Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Missglückter Raubzug Leichenschock statt Diebesglück

Das hatte sich der Dieb anders vorgestellt: In Hamilton wollte er ein Haus ausrauben. Er brach ein und durchsuchte die Zimmer. Dann lief er gegen etwas - und bekam den Schock seines Lebens.

Den Schreck seines Lebens dürfte ein Einbrecher in Neuseeland erlebt haben. Als der Mann nachts in einem Haus in der Stadt Hamilton nach Beute suchte, lief er im Dunkeln gegen eine herabbaumelnde Leiche. Seine Schreie des Entsetzens waren so laut, dass die Nachbarn aufwachten, wie die Zeitung "New Zealand Herald" berichtete. Der verhinderte Dieb rief selbst die Polizei, um von seiner gruseligen Entdeckung zu berichten, und wurde prompt verhaftet.

Es handele sich um einen ungewöhnlichen Fall, sagte Ermittlerin Freda Grace der Zeitung. "Ich hoffe, dass dieses Erlebnis einen Karrierewechsel des Einbrechers auslöst." Die Todesursache der hängenden Leiche solle nun ein Gerichtsmediziner feststellen, sagte Grace. Fest stünde bislang nur, dass das Opfer Stunden vor dem Einbruch gestorben sei. Ohne den Zwischenfall wäre die Leiche wohl tagelang nicht gefunden worden.

Sie sagte, dass der Verdächtige zwar verhaftet worden sei, er wohl aber keine Anklage zu befürchten habe. Nach einer Befragung sei der 26-Jährige aus der Haft entlassen worden.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()