Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Panorama Anzeichen neuer Kernspaltung in Fukushima-Reaktor

Die Lage im beschädigten Atomkraftwerk Fukushima Daiichi ist auch nach fast acht Monaten nicht unter Kontrolle. Nach Angaben der japanischen Atomaufsichtsbehörde und des Betreiberkonzerns Tepco wurden im Reaktor 2 Gase gefunden, die bei einer Kernspaltung freigesetzt werden.

Dies deutet darauf hin, dass ein Teil der geschmolzenen Brennstäbe noch aktiv sein könnte. Sollte es zu einer Kernreaktion gekommen sein, dürfte dies jedoch laut der Atomaufsicht nur vorübergehend und örtlich begrenzt passiert sein. Die Behörde glaubt nicht, dass dabei genug Energie freigesetzt wurde, um die Temperatur und den Druck im Reaktor ansteigen zu lassen. Die ersten Befunde zeigen aber, dass die stabil geglaubte Lage im AKW doch fragiler sein könnte als angenommen.

Tepco leitete am Mittwoch Borsäure in den Reaktor, um eine mögliche Kettenreaktion unter Kontrolle zu haben, meldete die Nachrichtenagentur Kyodo. Experten gehen davon aus, dass es im März in dem Reaktor wie auch in den beiden Nachbarreaktoren 1 und 3 zu Kernschmelzen gekommen war, als das Kühlsystem in Folge des schweren Erdbebens und Tsunami ausgefallen war. Die Folge sind beträchtliche Schäden an den Reaktoren, einschließlich der Reaktorgehäuse.

Die unlängst deutlich gesunkene Temperatur und der Druck im Reaktor 2 hätten sich seit der Entdeckung der Gase nicht verändert, hieß es am Mittwoch bei Tepco. Die Lage sei stabil. Der Betreiberkonzern hatte bei einer Überprüfung der Radioaktivität im Reaktorgehäuse zwei Gase festgestellt, Xenon-133 und Xenon-135. Beide haben nur eine kurze Halbwertzeit von fünf Tagen beziehungsweise neun Stunden. Ihre Existenz deutet laut dem Betreiberkonzern darauf hin, dass kürzlich eine Kernspaltung stattgefunden hat. Das bedeutet jedoch nicht, dass auch eine weitere Kernschmelze eingesetzt hat.

Der Befund könnte dennoch laut japanischen Medien die Planung der Regierung und von Tepco durchkreuzen, die Reaktoren in dem AKW bis Ende des Jahres sicher unter Kontrolle zu bringen; Experten sprechen dabei von einem «cold shutdown». Tepco selbst versuchte den Vorfall herunterzuspielen: Man gehe nicht davon aus, dass es zu einer Änderung im Zeitplan kommt, wurde Tepco-Sprecher Junichi Matsumoto zitiert. Die Atomaufsichtsbehörde wurde um weitere Analysen gebeten. Derweil setzt Tepco weiter Wasser ein, um den Reaktor zu kühlen. Die Atomaufsichtsbehörde schätzt die Situation insgesamt als stabil ein.

Die Vorgänge in der Atomruine Fukushima Daiichi erfolgen just zu einem Zeitpunkt, da Japan erstmals seit Beginn der Atomkatastrophe wieder einen heruntergefahrenen Reaktor im Land in Betrieb nimmt. Der Betreiberkonzern Kyushu Electric auf der südlichen Hauptinsel Kyushu teilte mit, dass der Reaktor Genkai Nummer 4, der nach einer Panne Anfang Oktober automatisch heruntergefahren worden war, seit Mittwochnachmittag (Ortszeit) wieder Strom produziert. Sollte alles glatt laufen, dürfte der Reaktor in der Provinz Saga bis Freitag wieder voll in Betrieb sein. Er soll im Dezember zu routinemäßigen Untersuchungen erneut heruntergefahren werden. Die Regierung versicherte, dass er einem «rigorosen» Stresstest unterzogen werde.

Ungeachtet der Atomkatastrophe in Fukushima erwartet die Internationale Atomenergieagentur IAEA, dass die Zahl der Kernkraftwerke in den nächsten Jahrzehnten stetig zunimmt. Einige Länder hätten ihre Pläne nach dem Unglück in Fukushima aber geändert, andere die Sicherheit ihrer Anlagen verstärkt, sagte IAEA-Direktor Yukiya Amano am Dienstagabend in New York.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama
image
Ruth Maria Kubitschek
"Meine Mutter war die Katastrophen-Miezi"
Der Friedhofsmitarbeiter Celestino Reyna (r.) und ein Neffe des Toten posieren mit der ausgegrabenen Leiche.
Makaberes Foto sorgt für Skandal
Erinnerungsfoto mit Leiche
image
Leute
Cris Judd empfand Ehe mit Jennifer Lopez als "sehr hart"
Der 3776 Meter hohe Fuji in Japan wird jedes Jahr von hunderttausenden Menschen bestiegen.
Kurz & Knapp - der Nachrichtensplitter
Auf Japans heiligem Berg stinkt es
Nase kaputt, Windschutzscheiben in Mitleidenschaft gezogen: der Airbus A330 hat schon bessere Zeiten gesehen.
"Wie in einer Achterbahn"
Hagelsturm sorgt für Horrorflug
image
Panorama
Kehrt Matt Damon als Jason Bourne in die Kinos zurück?
Gerichtsmediziner bergen auf der thailändischen Insel Koh Tao die Leichen der ermordeten Briten.
Ermordete britische Urlauber
Polizei fasst drei Verdächtige
Der verurteilte Straftäter betrachtet sich selbst als Gefahr für die Gesellschaft und will daher nicht freigelassen werden. (Symbolbild)
"Psychische Qualen"
Sexualstraftäter erhält Recht auf Sterbehilfe
image
Leute
Katja Riemann braucht Hilfe im Umgang mit sozialen Medien
In der US-Großstadt Philadelphia ist eine Schwangere von einer Pistolenkugel getroffen worden.
Drama in Philadelphia
Schwangere auf offener Straße erschossen
In Guinea bereiten sich Mitarbeiter des Roten Kreuzes darauf vor, eine Leiche davonzutragen. Der WHO zufolge starben bereits mehr als 2400 Menschen an Ebola.
Im Kampf gegen Ebola
USA schicken 3000 Soldaten nach Westafrika
Augenzeugen berichteten von schwankenden Gebäuden in Tokio.
Zunächst keine Tsunami-Warnung
Starkes Erdbeben erschüttert Tokio
image
Panorama
Tom Hardy schwört den romantischen Komödien für immer ab
image
Leute
James Blunt widmet Prinz Harry "You're Beautiful"
Im Juli zuckten rund 14.000 Blitze über Thüringen.
Sommer-Bilanz 2014
Extremes Wetter dominiert Deutschland
Samantha Power, US-Botschafterin bei der UNO, möchte den "Status der Epidemie" diskutieren.
Dringlichkeitssitzung
UN-Sicherheitsrat tagt zu Ebola-Krise
image
Leute
Robin Thicke gesteht Drogenmissbrauch vor Gericht
Teekräuter rauchen: das High bleibt aus, die unangenehmen Nebenwirkungen auch.
Neuer Trend
In New York raucht man jetzt Tee
Dieses Shirt von Urban Outfitters sorgte für einen Skandal.
Urban Outfitters
Sweatshirt mit Blut-Aufdruck löst Proteste aus
image
Panorama
Sind das die Wiesn-Hits 2014?
Der 3776 Meter hohe Fuji in Japan wird jedes Jahr von hunderttausenden Menschen bestiegen.
Kurz & Knapp - der Nachrichtensplitter
Auf Japans heiligem Berg stinkt es
Die Staatsanwaltschaft Lübeck und die Kriminalpolizei ermitteln in gut 20 Fällen, bei denen Nähnadeln in abgepacktes Fleisch gesteckt wurden. Es liegen jetzt Bilder von einer Tatverdächtigen vor. Wer kennt diese Frau? 
Tatorte: Eutin, Malente
Nähnadeln in Hackfleisch versteckt
Wer kennt diese Frau?
Sorgen für Gesprächsstoff: die kolumbianischen Radrennfahrerinnen von IDRD Bogotá Humana
Rad-Team sorgt für Skandal
Irgendetwas fehlt da doch?!
Medizinischer Helfer in Liberias Hauptstadt Monrovia: Experten stellen sich auf einen monatelangen Kampf gegen den Ebola-Virus ein.
Ebola-Epidemie in Westafrika
US-Forscher schocken mit neuer Prognose
image
Sex Tape von Iggy Azalea & Co.
Die Sex-Videos der Promis
Uli Hoeneß hat vermutlich schon bald die schlimmste Zeit hinter sich.
Uli Hoeneß bald Freigänger?
Ende von Malzkaffee und Margarinebrot in Sicht
image
Sarah Brandner
"Mir geht es so weit ganz gut"
"Ich bin im Frieden": Während einer TV-Sendung kündigte Moderator Dave Benton an, dass er bald sterben werde
Unheimliche Nachricht
TV-Moderator kündigt eigenen Tod an
Ein unheimliches Verbrechen in Schleswig-Holstein steht kurz vor der Aufklärung. Eine 60-jährige Frau steht im Verdacht, Nähnadeln in abgepacktem Hackfleisch versteckt zu haben.
Nähnadeln im Hackfleisch versteckt
Polizei vernimmt Tatverdächtige
Prinz Harry
Prinz unter Schock
Harry erlebt Horror-Crash
image
Cathy Fischer
Freundin von Mats Hummels wieder da
Experten sehen Deutschland für den Fall eines Stromausfalls (Symbolbild) gut aufgestellt. Erneuerbare Energien sind jedoch Chance und Risiko zugleich.
Krisenforscher zu Stromausfall
"Irgendwann bricht das öffentliche Leben zusammen"
In Hilden verletzten sich bei einem Großeinsatz drei Feuerwehrleute schwer.
Flammenmeer in Hilden
Drei Feuerwehrleute schwer verletzt
Die Wahrscheinlichkeit, den Eurojackpot zu knacken, liegt bei etwa 1 zu 59 Millionen.
Eurojackpot geknackt
Schon wieder die Finnen
Wintour (l.) bei der New Yorker Fashion Week
"Vogue"-Chefin
Anna Wintour gibt Einblicke in Privatleben
Experten untersuchen nun die Skelettteile.
In Südhessen
Pilzsammler finden skelettierten Schädel
Interpol geht Schmuckdieb ins Netz
Chinese wohl weltweit auf Beutezug
Interpol nimmt Schmuckdieb in Zürich fest
David Bowie hofft, dass die Schotten im Königreich bleiben.
Prominente werben um Schotten
"Schottland, bleib bei uns!"
Für die Helfer war die Rettungsaktion ein Rennen gegen die Zeit.
Vor Italiens Küste
Helfer retten vier gestrandete Pottwale
Wie kommt man in eine super-enge Jeans? Butter als Gleitmittel für die Beine ist nur eine von vielen Möglichkeiten.
Thigh Gap, Bikini Bridge, Skin-tight Jeans
Beine buttern für die perfekte Jeans
 
 
Fatale Müdigkeit
Der Kampf gegen die innere Uhr
Wenn zu wenig Schlaf krank macht
Im schlechtesten Fall zahlen Verbraucher bis zu 240 Euro pro Jahr mehr für ihre Kfz-Versicherung (plus 58 Prozent).
Kfz-Versicherung
Neue Klassen können Preise explodieren lassen
Mehrmals müssen Wanderer den Fluss Tarraios über einfache Holzleitern kreuzen.
Grand Canyon von Europa
Wanderung in der Samaria-Schlucht
Die Ostsee im Späherbst: Steine liegen am Strand bei Klütz.
Mit dem Rad an die Steilküste
Der Klützer Winkel im Herbst
In einem Bebauungsplan ist jedes Grundstück eingezeichnet. Er regelt, wie darauf gebaut werden darf.
Bauen nach Plan
Was die Behörden vorgeben können
Immer durch die Weinberge: Rund 80 Kilometer weit führt das Wiiwegli von Weil am Rhein nach Freiburg.
Urlaub in Deutschland
Auf dem Wiiwegli durchs Markgräflerland
Das Great Barrier Reef ist nicht nur Heimat vieler seltener Tier- und Pflanzenarten, sondern auch essenziell für das Funktionieren des Ökosystems der Meere.
Umweltschützer laufen Sturm
Rettungspläne des Great Barrier Reef mangelhaft
image
Der große Hollywood-Trend
Bewust essen mit Super-Foods
image
Gesund & schön
Rote-Bete-Salat à la Gwyneth Paltrow
Acht Tipps gegen die Denkblockade
Kreativer arbeiten mit der Walt-Disney-Methode
Schlafmangel fördert gesundheitliche Risiken.
Neurologen-Kongress
Warum zu wenig Schlaf so gefährlich ist
Fernsehen am Feierabend
Trotz Stress
In der Ausbildung Hobbys nicht vernachlässigen
Stärken nicht verstecken
Mut zum Neuanfang
Keine Angst vor dem Jobwechsel
image
"Lindenstraße"
Droh-Mails wegen Moscheebau
image
"Fluch der Karibik 5"
Orlando Bloom will wegen Jonny Depp weitermachen
Pergamon-Museum in Berlin
Infos für Urlauber
Schließung, Erhöhung, Eröffnung
Stipendium
Stipendium
Diese Seiten helfen beim Antrag
image
"Schlag den Raab"
Entertainer gewinnt mit Hürdenlauf
Vendy Cup
Jury hat gewählt
Das ist das beste Straßenessen New Yorks
Postkasten eines Betriebsrats
Nur ein Kandidat
Betriebsratswahl trotzdem gültig
Trinkgeld
Andere Länder, andere Sitten
So viel Trinkgeld ist korrekt
Ein Albino-Axolotl: Der Schwanzlurch ist vom Aussterben bedroht.
Mysteriöses "Wassermonster"
Forscher sorgen sich um den Axolotl
Vendy Cup
Jury hat gewählt
Das ist das beste Straßenessen New Yorks
Schlafmangel fördert gesundheitliche Risiken.
Neurologen-Kongress
Warum zu wenig Schlaf so gefährlich ist
Stein wird im Naturgeschichtlichen Museum von L.A. gezeigt
Riesendiamant "Blue Moon"
Zwölfkaräter erstmals öffentlich gezeigt
image
"Schlag den Raab"
Entertainer gewinnt mit Hürdenlauf
image
"The Biggest Loser - Teens"
Zuckerbrot und Peitsche für dicke Teenager
image
"Lindenstraße"
Droh-Mails wegen Moscheebau
Ferienhaus
Mit Impressum und Siegel
Fünf Tipps gegen Ferienhaus-Betrüger
9,6 Millionen Deutsche arbeiteten 2012 in Teilzeit.
Fast zehn Millionen
Immer mehr Deutsche arbeiten in Teilzeit
image
"Fluch der Karibik 5"
Orlando Bloom will wegen Jonny Depp weitermachen
Fatale Müdigkeit
Der Kampf gegen die innere Uhr
Wenn zu wenig Schlaf krank macht
Pergamon-Museum in Berlin
Infos für Urlauber
Schließung, Erhöhung, Eröffnung
Konditor
Kreativität ist gefordert
Konditorlehre ist Frauensache
Lehrer meiden oft Netzwerke
Likes und Leiden
Lehrer tun sich schwer mit Social Media
Stipendium
Stipendium
Diese Seiten helfen beim Antrag
Felsendom auf dem Tempelberg
Ab Mitte Oktober
Studiosus will wieder nach Israel
Postkasten eines Betriebsrats
Nur ein Kandidat
Betriebsratswahl trotzdem gültig
image
Der große Hollywood-Trend
Bewust essen mit Super-Foods
Schwebend übers Wasser
Urlaub am Arlberg
Adrenalinrausch beim Canyoning