Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Bombenalarm in Bonn Polizei lässt Verdächtige wieder frei

Nach dem Bombenalarm in Bonn sind zwei Islamisten wieder frei. Der Verdacht gegen die Männer bestätigte sich nicht. Mit einem Fahndungsbild sucht die Polizei nun nach dem Bombenleger.

Die beiden nach dem Bombenalarm auf dem Bonner Hauptbahnhof festgenommenen Männer sind wieder auf freiem Fuß. Die Polizei teilte mit, dass sich der Tatverdacht gegen beide habe nicht erhärten lassen. Zuvor hatten die Ermittler - einen Tag nach dem Fund einer Tasche mit zündfähigen Substanzen - einen gebürtigen Somalier aus der Islamistenszene festgenommen.

Laut "Focus" wurde Omar D. in der Bonner Innenstadt kurz nach 13.30 Uhr festgesetzt. Sicherheitskreise bestätigten, er sei von Jugendlichen identifiziert worden. Die Polizei wollte anhand von Telefondaten überprüfen, ob er tatsächlich am Tatort auf dem Bonner Hauptbahnhof war.

Neues Fahndungsbild

Unbestätigten Medienberichten zufolge ging den Fahndern der zweite Verdächtige ebenfalls in der früheren Bundeshauptstadt ins Netz. Zunächst war von einem Abdirazak B. die Rede, später nannten "Spiegel Online" und "Bild.de" den Namen Abdifatah W. Die beiden Männer sollen miteinander befreundet und den Sicherheitsbehörden seit Jahren als Mitglieder der militanten Bonner Islamistenszene bekannt sein.

Die Polizei gab auch ein <a xlink:actuate="onRequest" xlink:href="http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2380946/pol-k-121211-2-k-bn-fahndung-nach-tatverdaechtigem-mit-phantombild" xlink:show="new" xlink:type="simple">Fahndungsbild </a>des Mannes heraus, der die Tasche am Gleis 1 des Bahnhofs abgestellt haben soll. Ein 14-Jähriger Schüler habe den Verdächtigen beschrieben. Der Mann sei dunkelhäutig, 30 bis 35 Jahre alt, 1,90 Meter groß und schlank. Er habe eine schwarze Mütze, schwarze Stiefel und eine braun-graue Jacke getragen.

Am Montag war im Hauptbahnhof eine verdächtige Tasche entdeckt worden, die mehrere Metallbehälter mit Pulver enthielt, das die Polizei als "zündfähiges Material" einstufte. Ein Zünder war zunächst nicht gefunden worden. Die Ermittler prüften, ob die Konstruktion hätte explodieren können. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) sagte am frühen Abend eine zunächst geplante Information der Öffentlichkeit wieder ab.

"Man muss die Ergebnisse der kriminaltechnischen Untersuchung abwarten", sagte ein Polizeisprecher. Nach Informationen von "Spiegel Online" befanden sich Butangas und Ammoniumnitrat sowie ein Metallrohr, ein Wecker und Batterien in der Tasche. Unmittelbar nach dem Bombenalarm war der Bahnhof für mehrere Stunden gesperrt worden.

Omar D. und Abdirazak B. seien alte Bekannte der Staatsschützer, schrieb "Spiegel Online". Bereits im September 2008 waren sie auf dem Rollfeld des Flughafens Köln/Bonn geschnappt worden, nachdem sie nach Amsterdam und von dort weiter zur Ausbildung in ein pakistanisches Terrorcamp fliegen wollten. Die Ermittler bestätigten damals, dass die seinerzeit 24 und 23 Jahre alten Männer Abschiedsbriefe geschrieben haben und im Verdacht standen, in den Heiligen Krieg ziehen zu wollen. Sie wurden aber bald darauf wieder freigelassen.

"Gefährlicher Sprengsatz"

Es spricht einiges dafür, dass die mutmaßlichen Bombenleger aus dem internationalen Dschihadismus kommen. In Sicherheitskreisen wurde vermutet, dass der Generalbundesanwalt und das Bundeskriminalamt die Ermittlungen übernehmen. Zunächst sagte ein Sprecher aber lediglich: "Wir sind am Informationsaustausch beteiligt." Die Ermittler in Karlsruhe können nur in bestimmten Fällen Verfahren an sich ziehen, unter anderem beim Verdacht auf terroristische Gewalttaten.

Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, erklärte in Berlin, in dem Fall werde "höchstwahrscheinlich" die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen übernehmen. Dies sei ein Hinweis auf eine mögliche Gefährdung der inneren Sicherheit. Wendt sprach vom Fund eines "gefährlichen Sprengsatzes". Dies zeige einmal mehr, "dass wir die Aufmerksamkeit gegenüber terroristischen Gefahren in Deutschland nach wie vor hoch halten müssen".

Im Sommer 2006 hatten zwei junge Islamisten in Köln zwei in Koffern versteckte Sprengsätze in Regionalzüge gestellt. Weil in den Gasflaschen kein explosionsfähiges Gemisch ist, explodieren die Zeitzünder-Bomben aus Gas und Benzin aber nicht. Im Mai war ein radikaler Salafist bei einer Demonstration gegen die rechtsextreme Splittergruppe "Pro NRW" in Bonn auf Polizisten losgegangen und hatte zwei von ihnen verletzt. Teile der Salafisten-Bewegung stehen beim Verfassungsschutz im Verdacht, ein Sammelbecken für gewaltbereiten Islamismus zu sein und Verbindungen zu Terrornetzwerken zu pflegen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
Seine Erfindung wird zum Todfeind: Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.) in "Avengers: Age of Ultron".
"Avengers 2: Age of Ultron"
Leak im Netz - Marvel muss ersten Trailer posten
image
Rea Garvey und Samu Haber
Bromance bei "The Voice of Germany"
image
"Northmen - A Viking Saga"
Zehn kleine Jägermeister
iPad Air 2
iPad Air 2 im Test
Das Display macht den Unterschied
Adipositas
Kampf gegen Adipositas
Das hilft gegen extremes Übergewicht
Neben der rund 60 Zentimeter großen Skulptur lagen in der jüngsten freigelegten Grabkammer auch Teile der Sphinx-Flügel.
Grab aus der Alexander-Zeit
Sphinx-Kopf in Vorkammer entdeckt
Schäden durch Sturmböen
Die Folgen des Sturms
Diese Versicherungen zahlen bei Schäden
Mafiosi Louie soll nicht von den Simpsons-Machern erfunden sondern geklaut sein.
Goodfellas-Star fordert 250 Millionen
Ist der "Simpsons"-Charakter Louie geklaut?
Ärzte prüfen Röntgenbild
Nach Unfall auf dem Arbeitsweg
Durchgangsarzt aufsuchen
Chillen am Strand und zwischendurch ins Meer? Das ist auch Ende Oktober noch möglich.
Wassertemperaturen
Baden im Mittelmeer ist noch angenehm
Massen von Menschen bauen bei Pjöngjang mit einfachsten Mitteln einen neuen Flughafen.
Massen-Mobilisierung in Nordkorea
In Turbo-Geschwindigkeit zum neuen Flughafen
Zwischen zwei Quellflüssen
Wo der Nil zusammenfließt
Sudans Hauptstadt Khartoum
Gewöhnlicher Teufelsabbiss
Gesunde Schöne aus dem Moor
Der Teufelsabbiss ist die Blume des Jahres
Entspannt in den Urlaub
Das steht Ihnen zu
Sieben Fakten zum Urlaubsanspruch
Fernbusanbieter im Routenplaner
Erster Fernbusanbieter
Google Maps setzt auf Flixbus
In kleinen Unternehmen kann die Angabe eines türkischen Nachnamens in der Bewerbung die Chance auf ein Vorstellungsgespräch um 24 Prozent mindern.
Studie zu Arbeitsmarkt-Chancen
Türkischer Nachname verhindert Vorstellungsgespräch
Das Filmmuseum Potsdam ist wieder für Publikum geöffnet.
Sanierung abgeschlossen
Potsdamer Filmmuseum öffnet wieder
Der Jäger und sein Opfer: Für die Spinne ist die Eidechse eine leichte Beute.
Amateurvideo
Riesen-Spinne verspeist lebende Eidechse
Echo-Bilder der versenkten Schiffe
Im Zweiten Weltkrieg versenkt
