Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Panorama Fanszene wegen Sicherheitskonzept gespalten

Die deutsche Fanszene ist zerrissen, die Dauerdebatte über das neue Sicherheitskonzept spaltet Ultras und gemäßigte Anhänger.

Beim FSV Mainz 05 reagierten die aktiven Fußballfans mit einem Stimmungsboykott, in Düsseldorf leerte sich der «Block 42» aus Protest gegen den am Mittwoch verabschiedeten Maßnahmenkatalog sogar komplett. Nicht nur in Gelsenkirchen lieferten sich einzelne Gruppierungen deshalb lautstarke Auseinandersetzungen.

«Die Spaltung ist fatal als Signal für außen, weil sich während der «12:12»-Aktion gezeigt hat, wie die Fans zusammenstehen können», sagte Alex Schulz, Sprecher der übergreifenden Vereinigung von «ProFans» und Teil der Mainzer Fanszene, der Nachrichtenagentur dpa. Es werde ganz schwierig, diese Trennung wieder rückgängig zu machen, «weil viel kaputtgegangen ist. Es sind Gräben aufgerissen worden. Das wird Monate dauern, das alles zu heilen.»

Die FSV-Ultras hatten beim 3:1-Sieg gegen den VfB Stuttgart zunächst geschwiegen, als die Gästeseite «Scheiß DFB» rief, stimmte die Mainzer Gruppe unter Pfiffen der übrigen Anhänger in einen Wechselgesang ein. «Es ärgert mich maßlos, dass sich einige vermeintliche Fans hinstellen und sagen: "Ich unterstütze meine Mannschaft nicht". Glaubt denn wirklich jemand, dass der Fußball zugrunde geht, wenn ein paar Kontrollen mehr durchgeführt werden», schimpfte Harald Strutz, Präsident der Rheinhessen. Zudem forderte er in mehreren Medien, diese Fans sollten «zu Hause bleiben».

Für Fanvertreter Schulz war es angesichts der Geschehnisse auf der Tribüne der «schlimmste Tag, den ich meiner Laufbahn erlebt habe. Die Fans haben sich untereinander gestritten, die Mannschaft hat am Ende dazu beigetragen, dass ein weiterer Streit folgt. Sie haben nicht denen gedankt, die immer mitfahren, sondern den Fans, die am Samstag Stimmung gemacht haben», erklärte er. «Die Aussagen von Harald Strutz sind ebenfalls ein Schlag ins Gesicht für manche Leute.»

Früher sei unter den Anhängern alles im Dialog geregelt worden, meinte Schulz. «Gestern waren Fronten da. Das sind erste Anzeichen zu radikaleren Schritten. Ich hoffe sehr, dass die Vernunft siegen wird, aber da bedarf es eines Zeichens von den Verbänden.»

Deutlich wurde die Zerrissenheit auch auf Schalke. Rund 300 Ultras setzten in der Partie gegen den SC Freiburg ihren Stimmungsboykott fort. Sie forderten, gegen Schalke-Vorstandsmitglied und Ligaverbands-Vizepräsident Peter Peters gerichtet: «Peters raus!» Die Mehrzahl der königsblauen Fans unter den 60 620 Zuschauern war anderer Meinung und konterte mit «Ultras raus!»-Rufen.

Als in der Kurve des VfL Wolfsburg beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt eine Rauchbombe gezündet wurde, pfiffen die übrigen Fans. Die Drittligapartie zwischen Preußen Münster und SV Darmstadt wurde wegen des Abbrennens von Pyrotechnik für minutenlang unterbrochen.

An anderen Orten protestierten die Anhänger kreativer gegen das Konzept, mit dem die Deutsche Fußball Liga und die 36 Profivereine für mehr Sicherheit in deutschen Stadien sorgen wollen. Bei Anpfiff des Zweitligaspiels beim TSV 1860 München standen zunächst nur rund 150 Gästefans von Dynamo Dresden im Block, stattdessen hing das Transparent: «Ab sofort reduziertes Kartenkontingent» - die Limitierung der Tickets für Gästeanhänger ist einer der Kritikpunkte gegen das Papier. Darüber hinaus fürchten die organisierten Fans verstärkte Repressionen durch Sicherheitsdienste und verschärfte Einlasskontrollen. Erst nach rund fünf Minuten kamen die mehr als 3000 weitere Dynamofans auf die Tribüne.

Bei der Bundesligapartie Düsseldorf gegen Hannover herrschte mit Anpfiff zunächst absolute Stille, nach zwölf Minuten und zwölf Sekunden verließen die Ultras ihren Block und hinterließen nur das Banner: «Schämt euch». Aufgrund der aktuellen Geschehnisse boykottiere man das Spiel, hieß es auf ihrer Internetseite: «Weitere Informationen zu Dienstag und zur Rückrunde folgen.»

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama
image
Kultur & Gesellschaft
"Fifty Shades of Grey" feiert Premiere auf der Berlinale
image
"2014 - Das Quiz"
Boateng fühlt den Kandidaten auf den Zahn
image
Leute
Spruch des Tages
image
Udo Jürgens
Sieben Gründe, warum er uns fehlen wird
In Einklag mit der Scharia: So bewirbt der niederländische Erotikanbieter El Asira im Internet seine Produkte.
Erotikshop für Muslime
Alles halal, alles Scharia-konform
image
Das Fernsehen verneigt sich
Udo Jürgens auf allen Kanälen
image
Leute
Tweet des Tages
Blumen und brennende Kerzen in Gottlieben vor dem Haus, in dem der Sänger und Komponist Udo Jürgens gewohnt hat. Ein Begleiter von Jürgens war schnell mit einem Defibrillator zur Stelle.
Dramatischer Rettungsversuch
Udo Jürgens' Begleiter griff noch zum Defibrillator
image
Leute
So geht man Familienzoff an Weihnachten aus dem Weg
Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Komplizen eines mutmaßlichen Schmuckräubers in Moers.
Kurz und Knapp - der Nachrichtensplitter
Juwelier erschießt mutmaßlichen Räuber in Moers
image
Panorama
Peter Jackson hat keine Lust auf Marvel
image
Reign Aston
Kourtney Kardashian verrät Baby-Namen
image
Leute
Endlich verheiratet! Clooney, Jolie und Ferres trauten sich 2014
Der mutmaßliche Täter: Ismaaiyl Brinsley.
Cop-Killer von New York
"Seht zu, was ich jetzt tun werde!"
image
Leute
Look des Tages
Ein Hund? Eine Robbe? Ein Schwein? Noch ist nicht klar, was hinter der in Santa Baraba angeschwemmten Kreatur steckt.
Bizarre Kreatur angeschwemmt
Das "Seemonster" von Santa Barbara
image
Ex-Manager von Udo Jürgens
"Er war ein wunderbarer Freund"
Temperaturen knapp unter 40 Grad und kaum Nahrung: Zehn Tage lang harrte Steven Lonkhuyzen mit seinen Söhnen in der australischen Wildnis (Symbolbild) aus.
Irrfahrt in Australien
Familie überlebt zehn Tage in der Wildnis
Geschenk auf den letzen Drücker
Weihnachten naht
Zehn Last-Minute-Tipps für Geschenke auf den letzten Drücker
image
Merci für die Stunden
Die größten Hits von Udo Jürgens
Trauerfeier Solingen
15 Jahre nach Solingen
Politiker werben um Miteinander
George Clooney
Schauspieler boykottieren Golden Globes
Streikposten statt Superstars
Das Archivbild aus dem Jahr 2003 zeigt Sir Edmund Hillary in seinem Haus in Auckland.
Sir Edmund Hillary tot
Mount-Everest-Bezwinger Sir Edmund Hillary ist tot
Trotz der Probleme des Flugzeugbauers Airbus durch den schwachen Dollar will der Käufer von drei deutschen Airbus-Werken die Produktion in Deutschland belassen.
t
Airbuswerk in Hamburg
Hochregal_Einsturz
Schweres Arbeitsunglück
Zweiter Vermisster tot geborgen
Mit Britney Spears ist offenbar derzeit nicht gut auszukommen.
Kampf ums Sorgerecht
Britney hat Angst vorm Gericht
Das Nürnberger Eisbärenbaby hat sein zweites Äuglein geöffnet - und schielt vorerst ein wenig. Das Tier  entwickelt sich dennoch prächtig und wiegt inzwischen 2570 Gramm.
Die neue Eisbärmarke
"Flocke"
Abend ohne Stars
Glanzlose Golden Globes
U-Bahn-Schläger Serkan
Brief an das Opfer
Der britische Prinz William ist im Rahmen seiner Ausbildung zum Luftwaffenpiloten erstmals allein geflogen. Es sei "ein erstaunliches Gefühl", allein in den Lüften unterwegs zu sein, sagte der 25-Jährige auf dem Luftwaffenstützpunkt Cranwell.
England
Prinz William allein in der Luft
Eigenwilliges Schachgenie
Bobby Fischer ist tot
hermlin
Festnahme in Kenia
Zwei Deutsche unter Terror-Verdacht
Rudern
Extrem-Rudern
Eigenhändig über den Atlantik
Malaria
Tödliche Tropenkrankheit
Münchnerin stirbt an Malaria
George Clooney
Engagierter Frauenschwarm
Clooney wird Friedensbotschafter
Boris Becker
Betrugsverdacht
Ermittlungen gegen Boris Becker
 
 
Hochbetrieb auf den Autobahnen
Achtung, Autofahrer
Auf diesen Strecken droht an Weihnachten Stau
Pendeln ist stressig
Langer Weg zum Job
Pendeln kostet Zeit und Nerven
Orient
Nach dem Arabischen Frühling
Urlaub im Orient
Harvard
Von Harvard bis Yale
Studieren in der Ivy League
Kommissar Felix Murot als LKA-Ermittler (Ulrich Tukur) in einer Szene der "Tatort"-Folge "Im Schmerz geboren"
Die Bilanz 2014
150 Tatort-Leichen in 36 Filmen
Tierschützer kämpfen für Rechte von Orang-Utans
"Habeas Corpus"-Klage
Tierschützer erstreiten Freilassung von Orang-Utan
image
Sonntags-Krimi
So wird der Erfurter "Tatort" am Sonntag
image
Nach Obama-Kritik
Sony will "The Interview" doch veröffentlichen
Abschluss
Nach dem Abi ins Studium
Acht von zehn Studienberechtigten legen los
Frank-Jürgen Weise
Zehn Jahre Hartz IV
Die größten Schwächen sind überwunden
Laborleiter Philippe Cledon sitzt im Eizelllabor im Uniklinikum in Tübingen bei der Eizellensuche an einem Mikroskop
Kinderwunsch wird veschoben
Mehr Frauen lassen Eizellen einfrieren
Neue Attraktion am Hafen in Hongkong
Neue Attraktion
Riesenrad mit Blick auf Hongkong
Gut versichert auch im Ausland
Weihnachtsurlaub
Versicherungsschutz nicht vergessen
image
"Schlag den Raab"
Jubel beim Jubiläum
Bahnreisen
"Stress statt Entspannung"
Bahnreise bei Senioren unbeliebt
Telearbeit
Urteil
Arbeitgeber darf Telearbeit nicht einseitig beenden
Irina Ivachkovets sitzt im gelblichen Licht auf einem Bett
"Power-Napping" als Geschäftsidee
20 Minuten Mittagsschlaf für acht Euro
Extreme Prüfungsangst
Starke Prüfungsangst im Studium
Therapie kann sinnvoll sein
image
"Das Supertalent 2014"
Marcel Kaupp triumphiert als deutsche Conchita Wurst
Günstige Wohnungen
Vorurteile haben ausgedient
Ost-Unis punkten auch im Westen
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern