Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Panorama HINTERGRUND: Spannungen zwischen London und Teheran

Die Herabstufung der diplomatischen Beziehungen Londons mit dem Iran nach der Stürmung der britischen Botschaft in Teheran markiert einen neuen Tiefpunkt im Verhältnis der beiden Länder. Ganz einfach war die Beziehung der Islamischen Republik zum "Kleinen Satan", wie Großbritannien seit der Revolution 1979 im Iran genannt wird, aber nie. Der Angriff auf die Botschaft müsse verstanden werden als Ausdruck der im Iran "tief verwurzelten Überzeugung, dass Großbritannien die Strippen zieht", sagt Mark Fitzpatrick vom International Institute for Strategic Studies (IISS).

Zwar war der Iran offiziell nie kolonisiert, doch übte London seit dem 19. Jahrhundert erheblichen Einfluss auf die Geschicke des Landes aus. So spielte London auch eine wichtige Rolle, als Schah Resa Pahlawi 1925 an die Macht gelangte. Als Ministerpräsident Mohammed Mossadegh die Britisch-Iranische Ölgesellschaft verstaatlichte, griff der britische Geheimdienst erneut in die Geschicke des Landes ein: Gemeinsam mit der CIA stürzte er den populären Politiker und brachte Schah Mohammed Resa Pahlawi an die Macht zurück.

Nach seinem Sturz im Zuge der Revolution 1979 verschlechterten sich die Beziehungen erneut. Wegen der Besetzung der US-Botschaft durch Anhänger von Revolutionsführer Ayatollah Ruhollah Khomeini im November 1979 schloss auch London seine Botschaft. Als sie 1988 schließlich wieder geöffnet wurde, hielt die Zeit der Entspannung nur kurz: Die Veröffentlichung einer Fatwa Khomeinis im Februar 1989, in der er zur Tötung des britischen Autors Salman Rushdie aufrief, sorgte für die erneute Schließung der Botschaft.

Immer wieder verurteilte die iranische Regierung die Einflussnahme Londons. Insbesondere dem persischen Dienst des britischen Rundfunksenders BBC wurde vorgeworfen, am Sturz des Systems zu arbeiten. Zwar wurden 1999 unter dem reformorientierten Präsidenten Mohammed Chatami die Beziehungen wieder aufgenommen, doch gerieten sie unter dessen Nachfolger Mahmud Ahmadinedschad rasch wieder in die Krise. Im März 2007 hielt der Iran 15 britische Marinesoldaten knapp zwei Wochen fest.

Der Volksaufstand nach den umstrittenen Präsidentschaftswahlen im Juni 2009 verschärfte den Konflikt weiter. Teheran warf London vor, Partei für die Opposition zu ergreifen und das iranische Staatsoberhaupt, Ayatollah Ali Chamenei, nannte Großbritannien "die dämonischste aller arroganten Mächte". Mehrere britische Botschaftsmitarbeiter wurden festgenommen und wegen Planung einer "samtenen Revolution" vor Gericht gestellt. Erst kürzlich wurde eine Gruppe Dokumentarfilmer wegen der Zusammenarbeit mit der BBC inhaftiert.

"Sie sprechen von Großbritannien als einem manipulativen Fuchs", sagt Fitzpatrick. "Dies ist sehr schmeichelhaft, gibt ihm aber weit mehr Macht, als es besitzt". Allerdings werde das im Iran verbreitete Misstrauen auch immer wieder durch die Politik Londons genährt, sagte Fitzpatrick. So vertritt die britische Regierung im Streit um das umstrittene Atomprogramm Irans eine harte Haltung. Nach dem jüngsten Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) zum Iran verhängte sie mit den USA und Kanada neue Finanzsanktionen.

Als das iranische Parlament daraufhin am Montag die Ausweisung des britischen Botschaft forderte, kam es zur Demonstration vor dem Botschaftsgebäude. Weil die Polizei nicht die Stürmung des Geländes verhinderte, schloss London am Mittwoch bis auf weiteres seine diplomatische Vertretung und kündigte die Ausweisung aller iranischer Diplomaten in London an. Fitzpatrick rechnet nun mit einem "neuen Zyklus der Vergeltungsmaßnahmen".

