Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Panorama FIFA-Reformen mit Hindernissen

Gleich zum Start des Reformprozesses droht der korruptionsgeschädigte Fußball-Weltverband einen seiner wichtigsten Unterstützer zu verlieren.

Die Anti-Korruptions-Organisation Transparency International (TI) lehnte eine Mitarbeit im neu gegründeten Governance-Komitee der FIFA unter dem Vorsitz des Schweizer Strafrechtlers Mark Pieth ab und ließ eine weitere Zusammenarbeit mit FIFA-Boss Joseph Blatter offen. «Ich verstehe die Entwicklung nicht und kann deshalb nicht sagen, ob und wie die Zusammenarbeit weitergeht», sagte TI-Vorstandsmitglied Sylvia Schenk der Nachrichtenagentur dpa.

Anti-Korruptions-Experte Pieth legte in Zürich einen 36-seitigen Bericht mit Reformvorschlägen vor, die dem skandalumtosten Verband zu mehr Glaubwürdigkeit verhelfen sollen. Der Kriminologe an der Universität Basel empfahl unter anderem Verbesserungen bei der Wahl des Präsidenten, bei der Besetzung des Exekutivkomitees, eine Amtszeitbegrenzung der Exekutiv-Mitglieder und ein effektives Anti-Korruptions-Programm. Richtig konkret wurde er selten.

Kritiker bemängeln, dass die angekündigte Unabhängigkeit des Gremiums nicht gewährleistet sei, da Pieth von der FIFA bezahlt wird. Dies räumte der 58-Jährige auf Nachfrage ein, betonte aber, das meiste Geld würde in gemeinnützige Organisationen wie Universitäten fließen. Für Transparency International Grund genug, die angebotene Rolle nicht wahrzunehmen.

«Wir wurden offiziell gefragt und haben abgelehnt. Jemand, der in der jüngeren Vergangenheit einen Vertrag mit der FIFA hatte, kann nicht Mitglied des unabhängigen Komitees sein. Außerdem würden wir es bevorzugen, wenn so ein Komitee seinen Vorsitzenden selber wählt», begründete Schenk den konsequenten Schritt ihrer Organisation und kritisierte gleichzeitig massiv die Vorgehensweise der FIFA. Der Weltverband hatte in der vergangenen Woche Pieth zum Vorsitzenden des Governance-Komitees ernannt, das sich eine verantwortungsvolle Verbandsführung zum Ziel gesetzt hat.

Transparency International ist seit dem 17. Juli als unbezahlter Berater in Gesprächen mit der FIFA und erstellte einen detaillierten Bericht mit Reformvorschlägen. In einer ersten Reaktion auf die angekündigten Pläne zeigte sich Schenk enttäuscht. «Beide unserer Schlüsselforderungen wurden nicht erfüllt. Zum einen hatten wir gefordert, dass die Aufarbeitung der Vergangenheit und die Reformen unter die Aufsicht eines unabhängigen Komitees gestellt werden», erklärte die Juristin. Zum anderen sei gefordert worden, dass das Komitee seinen Vorsitzenden selbst bestimmen müsse.

Pieth wertete das vorgelegte Papier nicht als «Endprodukt, sondern als Anfang eines Prozesses». FIFA-Präsident Joseph Blatter, nur zu Beginn der Pressekonferenz anwesend, sprach von einem «sehr wichtigen Tag» für den Weltverband. Der FIFA-Kongress im nächsten Sommer soll Pieths Vorschläge umsetzen. «Die Organisation muss sich selbst reorganisieren», sagte der Wissenschaftler und forderte, dass im Exekutivkomitee keine Funktionäre mit krimineller Vergangenheit mehr sitzen dürften. Das Governance-Komitee wird sich aber nur mit der Zukunft der FIFA beschäftigen - nicht mit der Aufarbeitung der problematischen Vergangenheit. «Ich kann nicht beides tun. Mein Ding ist die Zukunft», so Pieth.

Vier Arbeitsgruppen - Statutenrevision unter dem Vorsitz des DFB-Präsidenten Theo Zwanziger, Ethikkommission, Transparenz und Überwachung und Task Force Football 2014 unter Franz Beckenbauer - sollen dem neuen Gremium zuarbeiten. Pieth leitet seit 21 Jahren die Arbeitsgruppe der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zur Bekämpfung von internationaler Korruption.

Bis zur nächsten Sitzung der FIFA-Exekutive am 17. Dezember soll die genaue personelle Besetzung des Governance-Komitees feststehen. Die Gruppe um Pieth hat allerdings lediglich eine beratende Funktion und soll Vorschläge für die FIFA-Exekutive erarbeiten. Im März 2012 will die FIFA-Regierung entscheiden, ob es beim FIFA-Kongress 2012 tatsächlich zu Statutenänderungen kommt.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama
Bei dem Zusammenstoß zweier Züge am 9. Februar in Oberbayern waren 12 Menschen gestorben und fast 90 teils lebensgefährlich verletzt worden.
Prozess
Zugunglück von Bad Aibling - Fahrdienstleiter muss ins Gefängnis
Hässlich aber oho - Der Weihnachtspulli kommt nach Deutschland. Archivbild aus Portland 2014. Foto: Katrin Kasper
Trendy Textilien
Bunte Weihnachtspullover für den guten Zweck
Blick in die Altstadt von Aarhus. Die zweitgrößte Stadt Dänemarks ist Europäische Kulturhauptstadt 2017. Foto: Carsten Rehder
Epische Werke und intime Momente
Aarhus ist Kulturhauptstadt 2017
aAufnahme eines Porträts in Öl von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791), das im Jahre 1819 gemalt wurde. Foto: Andy Bernhaut
Ein Glossar zum 225. Todestag.
Das "Wunder" Mozart fasziniert bis heute
999 buddhistische Mönche beim Gebet.
Tausende gedenken des im Oktober verstorbenen Monarchen
Trauernde versammeln sich zu Geburtstag von König Bhumibol in Bangkok
Pressekonferenz zu den Ermittlungen im Fall der ermordeten Studentin in Freiburg. Politiker warnen nun vor einem Generalverdacht gegen Flüchtlinge. Foto: Patrick Seeger
Ermordete Studentin
Fall Freiburg: Politiker warnen vor Hetze gegen Flüchtlinge
Hari Nef ist das erste Transgender Model, das bei der Modelagentur IMG unter Vertrag steht.
Hari Nef
Sie ist nicht einfach noch ein Transgender-Model
ZDF-Moderator und Satiriker Jan Böhmermann sorgte für Wirbel. Foto: Rolf Vennenbernd
Umstritten
Umfrage: Jan Böhmermann ist Mann des Jahres
Feuerwerk in Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt will in dieem Jahr an Silvester offenbar Böller und Raketen in Teilen der Altstadt verbieten. Foto: Daniel Naupold/Archiv
Maßnahmenpaket für Silvester
Bericht: Düsseldorf plant Böller- und Raketenverbot
Hat er sie gerade "Hasi" genannt? Es gibt für alles ein erstes Mal.
Pärchenleben
Die schlimmsten ersten Male in einer Beziehung
Billy Bob Thornton machte ein Geständnis. Foto: Paul Buck
Geständnis
Billy Bob Thornton wollte den Mädchen imponieren
Und jetzt alle: Selfie! In Berlin fand die Messe Glow statt, ein Treff für junge Menschen, die wissen wollen, wie ihre YouTube-Stars es schaffen, immer so gut auszusehen.
Messe Glow
Sei wie dein Selfie, nur noch viel schöner
Anne Will (Mitte) diskutierte mit Ulrike Guerot (v. l.), Wolfgang Sobotka, Ursula von der Leyen und Dirk Schümer.
Anne Will
"Merkel glaubt doch selbst nicht mehr an Brüssel"
Mats Hummels und Cathy Fischer 2014 in Berlin bei der Premiere des Films «Die Mannschaft». Foto: Jörg Carstensen
Klare Prioritäten
Für Mats Hummels ist Sport wichtiger als Glamour
Der 27-jährige britische Schauspieler Daniel Radcliffe spricht über seine seine Vergangenheit als Kinderstar und seine Vorstellung von Familie.
Absturz als junger Star
Daniel Radcliffe will keine Schauspieler-Kinder
Die französische Schauspielerin Audrey Tautou kommt am 14.02.2015 zur Preisverleihung der 65. Internationalen Filmfestspiele in Berlin. Foto: Britta Pedersen
Von Talent und Schaffenskraft inspiriert
Audrey Tautou: "Ich brauche keine Schönheitsberater"
Böller und Raketen sollen teilweise verboten werden.
"Security Points" für Frauen geben
Düsseldorf plant Böller- und Raketenverbot an Silvester
Neues Gesetz in Schottland verbietet Rauchen im Auto mit Kindern.
Verstöße werden mit Bußgeld in Höhe von 119 Euro geahndet
Neues Gesetz in Schottland verbietet Rauchen im Auto in Anwesenheit von Kindern
Wer häufig einen Fahrradhelm trägt, sollte sich die Haare stufig schneiden lassen. So kann man sie schnell wieder auflockern, nachdem der Helm abgenommen wurde. Foto: Britta Pedersen
Praktische Frisur
Gestufte Haarschnitte sind besser für Fahrradhelm-Träger
Zu Prozessbeginn hatte der Angeklagte gestanden, bis kurz vor dem Zusammenstoß auf seinem Handy gespielt zu haben. Foto: Peter Kneffel
Dreieinhalb Jahre Haft
Gefängnisstrafe für Fahrdienstleiter von Bad Aibling