Deutsches U-Boot-Wrack vor US-Ostküste gefunden
Segelschiffe sind ein klassisches Motiv der Malerei. (Archivbild)
Meermuseum in Tallinn
Historische Gemälde zeigen Blütezeit der Segelschiffe
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Vorgängerin von Liverpool und Stavanger: Sibiu ist eine von Europas Kulturhauptstädten 2007. (Bild: dpa)
Reise
Liste mit 37 Namen: Kulturhauptstädte gibt es seit 1985
In den Reisebüros können sich Urlauber jetzt mit den Katalogen für die Sommersaison 2008 versorgen. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Reise
Von A(pulien) bis Z(ypern): Neue Reiseideen in den Katalogen
Auf der Otago-Halbinsel im Süden Neuseelands haben die Seelöwen das Sagen. (Bild: Lenders/dpa/tmn)
Reise
Abstecher ins Reich der Pinguine und Seelöwen
Die Dresdner Frauenkirche im Maßstab 1:25 wurde in elf Monaten Bauzeit angefertigt. (dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich...? Modellbauer
Auf diesem Sofa hat auch Paula Modersohn-Becker schon gesessen. (Bild: Duwe/Gemeinschaftsausstellung Worpswede/dpa/tmn)
Reise
Künstlerkolonie: Mit Paula Modersohn-Becker durch Worpswede
Sein Gemälde «Selbstbildnis mit Tonpfeife» stammt aus dem Jahr 1910. (Bild: tmn)
Reise
Einmalige Sammlung: Lyonel Feininger in Quedlinburg
In der Müllbranche finden sich vielfältige Berufsbilder. (Bild: BMU/dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich ....? Abfallwirtschafter
Im Salzbergwerk Wieliczka finden Besucher eine unterirdische Kirche. (Bild: Polnisches Fremdenverkehrsamt/dpa/tmn)
Reise
Besuchermagnet unter Tage: Salzbergwerk Wieliczka in Polen
Für Berufstätige, die an ihrem Arbeitsplatz unter Stress oder Langeweile leiden, tun sich Abgründe auf. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zwischen «Burnout» und «Boreout» - Leiden am Arbeitsplatz
Die britischen Regierung hat für 22 Flughäfen die strikten die Handgepäck-Bestimmungen aufgehoben. (Bild: dpa)
Reise
Großbritannien lockert strikte Handgepäckregel für Fluggäste
Der Überlieferung nach geht das Kloster auf Kaiser Karl den Großen zurück. (Bild: Heimann/dpa/tmn)
Reise
Ein Kloster in himmlischer Landschaft
Reisende am Flughafen: Das Rückflug-Ticket gilt, selbst wenn der Passagier den Hinflug nicht angetreten hat. (Bild: dpa)
Reise
Hinflug nicht genutzt: Rückflug-Ticket ist trotzdem gültig
Eine Zielvereinbarung zwischen Arbeitgeber und -nehmer sollte auch die Höhe der Prämie regeln. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zielvereinbarung sollte auch die Höhe der Prämie festlegen
Im Nordosten Spaniens soll das «europäische Las Vegas» (hier ein Computerbild) entstehen. (Bild: dpa)
Reise
Zocken in der Wüste: «Europäisches Las Vegas» in Spanien
Sich am Arbeitsplatz für das neue Jahr bewusst Ziele zu setzen, kann nicht schaden - sie sollten aber realistisch sein. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Job & Karriere
Mit Schwung ins neue Jahr - Ohne Kondition geht gar nichts
Kein Residenzhotel: Hier sind Touristen Privatgäste der Eigentümer. (Bild: Meier/dpa/tmn)
Reise
Schlummern in Schlössern: Ganz privat zu Gast beim Grafen
Jobberatung: Ist die Stelle gefunden, fehlt häufig eine Einarbeitung. (Bild: Career Service WWU Münster)
Job & Karriere
Nach dem Studium droht der Praxisschock