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama
image
Tag 15 im Dschungelcamp
Auf ins Finale
image
John Carpenter
"Wir werden mit der Furcht geboren"
Junge Frau ermordet
Panorama
Eltern gestehen Mord an Tochter
Die Gebiete Jura Ost und Zürich Nordost sollen vertieft auf ihre Eignung für die Lagerung von Atomabfällen untersucht werden.
Baden-Württemberg ist "not amused"
Schweiz will Atommüll an deutscher Grenze lagern
image
Klaus Eberhartinger
Die Welt heute ist ein Monsterball
image
Leute
So heißt Shakiras zweiter Sohn
Rottweiler Brutus hat seinen schweren Kopf auf dem seines toten Bruders abgelegt.
Wenn Tiere Gefühle zeigen
Rottweiler Brutus "weint" um seinen toten Bruder
Brisante Luftnummer
Brisante Luftnummer eines Teenagers
Airbag-Versuch mit Nebenwirkungen
image
Panorama
"Fifty Shades of Grey"-Stars plaudern über Sex-Szenen
Tempelkomplex Angkor Wat
Angkor Wat
Festnahme nach Nacktfotos in Tempelanlage
Eine Lawine ist auf der Nordseite des Feldbergs abgegangen. Sie verschüttete einen 22 Jahre alten Tourenski-Geher.
Noch tagelang Schnee und Eis
Winterchaos hält Deutschland im Bann
image
Shakira
Pop-Queen ist zum zweiten Mal Mutter geworden
Korean-Air-Chef Cho bei Ankunft vor Gerichtsgebäude
Nuss-Affäre
Airline-Chef entschuldigt sich für Tochter
image
Panorama
Klappt beim "Quizduell" alles? Jörg Pilawa wettet mit Oliver Pocher
image
Leute
Das sind die beliebtesten "Playboy"-Cover des Jahres 2014
image
Leute
Promi-Bild des Tages
image
Heidi Klum
"Zu kurvig" für High Fashion
image
Sheldon Cooper
"Big Bang Theory"-Star Jim Parsons spielt Gott
image
Panorama
Krimi-Tipps am Freitag
image
Leute
Bekannter Dirigent stirbt während Sinfonie
Trauerfeier Solingen
15 Jahre nach Solingen
Politiker werben um Miteinander
George Clooney
Schauspieler boykottieren Golden Globes
Streikposten statt Superstars
Das Archivbild aus dem Jahr 2003 zeigt Sir Edmund Hillary in seinem Haus in Auckland.
Sir Edmund Hillary tot
Mount-Everest-Bezwinger Sir Edmund Hillary ist tot
Trotz der Probleme des Flugzeugbauers Airbus durch den schwachen Dollar will der Käufer von drei deutschen Airbus-Werken die Produktion in Deutschland belassen.
t
Airbuswerk in Hamburg
Hochregal_Einsturz
Schweres Arbeitsunglück
Zweiter Vermisster tot geborgen
Mit Britney Spears ist offenbar derzeit nicht gut auszukommen.
Kampf ums Sorgerecht
Britney hat Angst vorm Gericht
Das Nürnberger Eisbärenbaby hat sein zweites Äuglein geöffnet - und schielt vorerst ein wenig. Das Tier  entwickelt sich dennoch prächtig und wiegt inzwischen 2570 Gramm.
Die neue Eisbärmarke
"Flocke"
Abend ohne Stars
Glanzlose Golden Globes
U-Bahn-Schläger Serkan
Brief an das Opfer
Der britische Prinz William ist im Rahmen seiner Ausbildung zum Luftwaffenpiloten erstmals allein geflogen. Es sei "ein erstaunliches Gefühl", allein in den Lüften unterwegs zu sein, sagte der 25-Jährige auf dem Luftwaffenstützpunkt Cranwell.
England
Prinz William allein in der Luft
Eigenwilliges Schachgenie
Bobby Fischer ist tot
hermlin
Festnahme in Kenia
Zwei Deutsche unter Terror-Verdacht
Rudern
Extrem-Rudern
Eigenhändig über den Atlantik
Malaria
Tödliche Tropenkrankheit
Münchnerin stirbt an Malaria
George Clooney
Engagierter Frauenschwarm
Clooney wird Friedensbotschafter
Boris Becker
Betrugsverdacht
Ermittlungen gegen Boris Becker
 
 
Erste Allgemeine Verunsicherung
Erste Allgemeine Verunsicherung
Da scheppert die Luft
Deichkind
Deichkind
Abgedreht mit Smartphone-Smokings
image
Aurelio Savina im Dschungelcamp
Darum hatte er keinen Sex
image
Das tippen die Ex-Camper
Wer holt die Krone im Dschungelcamp?
image
Gold, Aktien oder Sparstrumpf?
So legen die Promis ihr Geld an
Trotz immenser Nachfrage bleiben tausende Studienplätze in NC-Fächern frei.
Trotz Zulassungsbeschränkung
Tausende NC-Studienplätze sind noch frei
Neue Routen im Programm
Neues von den Airlines
Neue Routen und Pöbeleien
Lehrstellen
Rechtzeitig informieren
Hilfe bei der Berufswahl
Neue Studiengänge
Neue Studiengänge
Von Informatik bis General Management
Birgit Spindelndreher blickt auf den Ethanolkamin in der Wohnung ihres Sohnes: Im Dezember 2014 ereignete sich eine Explosion, die Wohnung wurde zerstört und der 42-jährige Sohn starb an den schweren Verbrennungen
Verpuffungsrisiko
Die unterschätzte Gefahr der Ethanolkamine
Eine Computer-Illustration zeigt den Entwurf eines Frachtschiffes, das vorwiegend vom Wind angetrieben wird.
Frachter segelt im Wind
Norweger will Schifffahrt revolutionieren
Einige Reedereien nehmen diese bislang wenig beachtete Zielgruppe der Singles ins Visier.
Allein auf Kreuzfahrt
Was die Reedereien Single-Reisenden bieten
Der Untergang der "Wilhelm Gustloff" gilt als die größte Seefahrt-Katastrophe der Neuzeit.
Massenflucht über die Ostsee
Vor 70 Jahren wurde "Gustloff" versenkt
Eine heimische Strandkrabbe (oben) mit einer ursprünglich aus China stammenden Wollhandkrabbe.
Flora und Fauna
Fremde Arten gefährden heimische Flüsse
Nur wenn der Mitarbeiter es verlangt, muss der Arbeitgeber sich bei einer außerordentlichen Kündigung erklären.
Kündigungsschreiben
Arbeitgeber muss keine Gründe nennen
"Mit sich selbst ist man viel kritischer": In der Pubertät messen Jugendliche dem Spiegelbild eine oft zu große Bedeutung bei.
Jugendliche und Pubertät
Wenn der Spiegel zum Todfeind wird
Idyllisch, aber auch abgeschieden liegen die Häuser von Siglufjördur am Wasser.
Island
Eine Kreuzfahrt zu den Westfjorden
Mehr Frauen arbeiten
Rekord auf dem Arbeitsmarkt
Frauen holen auf
Sons Of Bill
Sons Of Bill
US-Quintett belebt den Country-Rock
Lea van Acken
"Das Tagebuch der Anne Frank"
Lea van Acken übernimmt die Hauptrolle
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern