Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Einsam in Fukushima Der letzte Mensch im Niemandsland

Der Reisbauer Naoto Matsumura weigert sich entgegen den Anordnungen der Regierung, das radioaktiv verseuchte Niemandsland um Fukushima zu verlassen. Er ist der letzte von 16.000 Bewohnern.

In den leeren Straßen des Städtchens Tomioka wächst das Unkraut, die Gärten sind verwildert, zurückgelassene Kühe verwesen in ihren Gehegen, ein atemraubender Gestank hängt in der Luft. Einst lebten hier, in dem verlassenen Ort in der Evakuierungszone rund um das japanische Atomkraftwerk Fukushima Daiichi 16.000 Menschen, jetzt ist es nur noch einer.

Der Reisbauer Naoto Matsumura weigert sich entgegen den Anordnungen der Regierung, das radioaktiv verseuchte Niemandsland zu verlassen. Er sei sich bewusst, dass er an Krebs erkranken könne, sagt Matsumura, dennoch will er bleiben. "Wenn ich aufgebe und von hier weggehe, ist alles vorbei", sagt der 53-Jährige. "Es ist meine Pflicht, hier zu bleiben. Und es ist mein Recht."

Matsumuras ziviler Ungehorsam gibt jenen 100.000 stummen Nuklear-Flüchtlingen ein Gesicht, die nach dem verheerenden Erdbeben und den Tsunami in Japan vor beinahe sechs Monaten aus ihren Dörfern fliehen mussten. Die Regierung etablierte rasch eine Evakuierungszone rund um das bei der Katastrophe beschädigte Atomkraftwerk Fukushima Daiichi, doch die Neuansiedlung der Flüchtlinge zieht sich hin.

"Man vergisst uns bereits"

"Man vergisst uns bereits", sagt Matsumura, ein kräftig gebauter Mann mit sonnengegerbter Haut. "Der Rest des Landes macht weiter. Sie wollen nicht an uns denken." Tausende Bewohner von Tomioka wohnen nach wie vor in Notunterkünften außerhalb der Evakuierungszone, viele andere haben ein neues Leben in anderen Teilen des Landes begonnen.

Rund um die Stadt stehen Absperrungen, täglich suchen Polizisten in Tomioka nach Plünderern. Von Gesetz wegen dürfen sie jeden, den sie hier antreffen, festnehmen. Bei Matsumura drückten sie bisher aber ein Auge zug. Dass sich vielleicht noch andere Einwohner in der Stadt verstecken, glaubt der Reisbauer nicht. "Einige sind zurückgeblieben, einige lebten auch in meinem Haus", sagt er. "Aber der letzte ging vor ein paar Wochen. Er hat mich gebeten, auf seine Katzen aufzupassen."

Die letzten Bewohner gingen Anfang August

Der letzte Bewohner habe Tomioka Anfang August verlassen, sagt ein Beamter der ebenfalls evakuierten Stadtregierung auf Anfrage. Von Matsumura wisse er nichts. Dieser lebt aber weiter dort, gewinnt Strom aus alten Generatoren, schöpft Wasser aus einem Brunnen im Ort und isst meist Konserven. Ein bis zwei Mal im Monat verlässt er seine Stadt, um Proviant und Treibstoff zu besorgen.

Einmal habe er sich sogar entschlossen, Tomioka zu verlassen, erzählt Matsumura. "Ich fuhr zu dem Haus einer Verwandten und dachte, ich würde dort bleiben. Aber sie wollte mich nicht zur Tür hineinlassen, weil sie glaubte, ich sei verstrahlt. Danach ging ich zu einer Notunterkunft, die aber voll war. Das reichte, um mich zu überzeugen, dass ich wieder nach Hause komme."

Es wird Jahrzehnte dauern bis es hier wieder sicher ist

Dass die Evakuierungszone aufgehoben wird, will hier niemand - auch nicht Matsumura. Denn Experten sind sich einig, dass es Jahrzehnte dauern könnte, bis es - nach dem schwersten Atomunglück seit Tschernobyl - wieder sicher ist, hier zu leben. Matsumura baut dennoch weiter seinen Reis an. Über einen kleinen Pfad geht er zu seinem Feld, nimmt eine der Pflanzen in die Hand und wirft sie mit einem resignierenden Seufzer weg. In diesem Jahr wird es keine Ernte geben. Vielleicht nie wieder.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama
image
Edgar Selge
"Für mich ist 'Miss Sixty' ein 68er-Film"
Audienz beim Oster-Bilby: Prinz George geht dem Geheimnis der bunten Eier auf den Grund.
Royals in Australien
Prinz George trifft den australischen Osterhasen
image
"DSDS" auf der Zielgerade
Aus für Christopher und Yasemin
Papst Franzsikus hat mit Tausenden Gläubigen im Petersdom eine stimmungsvolle Osternacht gefeiert.
Tausende Pilger im Petersdom
Papst feiert bewegende Osternacht
Vier Tage nach dem Untergang des Fährschiffs "Sewol" haben Taucher erstmals mehrere Leichen aus dem Innern des Wracks geborgen.
Fährunglück vor Südkorea
Taucher bergen die ersten Leichen
Erst im vergangenen Jahr bezeichnete Schulleiter Siegfried Däschler-Seiler die Odenwaldschule als eine Einrichtung "modellhafter Prävention".
Kinderporno-Verdacht bei Lehrer
Feuertaufe für die Odenwaldschule
Mit diesen Bildern sucht Interpol nach den vermissten österreichischen Schülerinnen Samra K. (links) und Sabina S. (rechts).
Verbindung zu Terroristen
Interpol sucht Wiener Schülerinnen in Syrien
Ein südkoreanischer Marinetaucher bereitet sich auf einen Sucheinsatz am Ort des Untergangs der "Sewol" vor.
Fährunglück vor Südkorea
Hoffnung auf Überlebende sinkt weiter
Die südkoreanische Fähre "Sewol" (links) und das italienische Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia": Zwischen beiden Tragödien gibt es erstaunlich viele Parallelen.
Zwei Katastrophen - viele Gemeinsamkeiten
Die Parallelen zwischen "Sewol" und "Costa Concordia"
Das Ehepaar heiratete den Angaben zufolge am 20. Februar 1944 und zog acht Kinder groß. (Symbolbild)
70 Jahre verheiratet
Ehepaar stirbt mit wenigen Stunden Abstand
image
Leute
Liliana Matthäus postet Foto aus Restaurant
Der Gipfel des Mount Hagen in Papua-Neuguinea: Vor der Küste des Inselstaates ereignete sich ein schweres Seebeben.
Tsunami-Alarm im Pazifik
Schweres Seebeben vor Papua-Neuguinea
Das U-Boot "Bluefin-21" hat am Einsatzort keine Hinweise auf den Flug MH370 entdeckt.
U-Boot-Einsatz erfolglos
Suche nach MH370 in der Schwebe
image
Michelle Rodriguez
Kopfstand vor Traumflitzer
image
Anti-Bieber-Petition
Das Weiße Haus beweist Humor
Zwei britische Polizeibeamte: Der Vorfall ereignete sich in der schottischen Stadt Aberdeen. (Symbolbild)
Aberdeen in Schottland
Junge brennt lichterloh auf offener Straße
image
"DSDS"-Kandidatin Yasemin
"Ich bin etwas am Arsch"
image
Leute
Gewinner des Tages
image
Leute
Verlierer des Tages
image
Leute
Vater von Enrique Iglesias kennt Anna Kournikova nicht
Mann entgeht Hinrichtung im Iran
Mutter vergibt ihm
Iraner entgeht in letzter Sekunde seiner Hinrichtung
Eine Aufnahme eines italienischen Bloggers aus dem Jahr 2011 von der Insel Poveglia. Angeblich befindet sich auf dem Bild (roter Kreis) ein Geist.
Pest, Lobotomie und eine "weinende Maria"
Der unheimlichste Ort der Welt steht zum Verkauf
Das verformte Gesicht im Augenblick der Selfie-Schelle.
Knipsen an der Bahnstrecke verboten
Selfie-Schelle wird zum Youtube-Hit
Eine Überwachungskamera hielt fest, wie der junge Mann ins Wasserbecken pinkelte.
143 Millionen Liter werden entleert
Teenager pinkelt in städtisches Wasserreservoir
Ein Schock für alle Eltern: Ein Einbrecher leuchtete in das Bettchen des schlafenden Kindes.
Schock-Video der Polizei
Einbrecher leuchtet in Kinderbettchen
Diesem Regierungsbeamten erging es noch schlechter als seinen Vorgesetzten. Ein aufgebrachter Angehöriger versetzte dem Überbringer schlechter Nachrichten eine Ohrfeige auf der Insel Jindo.
Liveticker zum Untergang der Sewol
Regierungschef Chung mit Flaschen beworfen
Aufblasbare Bojen sollen markieren, wo sich das mittlerweile gesunkene Schiffswrack der "Sewol" befindet.
Fährunglück in Südkorea
Geretteter Schulleiter nimmt sich das Leben
Kim Dotcom bekommt seine Autos zurück.
Mr. Big des Internet
Kim Dotcom bekommt sein Vermögen zurück
Das einstige Domizil von Nicolae Ceausescu und seiner Frau Elena.
Palast von Ceausescu steht zum Verkauf
Wer will das Haus des "roten Vampirs"?
image
Kate und William
"William sagte, ich sehe aus wie eine Banane"
Die Zwillinge kamen in zwei verschiedenen Städten auf die Welt. (Symbolbild)
Skurrile Geburt in Libyen
Zwillinge 150 Kilometer voneinander entfernt geboren
Nach "seiner" Einäscherung tauchte ein 25-jähriger Inder wieder bei seiner Familie auf. (Archivbild)
Indien
Totgeglaubter kommt nach Einäscherung nach Hause
Das Panorama des Mount Everest. Mindestens sechs Bergführer sind auf dem höchsten Berg der Welt durch eine Lawine ums Leben gekommen.
Mount Everest
Tödliche Lawine auf dem höchsten Berg der Welt
15-Jährige jahrelang in Garage in Argentinien festgehalten
Dieser Fall schockiert Argentinien
Paar hielt Mädchen neun Jahre in Garage gefangen
Kapitän Lee Jun Seok verbarg sein Gesicht auf der Polizeistation in Mokpo unter seiner Kapuze.
Fährunglück in Südkorea
Staatsanwaltschaft beantragt Haftbefehl gegen Kapitän
Oscar Pistorius beteuert, seine Freundin Reeva Steenkamp für einen Einbrecher gehalten zu haben.
Pathologe will nicht aussagen
Weiterer Rückschlag für Pistorius' Anwälte
Ein Hindu-Asket raucht Marihuana während des Mahashivratri-Fetsivals.
Geheimnisvoller Code 420
Warum dieser Ostersonntag ein Festtag für Kiffer ist
Laut Polizei hatte Liliana Matthäus beim Einkauf mit der Kreditkarte eines Freundes ohne dessen Genehmigung "über 7200 Dollar" Schulden gemacht.
Schwerer Diebstahl
Liliana Matthäus in New York verhaftet
Eine Air Berlin-Maschine auf dem Flughafen in Düsseldorf: An Bord eines Flugzeuges der Airline randalierten zwei Passagiere.
Ferienflieger musste umkehren
Lebenslanges Flugverbot für Randalierer
Rettungsboote in der Nähe der havarierten Fähre, deren Rumpf jetzt nach oben zeigt
Untergang der Sewol
Hunderte Passagiere hätten womöglich gerettet werden können
 
 
"Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer war vor der Premiere im neuen Fernseh-Studio vom Lampenfieber nicht ganz frei: "Ich war aufgeregter als gedacht."
Tagesschau im neuen Gewand
"Das Design knallt"
Beide Gräber stammen aus der Zeit um 600 vor Christus. (Symbolbild)
Tintenfass und Schreibfeder geborgen
Grab eines Dichters aus der Pharaonenzeit freigelegt
Auch die Kolonie Deutsch-Südwestafrika war Schauplatz des Ersten Weltkrieges.
Erster Weltkrieg
Deutsche Kolonien und ihre Entwicklung
Synthetische Drogen wie Crystal Meth und Ecstasy finden in Deutschland stärkere Verbreitung als früher. Aber auch Heroin ist nach wie vor weit verbreitet.
Mein Kind nimmt Drogen
Wie Eltern mit der Situation umgehen sollten
Die aus Modulen bestehenden Anlagen könnten etwa so groß wie ein paar Sattelanhänger sein und sich deutlich kostengünstiger bauen lassen als die bisherigen Riesenatomkraftwerke.
Entwicklung der Kernkraft
Klein, unterirdisch - zukunftsweisend?
Urlaub in Zypern
Gute Nachricht für Osterurlauber
Mittelmeer wird wärmer
 Die Cairngorm Mountains sind Großbritanniens größter Nationalpark.
Die Einsamkeit der Hochheide
Unterwegs in den schottischen Highlands
Geraten Steuerzahler in Konflikt mit dem Gesetz, so kann es hilfreich sein nach ähnlichen Verfahren zu suchen.
Profit aus dem Rechtsstreit
Musterprozesse für Steuerzahler
Nach der Geburt ihres Kindes kehren Mütter einer Studie zufolge immer früher an ihren Arbeitsplatz zurück.
Neue Studie
Mütter erobern den Arbeitsmarkt zurück
Koch-Azubi Oliver Bödicker weiß, warum manche den Job lieber hinschmeißen. Er will trotzdem weiterbrutzeln.
Nachwuchssorgen in der Küche
Traumjob Sternekoch? Fehlanzeige
image
"The Voice Kids"
Hanna und Danyiom sind die ersten Finalisten
image
"Adam sucht Eva"
RTL bringt Nackt-Datingshow ins deutsche TV
Für die etwa elf Kilometer lange Strecke im Odenwald sind mehr als ein Drittel der angepeilten Buchungen schon unter Dach und Fach.
Solar-Draisinenbahn
Neuer Touristenmagnet im Odenwald
Schokoladenbilby aus Australien
Ostern rund um den Globus
Wo Hasen nichts zu sagen haben
Joggerinnen auf dem Tempelhofer Feld in Berlin: Fast zwei Drittel der Deutschen treiben nicht gerne zusammen mit Kollegen Sport.
Gesundheitsvorsorge
Sport mit Kollegen ist unbeliebt
Am 18. April 1864 begannen die Preußen um vier Uhr morgens mit Kanonen auf die dänischen Befestigungen zu feuern. Der Sturm auf die Düppeler Schanzen beendete den deutsch-dänischen Krieg.
150 Jahre Sturm auf Düppel
Als Preußen gegen Dänemark siegte
Zwei Models posen als Adam und Eva.
"Adam sucht Eva"
Nacktdating-Show kommt ins deutsche Fernsehen
Und die Zeit steht still: Im Freilichtmuseum Hessenpark können Besucher die Geschichte der Region hautnah erleben.
Abbelwoi und Landlust
Kurzurlaub bei Frankfurt am Main
Ein Fensterputzer reinigt die Glasfassade des Berliner Kanzleramtes.
Sicherheit im Beruf
Putzkräfte sollten Hände doppelt schützen
Gäste aus England in Berlin
Auswahl oft begrenzt
Übernachtungsportale im Vergleich
image
Hip-Hopper schlagen zurück
Joko Winterscheidt-Diss wird zum Chart-Breaker
image
"Germany's Next Topmodel"
Heidis Mädels dürfen sich wie sexy Engel fühlen
Lieber mal etwas länger im Bett bleiben, rät eine neue Studie.
Ausschlafen ist gut
Wie Schlafmangel das Hirn verdummt
Zwei Models posen als Adam und Eva.
"Adam sucht Eva"
Nacktdating-Show kommt ins deutsche Fernsehen
Person bewegt sich vor digitaler Darstellung seiner inneren Organe, Knochen Muskeln
Kunstobjekt durchleuchtet Betrachter
Spiegelbild der Innereien
image
Yves Saint Laurent
Der Anarchist zwischen Genie und Rausch
Mann mit Atemschutzmaske stützt Mann in arabischer Kleidung
Schon 71 Tote durch Coronavirus
Mers-Infektionen versetzten Saudi-Arabien in Sorge
image
Neues Studio, neue Stimmen
Angelina Jolie haucht bald das "Tagesschau"-Intro
Geld vom Chef
Sparen mit dem Chef
Vermögenswirksame Leistungen lohnen sich
Am 18. April 1864 begannen die Preußen um vier Uhr morgens mit Kanonen auf die dänischen Befestigungen zu feuern. Der Sturm auf die Düppeler Schanzen beendete den deutsch-dänischen Krieg.
150 Jahre Sturm auf Düppel
Als Preußen gegen Dänemark siegte
Wild gestikulierende Börsenhändler
Stress vom Zuschauen
Hektik steckt andere Menschen an
Mit Weiterbildung gegen Fachkräftemangel
Bewerten und weiterbilden
Unternehmen buhlen um Fachkräfte
Blick auf den Geierswalder See. Die Lauistzer Seenlandschaft wird zunehmend für Besucher aus dem Osten attraktiv.
Lausitzer Seenland
Tschechen entdecken deutsche Gewässer
Reisewelle zu Ostern
Mehr Reisezeit einplanen
Lange Staus am Osterwochenende
image
Filmfestspiele in Cannes
Viel Namenhaftes, nichts Deutsches
Synthetische Drogen wie Crystal Meth und Ecstasy finden in Deutschland stärkere Verbreitung als früher. Aber auch Heroin ist nach wie vor weit verbreitet.
Mein Kind nimmt Drogen
Wie Eltern mit der Situation umgehen sollten
Die aus Modulen bestehenden Anlagen könnten etwa so groß wie ein paar Sattelanhänger sein und sich deutlich kostengünstiger bauen lassen als die bisherigen Riesenatomkraftwerke.
Entwicklung der Kernkraft
Klein, unterirdisch - zukunftsweisend?
Auch die Kolonie Deutsch-Südwestafrika war Schauplatz des Ersten Weltkrieges.
Erster Weltkrieg
Deutsche Kolonien und ihre Entwicklung
Gesundheitsförderung im Betrieb
Freibetrag steht jedem zu
Betriebliche Gesundheitsförderung nutzen
Beide Gräber stammen aus der Zeit um 600 vor Christus. (Symbolbild)
Tintenfass und Schreibfeder geborgen
Grab eines Dichters aus der Pharaonenzeit freigelegt