Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Neuer "Resident Evil" So schön war das Geballer noch nie

Am Donnerstag komm der neue Teil von "Resident Evil" ins Kino. In "Retribution" kämpft Alice bereits zum fünften Mal gegen Horden von Zombies. So schön wie diesmal war die Action aber noch nie.

Fliegende Geschosse, Feuersalven und spritzendes Blut in Zeitlupe: Mit so viel Gewalthorror und Spezialeffekten wie noch nie kommt die Actionsaga "Resident Evil" wieder in die Kinos. In der nunmehr fünften Ausgabe des verfilmten Videospiels kämpft wie seit zehn Jahren Schauspielerin und Model Milla Jovovich (36) als Alice gegen Zombies und zähnefletschende Monster. Und ihr Ehemann Paul W.S. Anderson übertrifft sich als Regisseur und Autor diesmal selbst mit seiner Hochglanzaction.

Freunde von "Resident Evil" erleben so eine Art "Best of" dieser Geschichte um den Kampf gegen das Böse und für das Überleben der Menschheit. Es gibt ein Wiedersehen längst totgeglaubter Filmfiguren, die dank Klonen am Fließband nun beliebig einsetzbar sind. Das ist in weiten Strecken solide Kinounterhaltung, aber nichts, was den Zuschauer im Kinosessel unruhig werden oder gar gruseln lässt.

Dabei hilft Alice in der Eingangssequenz mit einem Vortrag denjenigen, die noch nie etwas von "Resident Evil" gehört haben. Es geht um ein außer Kontrolle geratenes Virus des skrupellosen Biowaffenproduzenten Umbrella, das Menschen in gefährliche Monster verwandelt.

Keine Kosten und Mühen gescheut

Nun ging es bei der Story nie ernsthaft um eine echte Handlung oder gar um Logik oder etwa um Schauspielkunst. Es geht vielmehr um großes und kontrastreiches Bilderkino, um schöne Frauen in hautengen Kampfanzügen mit scharfen Waffen. Anderson konzentriert sich auf blutspritzende Gefechte in 3D-Hochglanz mit viel Weitwinkeloptik und Liebe zum Detail mit Spezialeffekten, die kaum Wünsche offen lassen.

Es ist "Resident Evil: Retribution" (Vergeltung) nach dem vorherigen Teil "Afterlife" anzusehen, dass das bewährte Team beim Geld nicht mehr sparen musste. Das neue Werk beginnt schon spektakulär mit einer rückwärts abgespielten Zeitlupenszene. Als Auftakt dient nach guter Tradition die Schlussszene der vorherigen Folge - auf einem riesigen Ozeanschlepper.

Protagonistin Alice, die gegen das böse Virus immun ist, kommt dann in ein neues unterirdisches Superlabor der Umbrella Corporation auf der russischen Halbinsel Kamtschatka. In bewährter Weise erledigt sie mit Science-Fiction-Waffen ganze Armeen von Zombies und Ungeheuern, trifft alte Weggefährten und Feinde wieder und bahnt sich erstmals als Mutter der kleinen, auch im richtigen Leben tauben Becky den Weg in eine zweifelhafte Freiheit.

Der Auftakt vom Ende

Zu den Höhepunkten zählen die Jagdszenen mit faschistisch anmutenden Untoten und einem Sauriermonster auf dem Roten Platz in Moskau um das Nobelkaufhaus GUM. Der Einkaufstempel wird letztlich genauso von einer gigantischen Flutwelle weggerissen wie der Kreml.

"Resident Evil" - der böse Bewohner - bietet einprägsame Bilder mit ausgeklügelter Farbdramaturgie: Die Stimmung schwankt zwischen dem grellen Licht der sterilen Umbrella Corporation, den Aufnahmen von New York und Tokio und der kalten fürchterlichen Dunkelheit des russischen Eismeers. Den Augen seiner Fans gönnt Anderson durch die dicht gesetzte Action kaum eine Ruhepause in den rund anderthalb Stunden - bis zum Finale mit einer Endzeitstimmung in der US-Hauptstadt Washington.

Für den 47-jährigen Regisseur ist dies der Anfang vom Ende der "Resident Evil"-Saga. "Ich habe schon im Kopf, wie alles zu Ende gehen wird", sagte Anderson im Interview. Alice rüstet sich also bald für den schwersten Kampf ihres Lebens.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama
Der multiresistente Keim hat am UKSH Kiel zwölf Menschen das Leben gekostet.
Uni-Klinikum Kiel
Ausbreitung des gefährlichen Keims gestoppt
image
Lohan mogelt
Fan-Hände schütteln als Sozialstunden
image
Wotan Wilke Möhring
Zufrieden auch ohne Freundin
image
Bruce Jenner
Nationalheld, TV-Star - Transsexueller?
Die Polizei in Dallas haben einen Mann in Dallas vor dem Selbstmord bewahrt.
Nervenaufreibende Videoaufnahmen
Wie die Polizei einen Selbstmord verhindert
Charli XCX
Charlotte Aitchison
Charli XCX ließ Mutter für imaginäre Freunde kochen
image
Leute
Promi-Bild des Tages
image
Marvin Albrecht und Anna Hofbauer
So kann der "Bachelor" seine große Liebe finden
image
Wolfgang Petry
Barde verabschiedet sich von Schlager-Klischees
image
Miley Cyrus und Justin Bieber
Süß statt sexy!
image
Cara Delevingne
So wird der Big-Brows-Look zum Hingucker
image
"Fifty Shades of Grey"
Run auf Kinokarten für das SadoMaso-Märchen
image
Instagram
"Game of Thrones"-Stars zeigen sich launig
image
"Birdman"
Der Preis des Ruhms
image
Panorama
Krimi-Tipps am Mittwoch
image
Panorama
Letzte Chance für "Verbotene Liebe"?
Schätzungen zufolge gibt es in Deutschland etwa 100.000 mit Samenspende gezeugte Kinder.
BGH sieht Auskunftsanspruch
Wer ist mein leiblicher Papa, Papa?
Alkoholtest
Kurz und Knapp - der Nachrichtensplitter
Lkw-Fahrer mit 3,3 Promille am Steuer von 40-Tonner
image
Leute
Verlierer des Tages
image
Leute
Gewinner des Tages
Trauerfeier Solingen
15 Jahre nach Solingen
Politiker werben um Miteinander
George Clooney
Schauspieler boykottieren Golden Globes
Streikposten statt Superstars
Das Archivbild aus dem Jahr 2003 zeigt Sir Edmund Hillary in seinem Haus in Auckland.
Sir Edmund Hillary tot
Mount-Everest-Bezwinger Sir Edmund Hillary ist tot
Trotz der Probleme des Flugzeugbauers Airbus durch den schwachen Dollar will der Käufer von drei deutschen Airbus-Werken die Produktion in Deutschland belassen.
t
Airbuswerk in Hamburg
Hochregal_Einsturz
Schweres Arbeitsunglück
Zweiter Vermisster tot geborgen
Mit Britney Spears ist offenbar derzeit nicht gut auszukommen.
Kampf ums Sorgerecht
Britney hat Angst vorm Gericht
Das Nürnberger Eisbärenbaby hat sein zweites Äuglein geöffnet - und schielt vorerst ein wenig. Das Tier  entwickelt sich dennoch prächtig und wiegt inzwischen 2570 Gramm.
Die neue Eisbärmarke
"Flocke"
Abend ohne Stars
Glanzlose Golden Globes
U-Bahn-Schläger Serkan
Brief an das Opfer
Der britische Prinz William ist im Rahmen seiner Ausbildung zum Luftwaffenpiloten erstmals allein geflogen. Es sei "ein erstaunliches Gefühl", allein in den Lüften unterwegs zu sein, sagte der 25-Jährige auf dem Luftwaffenstützpunkt Cranwell.
England
Prinz William allein in der Luft
Eigenwilliges Schachgenie
Bobby Fischer ist tot
hermlin
Festnahme in Kenia
Zwei Deutsche unter Terror-Verdacht
Rudern
Extrem-Rudern
Eigenhändig über den Atlantik
Malaria
Tödliche Tropenkrankheit
Münchnerin stirbt an Malaria
George Clooney
Engagierter Frauenschwarm
Clooney wird Friedensbotschafter
Boris Becker
Betrugsverdacht
Ermittlungen gegen Boris Becker
 
 
Ein US-Psychologe wollte wissen, welches Wort den Leser von Erotik-Geschichten am ehesten auf Touren bringt.
Die erotischsten Wörter
Was Mann und Frau auf Touren bringt
Siskiyou
Siskiyou
Hymnischer Indierock als Hommage
image
Kabarett-Experte
So wurde das "Dschungelcamp" salonfähig
Forscher in der Mongolei haben einen erstaunlichen Fund gemacht: In der Erde fanden sie einen scheinbar "meditierenden" Mönch.
Mumie ausgegraben
Mongolischer Mönch "meditiert" 200 Jahre
image
Maren Gilzer
Die potenzielle Dschungelkönigin
image
Patric Heizmann
"Sport kann dick machen"
Die Autoren verweisen auf frühere Untersuchungen, wonach ein hoher Zuckerkonsum einen starken Anstieg des Hormons Insulin zur Folge hat.
Umstrittene Studie
Limonaden sollen frühere Menstruation auslösen
Haftpflicht
Privathaftpflicht
15 Prozent aller Haushalte ohne Versicherungsschutz
Alkalisches Baumaterial
Verätzungen drohen
Schutzhandschuhe müssen oft gewechselt werden
Noch in der Ausbildung
Erklären statt anordnen
So motivieren Ausbilder ihre Lehrlinge
Männer mit Aktentaschen
Finanzen
Kürzung des Verpflegungsgeldes bei Dienstflügen
Klettern ist optimal
Aktiv trotz Kälte
Sieben Sportarten für den Winter
Roter Borschtsch
Gesundheit
Rote Bete fördert Abwehrkräfte
Als Ursachen von Depressionen gelten unter anderem Stress und psychische Belastungen bei der Arbeit.
Studie der Techniker Krankenkasse
Diese Jobs führen am häufigsten zu Depressionen
Osterfeuer auf Rügen
Von Karneval bis Sommerurlaub
Tipps für die Reiseplanung
Berufseinstieg
Vorsicht, Fettnäpfchen!
Das sollten Berufseinsteiger beachten
Fahrt mit dem Husky-Schlitten
Huskytour und Eisangeln
Winterzauber im Norden Finnlands
Sabine Lorey leitet das Seniorenwohnheim, in dem der jüngste Bewohner 38 Jahre zählt.
Projekt Lüsa
Ein Altenheim für Junkies
Mikroplastikteile aus Wasserproben in Baden-Württemberg: Aus dem Abwasser gelangen die Partikel in die Meere und Ozeane.
Umweltbundesamt warnt
Der Teufel steckt im Mikroplastikpartikel
Im Reisebüro
Reiseversicherungen
Darum sollten Sie auf Rundum-Sorglos-Pakete verzichten
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern