Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Youporn"-Chef in Haft Die Revolution der Pornobranche

Fast 60 Millionen Besucher täglich - "Youporn"-Chef Fabian Thylmann hat sich mit seinen Webseiten ein Imperium aufgebaut. Der Deutsche, der in Haft sitzt, hat eine ganze Branche revolutioniert.

Sein Unternehmen Manwin bezeichnet sich als das "größte Netzwerk für Erwachsenen-Unterhaltung der Welt". Mit einem Klick ist klar, was darunter zu verstehen ist: kostenlose Pornografie im Internet. Eigentümer ist Fabian Thylmann (34), ein Programmierer aus Aachen, der von Belgien und dem Unternehmenssitz Luxemburg aus das ganz große Rad dreht. Thylmann war kräftig daran beteiligt, das weltweite Porno-Business umzukrempeln. Seit der vergangenen Woche sitzt er jedoch in Belgien in Auslieferungshaft. Er war dort an seinem Wohnsitz festgenommen worden. Die belgischen Behörden prüfen nun, ob sie den Unternehmer der deutschen Justiz überstellen.

Die Kölner Staatsanwaltschaft wirft ihm Steuerhinterziehung vor. Thylmann hatte den Vorwurf schon im Oktober gegenüber der "Financial Times Deutschland" zurückgewiesen, doch einen Richter des Kölner Amtsgerichts überzeugte dies offenbar nicht. Er unterschrieb den Haftbefehl gegen den Aachener. Ob der Rechtsmittel gegen seine Auslieferung eingelegt hat, ist unklar.

Filmproduzenten vor dem Ende

Fotos zeigen ihn lächelnd im Kapuzenpulli. Thylmann lebt in Belgien, wie viele Wohlhabende und Prominente. Unlängst zog es Gerard Depardieu über die Grenze dorthin. Illegal ist das nicht. Worin nun genau die Verfehlung von Thylmann bestehen soll, dazu äußert sich die Kölner Staatsanwaltschaft nicht: Es gilt das Steuergeheimnis.

Die "Welt am Sonntag" hatte einen großen Report über Thylmanns Imperium ("Ein Deutscher erregt die Welt") veröffentlicht, das in wenigen Jahren entstanden ist - Firmengründung war 2007. Nach einer Unterlassungsverfügung des Düsseldorfer Landgerichts ist die Story aber inzwischen gesperrt. In der kommenden Woche wird über den Fall verhandelt. Auch dabei geht es um den Vorwurf der Steuerhinterziehung, gegen den sich Thylmann zur Wehr setzte.

Fast 60 Millionen Besucher täglich und 1,3 Milliarden Klicks - das ist die Manwin-Bilanz in der Währung, die in der Porno-Industrie inzwischen zählt. Der Luxemburger Holding werden die Porno-Angebote "Youporn", "Pornhub", "Brazzers" und "My Dirty Hobby" zugerechnet. Für die enorme Einkaufstour soll sich Thylmann bei einem Hedgefonds in New York kräftig Geld geliehen haben: 362 Millionen Dollar (276 Millionen Euro), schreiben die Zeitungen.

Die jederzeit verfügbaren Gratis-Filme haben den Niedergang von Video- und DVD-Produzenten, Schmuddelkino-Betreibern und Porno-Magazin-Verlegern eingeleitet. Auch die Filmproduzenten stöhnen über schrumpfende Erlöse. Denn, wie Thylmann selbst der "FTD" verriet, wird nur jeder tausendste Nutzer auf seinen Sites ein Kunde, der sich zu Bezahlangeboten weiterklickt - und dabei natürlich auch Thylmanns Kassen klingeln lässt.

Auf mehrere hundert Millionen Euro Umsatz und 1000 Mitarbeiter wird sein Konglomerat aus 35 Tochterfirmen geschätzt. Nach Klickzahlen rangiert er der "Welt am Sonntag" zufolge auf Augenhöhe mit Amazon und Wikipedia. Als "Google der Pornoindustrie" gilt das Unternehmen. Wer ihm nicht Gratisfilme überlasse, habe es schwer, überhaupt noch Umsatz zu generieren. Im vergangenen Jahr stieß Thylmann ins "weiße" Erotikgewerbe vor: Manwin gelang eine Kooperation mit dem Playboy und erhielt Rechte für Playboy TV.

Gegenüber der "FTD" hatte Thylmann den Vorwurf der Steuerhinterziehung zurückgewiesen: "Diese Vorwürfe haben weder Hand noch Fuß." Manwin sei zwar "steueroptimiert" aufgebaut, "aber das als Steuerhinterziehung zu deuten, ist einfach nicht korrekt". Auf die Steueroptimierung deutet neben Luxemburg ein weiterer Firmensitz hin: Nikosia auf Zypern. Der "Welt am Sonntag" zufolge spielt er eine besondere Rolle.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama
image
Panorama
Run auf "Fifty Shades of Grey"-Kinokarten
image
Leute
Sarah und Pietro Lombardi erwarten ein Kind
image
Kabarett-Experte
So wurde das "Dschungelcamp" salonfähig
image
Leute
Spruch des Tages
image
Panorama
Wolfgang Petry verabschiedet sich von Schlager-Klischees
image
Wolfgang Joop
Nach Flugverbot bald wieder in "GNTM"-Jury
image
Leute
Tweet des Tages
image
Vor dem "Tatort"
Traumrolle für Mark Waschke
image
Jaguar-Premiere
Hollywood-Star Idris Elba auf Spritztour
image
Panorama
"Game of Thrones"-Stars auf Instagram
Hacker wollen Nacktbilder von Taylor Swift haben. Die Sängerin ist da anderer Meinung.
Taylor Swift
Keine Angst vor Hackern
Kind in der Schule
Umfrage
Schule bereitet Kindern den meisten Stress
image
Rebecca Siemoneit-Barum
"Ich habe zehn Kilo abgenommen"
image
Leute
Look des Tages
image
Patric Heizmann
"Sport kann dick machen"
image
Cara Delevingne
So wird der Big-Brows-Look zum Hingucker
image
Panorama
Das passiert heute in den Soaps
image
Leute
Süß statt sexy! Miley Cyrus und Justin Bieber
BGH urteilt über Vaterschafts-Auskunft
Panorama
BGH urteilt über Vaterschafts-Auskunft bei Samenspende
image
Patrick Dempsey
Ehefrau reicht Scheidung ein
Trauerfeier Solingen
15 Jahre nach Solingen
Politiker werben um Miteinander
George Clooney
Schauspieler boykottieren Golden Globes
Streikposten statt Superstars
Das Archivbild aus dem Jahr 2003 zeigt Sir Edmund Hillary in seinem Haus in Auckland.
Sir Edmund Hillary tot
Mount-Everest-Bezwinger Sir Edmund Hillary ist tot
Trotz der Probleme des Flugzeugbauers Airbus durch den schwachen Dollar will der Käufer von drei deutschen Airbus-Werken die Produktion in Deutschland belassen.
t
Airbuswerk in Hamburg
Hochregal_Einsturz
Schweres Arbeitsunglück
Zweiter Vermisster tot geborgen
Mit Britney Spears ist offenbar derzeit nicht gut auszukommen.
Kampf ums Sorgerecht
Britney hat Angst vorm Gericht
Das Nürnberger Eisbärenbaby hat sein zweites Äuglein geöffnet - und schielt vorerst ein wenig. Das Tier  entwickelt sich dennoch prächtig und wiegt inzwischen 2570 Gramm.
Die neue Eisbärmarke
"Flocke"
Abend ohne Stars
Glanzlose Golden Globes
U-Bahn-Schläger Serkan
Brief an das Opfer
Der britische Prinz William ist im Rahmen seiner Ausbildung zum Luftwaffenpiloten erstmals allein geflogen. Es sei "ein erstaunliches Gefühl", allein in den Lüften unterwegs zu sein, sagte der 25-Jährige auf dem Luftwaffenstützpunkt Cranwell.
England
Prinz William allein in der Luft
Eigenwilliges Schachgenie
Bobby Fischer ist tot
hermlin
Festnahme in Kenia
Zwei Deutsche unter Terror-Verdacht
Rudern
Extrem-Rudern
Eigenhändig über den Atlantik
Malaria
Tödliche Tropenkrankheit
Münchnerin stirbt an Malaria
George Clooney
Engagierter Frauenschwarm
Clooney wird Friedensbotschafter
Boris Becker
Betrugsverdacht
Ermittlungen gegen Boris Becker
 
 
Alkalisches Baumaterial
Verätzungen drohen
Schutzhandschuhe müssen oft gewechselt werden
Männer mit Aktentaschen
Finanzen
Kürzung des Verpflegungsgeldes bei Dienstflügen
Klettern ist optimal
Aktiv trotz Kälte
Sieben Sportarten für den Winter
Roter Borschtsch
Gesundheit
Rote Bete fördert Abwehrkräfte
Als Ursachen von Depressionen gelten unter anderem Stress und psychische Belastungen bei der Arbeit.
Studie der Techniker Krankenkasse
Diese Jobs führen am häufigsten zu Depressionen
Osterfeuer auf Rügen
Von Karneval bis Sommerurlaub
Tipps für die Reiseplanung
Berufseinstieg
Vorsicht, Fettnäpfchen!
Das sollten Berufseinsteiger beachten
Fahrt mit dem Husky-Schlitten
Huskytour und Eisangeln
Winterzauber im Norden Finnlands
Sabine Lorey leitet das Seniorenwohnheim, in dem der jüngste Bewohner 38 Jahre zählt.
Projekt Lüsa
Ein Altenheim für Junkies
Mikroplastikteile aus Wasserproben in Baden-Württemberg: Aus dem Abwasser gelangen die Partikel in die Meere und Ozeane.
Umweltbundesamt warnt
Der Teufel steckt im Mikroplastikpartikel
Im Reisebüro
Reiseversicherungen
Darum sollten Sie auf Rundum-Sorglos-Pakete verzichten
image
Tag zwölf im Dschungelcamp
Eier, wir brauchen Eier
Dieter Kosslick vor Berline-Plakat
65. Berlinale
Filmfestival zwischen Partys und Protesten
Junge mit Tropenhut bekommt Spritze in den Arm
Impfaktionen in Entwicklungsländern
Deutschland sagt 600 Millionen Euro zu
Helfen für ein Gratisflug
Umfrage mit verblüffenden Antworten
Was Deutsche für einen Gratisflug tun würden
image
Sprungbrett für Z-Promis
Kommt jetzt das Sommer-Dschungelcamp?
Generation Y
Wenn die Clique sich verabreden will
Das größte Problem der Generation Y
Befreite Auschwitz-Häftlinge: Die sowjetischen Soldaten stießen auf etwa 600 völlig ausgemergelte Männer, außerdem Hunderte Leichen.
Befreiung im Januar 1945
Der Horror von Auschwitz
Eine Maschine von United Airlines ist wegen des Blizzards "Juno" am New Yorker Flughafen JFK gestrandet.
Schneesturm "Juno" fegt über die USA
Was Reisenden jetzt zusteht
Tim Kudszus
Ausbildung zum Friseur
Kreativer Job mit geringer Vergütung
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern