Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Nach Telefonstreich Kates Krankenschwester tot - Royals geschockt

Eine Krankenschwester der Klinik, in der sich Prinz Williams schwangere Frau Kate behandeln ließ, ist tot. Die Frau war kurz zuvor auf einen Telefonstreich hereingefallen. Das Paar ist geschockt.

Tragischer Vorfall in Kates Londoner Krankenhaus: Die Krankenschwester, die im Zusammenhang mit der Schwangerschaft der britischen Herzogin auf einen Telefonstreich hereingefallen war, ist tot. Das König-Edward-VII.-Krankenhaus gab "mit großer Trauer" den Tod der Krankenschwester bekannt. Mehrere britische Medien spekulierten über einen möglichen Selbstmord.

"Wir können bestätigen, dass Schwester Jacintha kürzlich Opfer eines Telefonstreichs im Krankenhaus geworden ist", hieß es in der Mitteilung der Klinik. "Das Krankenhaus hat sie in diesem schwierigen Moment unterstützt." Die Polizei bestätigte, dass sie zum "ungeklärten Tod" einer Frau ermittle, deren Leichnam in einer Wohnung in der Nähe des Krankenhauses gefunden wurde. Zu den Spekulationen über einen Selbstmord machten Polizei und Krankenhaus keine Angaben.

Radiosender entschuldigt sich

Zwei Moderatoren des australischen Radiosenders 2Day FM waren für den Telefonstreich verantwortlich. Sie hatten sich in einem Telefonat als Königin Elizabeth II. und Prinz Charles ausgegeben und sich bei der Krankenschwester nach dem Befinden von Kate erkundigt, die daraufhin Auskunft gab.

Die Moderatorin Mel Greig gab sich als die 86-jährige Königin Elizabeth II. aus, rief in der Zentrale des Krankenhauses an und sagte: "Kann ich bitte mit Kate sprechen, meiner Enkelin?" Die Antwort war: "Oh ja, gnädige Frau, einen Moment bitte."

Schließlich ging eine Krankenschwester ans Telefon und sagte, Kate schlafe gerade. Im weiteren Verlauf sagte die Krankenschwester, nach neun Uhr morgens, wenn sich Kate "frischgemacht" habe, sei ein Besuch kein Problem. "Seit meinem Schichtbeginn hat sie keinen Würgereflex mehr gehabt", fügte sie hinzu.

2Day FM entschuldigte sich später über den Internetdienst <a xlink:actuate="onRequest" xlink:href="https://twitter.com/2DayFMSydney" xlink:show="new" xlink:type="simple">Twitter</a> bei der Herzogin für den Streich. Das Radiostück sei mit "guten Absichten" gemacht worden. Die 30-jährige Kate war wegen schwerer Schwangerschaftsübelkeit ins Krankenhaus eingeliefert worden. Am Donnerstag hatte sie die Klinik wieder verlassen können.

Kate und Prinz William reagierten in einer Erklärung mit "tiefer Trauer" auf den Todesfall. Sie betonten, wie "bewundernswert" sich das Personal des König-Edward-VII.-Krankenhauses um das Wohlergehen der Mitglieder der Königsfamilie kümmere.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()