Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Zur Transparenz ermahnt Wulff tourt durchs Katastrophengebiet Fukushima

Bundespräsident Wulff hat in Japan auch die Katastrophenregion Fukushima besucht und mit Betroffenen gesprochen. Doch nicht alle möchten die Debatte über Kernenergie fortsetzen.

Auf dem frisch asphaltierten Platz, den die Container der Behelfsunterkünfte umringen, stehen zwei Getränkeautomaten, eine Pinnwand für Kleinanzeigen und ein elektronisches Gerät. Mannshoch, nicht zu übersehen, zeigt die Leuchttafel den Wert 0,07. Manchmal 0,08, dann wieder 0,07. Mikrosievert, klärt ein japanischer Beamter auf. Das ist die Strahlung, die hier in der Stadt Iwaki, 50 Kilometer von Fukushima entfernt, gemessen wird.

Geringer als in Deutschland, stellt Bundespräsident Christian Wulff fest. Doch Journalisten haben ihre eigenen Geigerzähler mitgebracht. 0,23 zeigt einer, fast dreimal so viel, aber immer noch gefahrlos. Aber die Unsicherheit, wie bedrohlich die Situation sieben Monate nach dem Reaktorunfall immer noch ist, macht das Leben für die Menschen in den Containern zur täglichen Belastung.

Wulff ist nach Iwaki gekommen, um Solidarität und Anteilnahme zu demonstrieren, immer wieder. Etwa 50 Menschen begrüßen ihn freundlich, eine kleine Gruppe aus den paar Tausend, die hier auf Rückkehr in ihre Heimat warten, nur 20, 30 Kilometer entfernt. Entweder der Tsunami vom 11. März oder der Atomunfall haben ihnen ihr Obdach genommen.

"Man ist ein bisschen einsam hier"

Masao Yukimori sieht nicht unzufrieden aus vor seiner provisorischen Miniwohnung. "Ich bin schon 75", sagt er. Wann er in sein Haus in Hirono zurückkehren kann, weiß er nicht. "Besonders für alte Leute ist es schwer. Man ist ein bisschen einsam hier." Jeden Morgen um 6.30 Uhr gibt es gemeinsame Gymnastik. Viel mehr passiert hier nicht. Der alte Mann macht sowohl den Behörden als auch der Atom-Betreibergesellschaft Tepco Vorwürfe, weil sie nach dem Unfall die Strahlenschäden nicht ordentlich beseitigen lassen. "Tepco muss alles aufräumen", sagt Yukimori. Aber nichts geschehe.

Solche und ähnliche Schicksale hört sich der Bundespräsident an diesem Nachmittag geduldig an. Einem neunjährigen Jungen schenkt er ein deutsch-japanisches Kinderbuch, bevor er die Schuhe auszieht und einen Gemeinschaftsraum der Siedlung betritt. "Man kann sich nur wünschen, dass schnell Klarheit geschaffen wird", kommentiert er die Unsicherheit über die Strahlenbelastung. "Die Menschen in Deutschland fühlen mit Ihnen", sagt er auch. Aber Wulff hört vor allem zu.

Aufbauarbeiten verzögern sich

Später fährt der Bundespräsident ein paar Kilometer weiter in den Küstenort Toyoma, den ein gewaltiger Tsunami am 11. März fast dem Erdboden gleichmachte. Sieben Monate später wirkt alles aufgeräumt, der feine Sandstrand lässt von Urlaub träumen. Aber von Wiederaufbau nicht die geringste Spur. Deutschland sei bereit, weiter zu helfen, sagt der Präsident. Aber der Bürgermeister berichtet, dass noch nicht entschieden sei, ob der frühere Touristenort an der selben Stelle wieder errichtet werde oder anderswo, höher und sicherer.

So sehr die Menschen dem Gast aus Deutschland auch für seine Anteilnahme danken, man wird den Eindruck nicht los, dass nicht alle Japaner jeden Tag und immer wieder an die Katastrophe von Fukushima erinnert werden wollen. Die Solidarität mit den Hinterbliebenen und Obdachlosen ist ungebrochen, davon konnte sich Wulff in der Präfektur Fukushima überzeugen. Aber das Interesse an Ursachenforschung ist doch recht begrenzt.

Wulff mahnt zur Transparenz

Vor Studenten der Universität Tsukuba, kaum zwei Stunden vom Katastrophengebiet entfernt, mahnte Wulff Transparenz im Umgang mit den Folgen des Atomunfalls an. Wie hoch ist die Strahlung und wo? Sicherheitshalber haben die Deutschen, so sind sie, schon vor dem Besuch ihres Präsidenten selbst gemessen. Aber die offiziellen Angaben sind widersprüchlich. "Immer reinen Wein einschenken", rät Wulff den Japanern, deren Informationspolitik unmittelbar nach dem Unfall im In- und Ausland Entsetzen ausgelöst hatte.

In Gesprächen mit Regierungsmitgliedern und Unternehmern konnte Wulf feststellen, dass auch in Japan inzwischen eine breite Diskussion über die Zukunft der Kernkraft geführt wird. Ob dies je Konsequenzen haben wird, bezweifeln aber viele in Japan. Es gibt keine relevante politische Kraft, die den Atomausstieg auf ihre Fahnen geschrieben hat. Immerhin gibt Japan dem Rest der Welt ein Beispiel: Derzeit sind nur elf von über 50 Kernkraftwerken am Netz. Dennoch hat es auch während des Sommers in der Hightech-Nation Japan keine Stromausfälle gegeben.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama
Viele Chinesen möchte als Doppelgänger von Nordkoreas Diktator Kim Jong-Un Karriere im Fernsehen machen.
Kim Jong-Un
Junge Chinesen witzeln über Diktator
image
Leute
Verlierer des Tages
image
Leute
Gewinner des Tages
Nach WHO-Angaben infizierten sich seit Jahresbeginn 3062 Menschen mit dem Virus, 1552 der Infizierten starben.
Epidemie in Afrika
WHO befürchtet mehr als 20.000 Ebola-Fälle
image
Panorama
Die "Bachelorette" hat gewählt - doch hält ihre Liebe?
Brad Pitt und Angelina Jolie haben zusammen sechs Kinder.
Ja-Wort in Frankreich
Angelina Jolie und Brad Pitt haben geheiratet
 Auf einer Waldwiese in Hagenow sind am Mittwoch an einem Pferd schwere Stichverletzungen festgestellt worden. Die Polizei geht derzeit von einer Straftat aus, da sich keine Anhaltspunkte auf selbst zugezogene Verletzungen ergeben haben und die Gesamtumstände auf eine vorsätzliche Tat deuten.
Polizei sucht Täter
Unbekannte stechen auf Pony ein
image
Angelina Jolie und Brad Pitt
Geheime Heirat
image
Max von der Groeben
Im Film der Macho, privat ein Gentleman
image
"Rising Star"
Die neue Musik-Show bei RTL
Im Halbspagat über einer Felsspalte? Für Jan Josef Liefers ist das kein Problem.
"Tatort"-Star Jan Josef Liefers
"Ich dachte, hier wirst du sterben"
Auf dem Video posierte Cem Özdemir neben einer Hanfpflanze.
Cem Özdemir und die Hanfpflanze
Politisches Statement oder "Dusseligkeit"?
image
Chris Martin
Liebeslieder für Jennifer Lawrence
image
Leute
Spruch des Tages
image
"Promi Big Brother"
Darum lieben alle Hubert Kah
image
Leute
Tweet des Tages
image
Leute
Jennifer Aniston unter Baby-Druck
image
Wolfgang Niedecken
"Die 'Ice Bucket Challenge' ist mir nicht seriös genug"
image
Leute
Katherine Heigl lässt Klage gegen Drogerie-Kette fallen
image
Leute
Look des Tages
Ein Schock erlebte ein Hausbesitzer, als er das Gästezimmer öffnete.
Kurz & Knapp - der Nachrichtensplitter
Conchita Wurst verklagt homosexuelle Partnervermittlung
Schauspielerin Pamela Anderson setzt sich für Tierrechte ein.
Ice Bucket Challenge
Warum Pamela Anderson nicht mitmacht
image
"Ice Bucket Challenge"
So sexy geht Eisduschen
Ein 18-Jähriger gilt als Tatverdächtiger.
Tödliche Messer-Attacke am Alexanderplatz
Polizei nimmt 18 Jahre alten Mann fest
Trotz Warnschüssen hielt das Auto an der Straßensperre nicht an - die Polizisten eröffneten das Feuer. (Archivbild)
Tod an der Straßensperre
Polizei erschießt Deutsche in Tunesien
Heiratsantrag
Pilot im Liebesrausch
Ungewöhnlicher Antrag über den Wolken
Ein Bild aus dem vom Sheriff von Mohave County veröffentlichten Video: Der Schießlehrer des Mädchens erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.
Aus Versehen
Mädchen tötet Schießlehrer mit Uzi
Boris Palmer (Bündnis 90/Die Grünen)  ist seit 2007 Oberbürgermeister von Tübingen.
Tübingens Bürgermeister sorgt für Provinz-Posse
"Sie kriaget nix! Fertig."
Heidi Klum
Heißhungerattacke?
Heidi Klum bemüht erneut den Burger-Beweis
Das Cover der ersten Ausgabe von "Action Comics" aus dem Jahr 1938.
Sensation bei eBay
So viel kostet der teuerste Comic der Welt
Leonid Stadnyk mit einer weiteren Person
Kein langes Leben
Größter Mann der Ukraine stirbt mit 44 Jahren
Rot, schwammig, glitschig. Eine Frau fand etwas ziemlich Undefinierbares an der Küste Australiens.
Alle rätseln
Wer oder was ist dieser rote Blob?
Alexandra Rietz
"Promi Big Brother"
Wer ist Schauspielerin Alexandra Rietz?
Elch schaut aus einem Bürohaus heraus
Elch in Dresdner Bürohaus
Bulle ist auf dem Weg in sächsische Wälder
Erst auf den zweiten Blick ist das vom Blitz getroffene Flugzeug zu erkennen
Irrer Schnappschuss
Der blitzende Regenbogen
Cem Özdemir
"Ice Bucket Challenge"
Cem Özdemirs versteckte Cannabis-Botschaft
Die fünf Bandenmitglieder, die bereits im Gefängnis sind: Die Studie macht der Stadt Rotherham schwere Vorwürfe.
Rotherham in England
Gang missbrauchte über Jahre 1400 Kinder
Ochsenfrosch-Sashimi: Bei diesem Anblick müsste sich bei den Gästen doch eigentlich der Magen umdrehen.
Ekel-Essen in Japan
Restaurant serviert lebendigen Frosch
Claudia Schiffer
Supermodel mit weißer Weste
Claudia Schiffer wird 44
Corinna Schumacher wurde beim Besuch von Michael Schumacher vor der Klinik fotografiert.
Fotos vor Klinik
Corinna Schumacher scheitert mit Klage
 
 
Angeblich soll das niedliche "Hello Kitty"-Kätzchen eigentlich ein englisches Mädchen darstellen.
Jahrzehntelanger Irrtum
Hello Kitty ist gar kein Kätzchen
Laut Experte bringen Grundlagenausdauereinheiten auf Dauer nichts.
Raus aus dem Trott
Mit polarisiertem Training zu mehr Leistung
Noch keine Lehrstelle? Keine Panik!
"Suche Ausbildung"
So ergattern Jugendliche noch eine Stelle
Die Hauptdarsteller des Films "Die geliebten Schwestern": Hannah Herzsprung (l.), Florian Stetter und Henriette Confurius.
"Die geliebten Schwestern"
Dominik Graf darf auf den Oscar hoffen
Entschädigung für die Strapazen des Aufstiegs: Der Blick auf die Gletscher des Monte-Rosa-Massivs.
Magnetisches Amphitheater
Wandern rund um den Monte Rosa
New York: Guggenheim-Museum
Guggenheim Museum
Zero-Schau in New York
"Die Krim: Gold und Geheimnisse des Schwarzen Meeres"
Museum zwischen den Fronten
Streit ums Gold der Krim
Winzer Lukas Krauß
"Pornfelder"
Jungwinzer erregt Aufsehen
Banksy-Werk an Londoner Wand
"Mobile Lovers"
Banksy-Werk bringt britischem Jugendklub 500.000 Euro
Kaunos war in der Antike eine Hafenstadt. Heute muss man vom Fluss aus eine halbe Stunde laufen, um die Überreste zu sehen.
Urlaub in der Türkei
Dalyan braucht kein Meer
Die Nebenkosten im Blick behalten: Sie müssen vom Gewinn abgezogen werden, der sich mit einer Geldanlage erzielen lässt.
Kostenfressern auf der Spur
Wo Anleger sparen können
Hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Bezahlung seiner Überstunden, sollte er sie in einer Liste aufzeichnen.
Ausgleich von Mehrarbeit
Wann müssen Überstunden bezahlt werden?
Verdorrende Äcker, brennende Wälder, hungernde Menschen - wo Dürrekatastrophen auftauchen, ist alles Leben in Gefahr.
Gefahr für Mensch und Natur
Auswirkungen einer Dürre hängen vom Zeitpunkt ab
Trockenheit und Dürre
Dürre in Mittelamerika
Extreme Trockenheit bedroht Ernte
Der Bardarbunga ist der größte Vulkan Islands, er liegt unter dem Gletscher Vatnajökull im Südosten des Landes.
Drohender Vulkanausbruch in Island
Deutschland bereitet sich auf Luftraum-Sperrung vor
image
"Die Bachelorette"
Anna greift sich nervösen Marvin
Bei der diesjährigen Berlinale war "Die geliebten Schwestern" leer ausgegangen.
"Die geliebten Schwestern" im Oscar-Rennen
"Schiller goes to Hollywood"
Urlauberin auf Sylt
Nord- und Ostsee jetzt noch kälter
Ist es vorbei mit den Badetemperaturen ?
Die Serie wurde zwischen 1987 und 1995 in den USA ausgestrahlt. In Deutschland wurde sie ab 1992 gezeigt.
"Full House" vor Comeback
Der Vokuhila kommt zurück
image
"Promi Big Brother"
Mia Julia muss das Haus verlassen
image
"Avatar"
So steht es um die Fortsetzungen des Erfolgsfilms
Wer braucht da noch ein Schloss? Der Yerka-Mechanismus macht aus dem Rad selbst eine Sicherung.
Projekt Yerka
Dieses Fahrrad soll unstehlbar sein
Staubsauger bekommen Energielabel
Stromfresser oder Saubermann
Watt kann mein Staubsauger?
"Habe so etwas noch nie gesehen": der von Meghan LaPlante gefundene hellblaue Hummer.
Genetischer Defekt
US-Teenager fängt blauen Hummer
Feuerwehrleute sind beliebt
Kompetent, hilfsbereit, zuverlässig
Das sind die angesehensten Berufe
WHO empfielt E-Zigaretten-Verkaufsverbot für Minderjährige
Langfristige Hirnschäden
WHO für Verkaufsverbot von E-Zigaretten
image
"Promi Big Brother"
Mia Julia muss das Haus verlassen
Träume erscheinen auf den ersten Blick oft sinnlos.
Grundmuster der Persönlichkeit
Wie Träume richtig gedeutet werden
Led Zeppelin bei einem Auftritt 1973 in New York.
Abstimmung in England
Ist das wirklich das beste Gitarrenriff?
Immer mehr Ärzte stecken sich wegen mangelnder Ausrüstung mit Ebola an. Schon eine Berührung mit der bloßen Hand kann tödliche Folgen haben.
Hunderte Ärzte mit Ebola-Virus infiziert
Hat die WHO die Katastrophe verschlafen?
Die Serie wurde zwischen 1987 und 1995 in den USA ausgestrahlt. In Deutschland wurde sie ab 1992 gezeigt.
"Full House" vor Comeback
Der Vokuhila kommt zurück
Niels Frevert
Niels Frevert
Eine Bewerbung für "James Bond"
Sylvester Stallone und Dolph Lundgren
Kino-Charts
Schwacher Start von "The Expendables 3"
image
"Promi Big Brother"
Der Wendler ist kein Schauspieler mehr
Homer Simpson
"Ice Bucket Challenge"
Einzigartige Eisdusche für Homer Simpson
"Breaking Bad" mag zu Ende sein, für Hauptdarsteller Bryan Cranston geht der Preisregen weiter.
US-Fernsehpreis
"Breaking Bad" räumt bei den Emmys ab
Die Phönizier waren ein Händler- und Seefahrervolk, das seine Blütezeit zwischen 1200 und 800 v. Chr. erlebte.
Sensation vor Malta
Ist das äteste Schiffswrack des Mittelmeers gefunden?
Im Zweiten Weltkrieg produzierten die Heinkel-Werke Kampfflugzeuge in Serie. Das erste Düsenflugzeug der Welt war die "He 178".
Revolution der Luftfahrt
Vor 75 Jahren hob das erste Düsenflugzeug ab
image
"Die Bachelorette"
Anna greift sich nervösen Marvin
image
"Promi Big Brother"
Die heißesten Favoriten im Check