Jobangeboten stammen nicht von der Arbeitsagentur.
Arbeitsagentur warnt
Unseriöse Jobangebote per E-Mail
Auch Sylt hofft auf Besucher.
Osterferien
Küste hofft auf viele Besucher
Kleiderwahl
Studie
Jugendliche denken grün, kaufen aber konventionell
Spectre
Kultur & Gesellschaft
Bond-Trailer millionenfach angeklickt
Bsirske und Bullerjahn
Job & Karriere
Nach Länder-Tarifeinigung beraten Lehrer weiter
"Wir sind es wert"
Analyse
Alle sind zufrieden, nur die Lehrer nicht
Einigung
Job & Karriere
Einigung im Länder-Tarifstreit - Lehrer unzufrieden
Markus Söder
Job & Karriere
Bayern übernimmt Tarifabschluss für Beamte
Jonas Kaufmann
Kultur & Gesellschaft
Salzburg bejubelt Thielemann und Kaufmann
Parsifal
Kultur & Gesellschaft
"Parsifal" im Schlabberlook
Nick Jonas
US-Kinderpreise
 Schleimdusche für die Stars
Pferdeauge
Mensch & Natur
Pferdeauge
Die Forscher fanden heraus, dass Pandas offenbar über ein gutes räumliches Gedächtnis verfügen. Auch wenn sie bis zu sechs Monate weg waren, finden sie zu den alten Futterplätzen zurück.
Riesenpandas
Von wegen Eigenbrötler!
Einigung
Job & Karriere
Länder-Beschäftigte bekommen 4,61 Prozent mehr Geld
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern