Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Einsam in Fukushima Der letzte Mensch im Niemandsland

Der Reisbauer Naoto Matsumura weigert sich entgegen den Anordnungen der Regierung, das radioaktiv verseuchte Niemandsland um Fukushima zu verlassen. Er ist der letzte von 16.000 Bewohnern.

In den leeren Straßen des Städtchens Tomioka wächst das Unkraut, die Gärten sind verwildert, zurückgelassene Kühe verwesen in ihren Gehegen, ein atemraubender Gestank hängt in der Luft. Einst lebten hier, in dem verlassenen Ort in der Evakuierungszone rund um das japanische Atomkraftwerk Fukushima Daiichi 16.000 Menschen, jetzt ist es nur noch einer.

Der Reisbauer Naoto Matsumura weigert sich entgegen den Anordnungen der Regierung, das radioaktiv verseuchte Niemandsland zu verlassen. Er sei sich bewusst, dass er an Krebs erkranken könne, sagt Matsumura, dennoch will er bleiben. "Wenn ich aufgebe und von hier weggehe, ist alles vorbei", sagt der 53-Jährige. "Es ist meine Pflicht, hier zu bleiben. Und es ist mein Recht."

Matsumuras ziviler Ungehorsam gibt jenen 100.000 stummen Nuklear-Flüchtlingen ein Gesicht, die nach dem verheerenden Erdbeben und den Tsunami in Japan vor beinahe sechs Monaten aus ihren Dörfern fliehen mussten. Die Regierung etablierte rasch eine Evakuierungszone rund um das bei der Katastrophe beschädigte Atomkraftwerk Fukushima Daiichi, doch die Neuansiedlung der Flüchtlinge zieht sich hin.

"Man vergisst uns bereits"

"Man vergisst uns bereits", sagt Matsumura, ein kräftig gebauter Mann mit sonnengegerbter Haut. "Der Rest des Landes macht weiter. Sie wollen nicht an uns denken." Tausende Bewohner von Tomioka wohnen nach wie vor in Notunterkünften außerhalb der Evakuierungszone, viele andere haben ein neues Leben in anderen Teilen des Landes begonnen.

Rund um die Stadt stehen Absperrungen, täglich suchen Polizisten in Tomioka nach Plünderern. Von Gesetz wegen dürfen sie jeden, den sie hier antreffen, festnehmen. Bei Matsumura drückten sie bisher aber ein Auge zug. Dass sich vielleicht noch andere Einwohner in der Stadt verstecken, glaubt der Reisbauer nicht. "Einige sind zurückgeblieben, einige lebten auch in meinem Haus", sagt er. "Aber der letzte ging vor ein paar Wochen. Er hat mich gebeten, auf seine Katzen aufzupassen."

Die letzten Bewohner gingen Anfang August

Der letzte Bewohner habe Tomioka Anfang August verlassen, sagt ein Beamter der ebenfalls evakuierten Stadtregierung auf Anfrage. Von Matsumura wisse er nichts. Dieser lebt aber weiter dort, gewinnt Strom aus alten Generatoren, schöpft Wasser aus einem Brunnen im Ort und isst meist Konserven. Ein bis zwei Mal im Monat verlässt er seine Stadt, um Proviant und Treibstoff zu besorgen.

Einmal habe er sich sogar entschlossen, Tomioka zu verlassen, erzählt Matsumura. "Ich fuhr zu dem Haus einer Verwandten und dachte, ich würde dort bleiben. Aber sie wollte mich nicht zur Tür hineinlassen, weil sie glaubte, ich sei verstrahlt. Danach ging ich zu einer Notunterkunft, die aber voll war. Das reichte, um mich zu überzeugen, dass ich wieder nach Hause komme."

Es wird Jahrzehnte dauern bis es hier wieder sicher ist

Dass die Evakuierungszone aufgehoben wird, will hier niemand - auch nicht Matsumura. Denn Experten sind sich einig, dass es Jahrzehnte dauern könnte, bis es - nach dem schwersten Atomunglück seit Tschernobyl - wieder sicher ist, hier zu leben. Matsumura baut dennoch weiter seinen Reis an. Über einen kleinen Pfad geht er zu seinem Feld, nimmt eine der Pflanzen in die Hand und wirft sie mit einem resignierenden Seufzer weg. In diesem Jahr wird es keine Ernte geben. Vielleicht nie wieder.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama
Die Lehrerin Brianne Altice, 35, steht in den USA wegen mehrfachen Missbrauchs Minderjähriger vor Gericht.
Wenn Lehrerinnen Schüler verführen
Sodom und Gomorrha an Amerikas Schulen?
Freigänger Uli Hoeneß saß am Sonntag beim Besuch des Fußballspiels der U19 des FC Bayern auf der Tribüne in Mainz. (Archivbild)
Besuch in Mainz
Uli Hoeneß erstmals wieder im Stadion
Eine Auseinandersetzung unter mehreren Kunden einer McDonald's-Filiale im kanadischen Toronto endete für zwei Männer tödlich.
Wachmann greift zur Waffe
McDonald's-Besuch endet tödlich
Rettungswagen
Panorama
23-jähriger attackiert Verwandte mit Machete
Zwei ältere Radfahrer neben einer stehenden ICE-Lok
ICE gestoppt
Autofahrer verhindert Unfall mit "abenteuerlustigen" Mädchen
Blutspuren auf dem Boden im Eingangsbereich eines Hauses
Brutale Macheten-Attacke im Allgäu
23-Jähriger metzelt drei Verwandte nieder
Neue Miss Germany Olga Hoffmann mit Krone
Olga Hoffmann ist "Miss Germany"
Sie ist die schönste Frau Deutschlands
Polizei im Einsatz
Allgäu
Mann mit Machete verletzt mehrere Verwandte schwer
Sanitäter sprechen miteinander an Unfallstelle
Horror-Crash auf der A71
Acht Verletzte bei Unfall nahe Erfurt
Nächtlicher Polizeieinsatz auf Autobahn mit drei Fahrzeugen
Tod bei der Flucht
Mutmaßlicher Einbrecher auf Autobahn überrollt
Jasmin Gerat
Nach acht Jahren
Jasmin Gerat isst wieder Fleisch
Motsi Mabuse
Panorama
Motsi Mabuse mag Männer, die tanzen können
Polizei in Bremen
Panorama
Innenministerium sieht weiter hohe Terrorgefahr
Der will nur spielen
Leute
Der will nur spielen
Madonna
Madonna
Soziale Netzwerke können gefährlich sein
Wahl Miss Germany 2015
Panorama
"Miss Germany" strahlt für Deutschland und die Ukraine
Prinz William in Japan
Leute
Prinz William gedenkt Opfern der Fukushima-Katastrophe
Madonna bei Live-Auftritt
Gemischte Gefühle
Madonna sieht soziale Netze kritisch
Boris Nemzow
Nemzows letztes Interview
"Tödliche" Ukraine-Politik
Am Ort der Bluttat
Panorama
Zehntausende bei Trauermarsch für ermordeten Kremlkritiker
Trauerfeier Solingen
15 Jahre nach Solingen
Politiker werben um Miteinander
George Clooney
Schauspieler boykottieren Golden Globes
Streikposten statt Superstars
Das Archivbild aus dem Jahr 2003 zeigt Sir Edmund Hillary in seinem Haus in Auckland.
Sir Edmund Hillary tot
Mount-Everest-Bezwinger Sir Edmund Hillary ist tot
Trotz der Probleme des Flugzeugbauers Airbus durch den schwachen Dollar will der Käufer von drei deutschen Airbus-Werken die Produktion in Deutschland belassen.
t
Airbuswerk in Hamburg
Hochregal_Einsturz
Schweres Arbeitsunglück
Zweiter Vermisster tot geborgen
Mit Britney Spears ist offenbar derzeit nicht gut auszukommen.
Kampf ums Sorgerecht
Britney hat Angst vorm Gericht
Das Nürnberger Eisbärenbaby hat sein zweites Äuglein geöffnet - und schielt vorerst ein wenig. Das Tier  entwickelt sich dennoch prächtig und wiegt inzwischen 2570 Gramm.
Die neue Eisbärmarke
"Flocke"
Abend ohne Stars
Glanzlose Golden Globes
U-Bahn-Schläger Serkan
Brief an das Opfer
Der britische Prinz William ist im Rahmen seiner Ausbildung zum Luftwaffenpiloten erstmals allein geflogen. Es sei "ein erstaunliches Gefühl", allein in den Lüften unterwegs zu sein, sagte der 25-Jährige auf dem Luftwaffenstützpunkt Cranwell.
England
Prinz William allein in der Luft
Eigenwilliges Schachgenie
Bobby Fischer ist tot
hermlin
Festnahme in Kenia
Zwei Deutsche unter Terror-Verdacht
Rudern
Extrem-Rudern
Eigenhändig über den Atlantik
Malaria
Tödliche Tropenkrankheit
Münchnerin stirbt an Malaria
George Clooney
Engagierter Frauenschwarm
Clooney wird Friedensbotschafter
Boris Becker
Betrugsverdacht
Ermittlungen gegen Boris Becker
 
 
Bundestag
Gutachten
Tarifeinheitsgesetz verstößt gegen Grundgesetz
Mongolei ist Partnerland der ITB
Jurte, Steppe und Kultur
Neues von der Reisemesse ITB
Yasar Kemal
Kultur & Gesellschaft
Friedenspreis-Träger Yasar Kemal glaubte an die Magie der Sprache
Peter Härtling
Kultur & Gesellschaft
Peter Härtling erhält Elisabeth-Langgässer-Literaturpreis
Die neue MS "Koningsdam" der Holland America Line wird spezielle Kabinen für Familien und Alleinreisende haben.
Kreuzfahrten
Reiseveranstalter locken mit speziellen Angeboten
Person holt sich von Kuchentafel Fruchttorte
Letzter Arbeitstag vor Rente
Abschied ist Typsache
Kündigung und Facebook-Auftritt
Rechte des Betriebsrats
Zwei Männer diskutieren an einer Industriemaschine
Karriereleiter
Männer legen Wert auf Zukunftspläne
Südostasien
Kaltes Mittelmeer und warmes Thailand
William Shatner
Kultur & Gesellschaft
William Shatner kann nicht zu Leonard Nimoys Beisetzung
Schutzimpfung Masern
Gesundheit
Masern-Impfpflicht könnte kommen
Eigentlich heilen Wunden recht schnell von alleine. Tun sie das aber nicht, haben die Betroffenen oft jahrelang mit ihnen zu kämpfen.
Neue Behandlungsmethode
Eigenes Fett soll chronische offene Wunden heilen
«Das Reich der Tiere» in Wien
Der Löwe endet als Spiegelei
"Das Reich der Tiere" in Wien
Milan Fashion Week
Kultur & Gesellschaft
Geometrie bei Jil Sander auf der Mailänder Modewoche
FILE PHOTO: Leonard Nimoy Has Died Aged 83.
Leonard Nimoy
Mr. Spock und der Abschied von unserer Kindheit
Reden und zuhören sind das A und O bei Kindern mit Ängsten.
Bauchschmerzen, Nervosität, Unruhe
Wie geht man mit Schulangst um?
Josephine Schulz leidet am Williams-Beuren-Syndrom, einer seltenen Krankheit, die kaum zu behandeln ist.
Seltene Erkrankungen
Wenn keiner zu helfen weiß
Kita
Kita-Wahl
Flexible Öffnungszeiten sind am wichtigsten
Volksfest an der Elbe
Hamburg feiert 826. Hafengeburtstag
Umweltschützer kritisieren die Emissionen von Kreuzfahrtschiffen seit langem.
Abgabe geplant
Aida-Passagiere können jetzt CO2 kompensieren
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern