Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Tödliche Spaghetti Deutscher verunglückt in Neuseeland

Tragischer Zwischenfall in Neuseeland: Ein Deutscher hat einen tödlichen Unfall verursacht, weil er während der Fahrt Spaghetti gegessen hat. Der 28-Jährige riss einen Franzosen mit in den Tod.

Beim Spaghetti-Essen am Lenkrad ist ein deutscher Tourist in Neuseeland tödlich verunglückt. Ein französischer Beifahrer kam auf der Straße zwischen Nelson und Blenheim ebenfalls ums Leben. Die Ablenkung sei Hauptursache des Unfalls gewesen, urteilte ein Untersuchungsrichter, wie Lokalmedien berichteten. Eine deutsche Beifahrerin sowie die Insassen des Nutzfahrzeugs, mit dem der Deutsche kollidierte, überlebten den Unfall im Dezember auf der Südinsel. Wo die deutschen Touristen herkamen, sagte das Gericht nicht.

"(Der Fahrer) war abgelenkt, weil er Spaghetti essen wollte", hielt der Untersuchungsrichter fest. "Er hat sich nicht auf das Fahren konzentriert." Eine Unebenheit auf dem Asphalt habe zu dem Unfall beigetragen. Schlingerspuren rund 30 Meter vor der Stelle, wo der Pkw mit dem zweiten Fahrzeug zusammenstieß, würden darauf hindeuten.  

Die Zeitung "New Zealand Herald" berichtet, dass es sich bei dem Fahrer um den 28-jährigen Onur G. handeln soll. Der Unfall ereignete sich bereits Anfang Dezember 2012. Erst jetzt veröffentlichten die neuseeländischen Behörden genauere Informationen über den Zusammenstoß.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()