Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Geheimnisumwitterte Area 51 CIA bestätigt Existenz

Die Area 51 war lange verschrien als Hirngespinst von Verschwörungstheoretikern. Nun bestätigte die CIA: Das militärische Sperrgebiet im US-Bundesstaat Nevada gibt es wirklich. Nur was geschieht dort?

Der US-Geheimdienst CIA hat in jetzt freigegebenen Dokumenten die Existenz der sagenumwobenen Area 51 bestätigt. Was dort geschieht, bleibt aber weiter unklar. Das Gebiet liegt in einem Sperrgebiet des US-Militärs in Nevada, wo vermutlich streng geheime Waffen und Flugzeuge getestet werden. Die Area 51 war in der Vergangenheit aber auch immer wieder Gegenstand von Spekulationen von UFO-Anhängern, wonach die USA dort außerirdische Raumschiffe und möglicherweise auch Lebewesen untersuchen.

Erwähnt wird die Area 51 jetzt in Dokumenten zur Geschichte des Spionageflugzeugs U-2, deren Veröffentlichung das Archiv zur Nationalen Sicherheit (National Security Archive) der Universität George Washington verlangt hatte. Archiv-Mitarbeiter Jeffrey Richelson hatte die Dokumente 2002 schon einmal beantragt, damals waren aber alle Hinweise auf die Area 51 getilgt worden. 2005 stellte er erneut einen Antrag und bekam jetzt vor wenigen Wochen eine Version der Dokumente, in der die Hinweise auf die Area 51 enthalten waren. Die Dokumente wurden am Donnerstag veröffentlicht.

Günstiger Nährboden für Mythen

Kaum eine andere Einrichtung des US-Militärs ist sagenumwobener als die Area 51. Dies hing auch damit zusammen, dass bisher fast nichts darüber an die Öffentlichkeit gelangte - ein günstiger Nährboden für Mythen und Verschwörungstheorien. So hielt sich lange das Gerücht, dass auf Area 51 abgestürzte außerirdische Raumschiffe untersucht und analysiert würden. Aus den Materialien würde die US-amerikanische Militär neue Technologien für ihre Kriegsgeräte entwickeln. Nichts von all dem stützte sich auf fundierte Belege. 

Die eigentlich spannende Frage war daher vielmehr: Wie schafften es die USA, das Sperrgebiet über Jahrzehnte geheimzuhalten? Die Antwort ist recht unspektakulär: Nur ein winziger Kreis von Mitarbeitern ist in die Arbeit rund um die Area 51 eingeweiht. Offenbar weiß selbst der US-Präsident nicht, was sich darin abspielt.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()