Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Feuerwalze in Kalifornien Notstand für San Francisco ausgerufen

Kalifornien verbrennt: Über 500 Quadratkilometer sind den Flammen zum Opfer gefallen, nun beschleunigen starke Winde sogar die Feuerwalze. Für San Francisco wurde der Notstand ausgerufen.

Die Waldbrände in der Nähe des berühmten Yosemite-Nationalparks im US-Bundesstaat Kalifornien bedrohen die Versorgung der etwa 300 Kilometer entfernt liegenden Metropole San Francisco mit Strom und Wasser. Zwei Kraftwerke, aus denen die Stadt Strom beziehe, seien beschädigt worden, teilte der zuständige Versorger mit. Bisher habe es noch keinen Engpass gegeben, es würden aber Vorkehrungen für diesen Fall getroffen. Unter anderem stünden Wasserreserven zur Verfügung.

Derweil kommt die Feuerwehr trotz Großeinsatzes im Kampf gegen den gewaltigen Brand kaum voran. Das Feuer in der Gebirgsregion hatte am Freitag auf den berühmten Yosemite-Nationalpark übergegriffen. So sehr spitzte sich die Lage zu, dass Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown am Freitag vorsichtshalber sogar den Notstand für die Metropole ausrief.

Neue Windböen befeuern Flammenmeer

Wetterexperten rechneten damit, dass der Wind am späten Sonntag (Ortszeit) und am Montag zusätzlich auffrischt und damit die Ausbreitung der Flammen beschleunigt. Man gehe davon aus, dass sich das Feuer angesichts "extrem trockenen Brennstoffs und unwegsamen Geländes" weiter ausbreite, sagte Meteorologe Drew Peterson der "Los Angeles Times". Die größte Herausforderung sei der Wind. "Aber wenn wir das bis Dienstag durchhalten, sieht es so aus, als ob die Bedingungen besser werden", so Peterson. Unterstützt von Löschflugzeugen und Bulldozern waren nach Angaben des Forstamtes am Wochenende mehr als 2800 Feuerwehrleute im Einsatz.

Am Sonntag war der Brand - einer der größten in der jüngsten Geschichte Kaliforniens - erst zu sieben Prozent unter Kontrolle, wie der Sender CNN unter Berufung auf die Feuerwehr meldete. Insgesamt sind mittlerweile mehr als 500 Quadratkilometer Wald- und Buschland den Flammen zum Opfer gefallen. 4500 Gebäude, von Wohnhäusern bis zu Schuppen, waren am Sonntag bedroht, wie es bei InciWeb hieß, einer Webseite, die Behördeninformationen sammelt.

"Sowas haben wir hier noch nie gesehen"

Anhaltend trockenes und heißes Wetter sowie das schwer steile Terrain erschwerten die Löscharbeiten. "Dieses Feuer brennt derart, wie wir es in diesem Gebiet noch nie gesehen haben", zitierte die "Los Angeles Times" eine Sprecherin der US-Forstbehörde.

Einen Lichtblick gab es aber: Dank günstigerer Winde breitete sich das Flammenmeer am Wochenende etwas langsamer aus als in den vergangenen Tagen. Auch blieb es in sicherer Entfernung vom Yosemite-Tal, das mit seinen spektakulären Granitfelsen und Wasserfällen jährlich Millionen Besucher anzieht. Damit ist der Tourismus in dem Park bisher praktisch nicht betroffen.

Auch konnten Medienberichten zufolge weitere Schäden am Strom- und Wassersystem verhindert werden, das San Francisco versorgt. Im Yosemite-Park liegt ein großer Stausee, zwei damit verbundene Kraftwerke mussten der "Los Angeles Times" zufolge am Samstag wegen Brandschäden abgeschaltet werden. Der Feuerwehr dämmte die Flammen in diesem Gebiet so weit ein, dass die Schäden am Sonntag inspiziert werden konnten.

Brandursache ungeklärt

Das Feuer war aus noch ungeklärter Ursache am 17. August im Stanislaus National Forest, einem großen Waldgebiet westlich von Yosemite, ausgebrochen. In der vergangenen Woche fraßen sich die Flammen dann so rasch vorwärts, dass sich das Brandgebiet binnen 24 Stunden verdoppelte. Am Freitag griffen die Flammen dann auf den nordwestlichen Zipfel des Yosemite-Parks über.

Während über den Feuergebieten schwarzer Rauch hing, schien die Sonne über dem Yosemite-Tal am Wochenende von einem blauen Himmel. Besucher waren weiter zugelassen. Das Feuer sei mehr als 30 Kilometer vom Tal entfernt, zitierte die "Los Angeles Times" Park-Ranger Scott Gediman. "Der Himmel hier ist weiter schön, der Rauch macht sich im Tal und im Park sehr wenig bemerkbar."

Am Sonntag konzentrierte sich die Feuerwehr darauf, Tuolumne City außerhalb des Yosemite-Parks vor den Flammen zu schützen. In diesem Ort allein waren 1600 Häuser bedroht. Auch mehrere kleine Gemeinden lagen auf dem Kurs des Feuers, Hunderte Einwohner hatten sich schon vor Tagen in Sicherheit gebracht.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama
image
Leute
Verlierer des Tages
image
Leute
Gewinner des Tages
image
Leute
Helene Fischer kommt nicht zum Oktoberfest
image
Leute
Promis auf dem Oktoberfest - Best of Wiesn-Selfies
image
Fix und fertig
Justin Bieber im Selfie-Wahn
image
Panorama
Münster-"Tatort" liefert Rekordquote
image
Leute
Spruch des Tages
image
Panorama
Fünf Fakten über Revolverheld-Frontmann Johannes Strate
image
Leute
Tweet des Tages
Die Schlange habe zuvor den Hund des Nachbarn gefressen, heißt es.
Unglaubliches Video
Kinder spielen mit Anakonda
Harte Drogen und Frauen: In Kambodscha sind zwei Mönche aus einem Kloster verbannt worden. (Symbolbild)
Kurz & Knapp - der Nachrichtensplitter
Mönche vergnügen sich mit Drogen und Frauen
Ein US-Feuermann ist nach der sogenannten "Ice Bucket Challenge" gestorben. (Symbolbild)
Feuerwehrmann stirbt
"Ice Bucket Challenge" endet tödlich
image
Panorama
"Sex Tape" weiterhin an der Spitze der Kino-Charts
image
Leute
Look des Tages
image
Holger Stromberg und Stefan Marquard
So nehmen sie es gegen Schuhbeck auf
Drei Männer der Spurensicherung in Schutzanzügen vor einer Garage
Tote identifiziert
Leichenteile in Plastikfässern versteckt
image
Panorama
Das passiert heute in den Soaps
image
Marie Nasemann
"Auf der Wiesn fällt uns das Flirten sehr leicht"
image
Leute
Lilly und Boris Becker - Bier spricht gegen Baby
image
"Tatort" aus Münster
Wer war der Mörder Dr. Knapp?
Harte Drogen und Frauen: In Kambodscha sind zwei Mönche aus einem Kloster verbannt worden. (Symbolbild)
Kurz & Knapp - der Nachrichtensplitter
Mönche vergnügen sich mit Drogen und Frauen
Kim Kardashian
Kim Kardashian & Co.
Erneut Nacktbilder von Promis online gestellt
Der Popo kreist, die Hüften wackeln: wieder einmal beweist J.Lo Popo-Kompetenz.
Popo-Parade mit J.Lo und Iggy Azalea
Das wohl heißeste Video des Jahres
Waka Flocka Flame hatte 2008 seinen Durchbruch in der Rapper-Szene.
Traumjob für Fans von Cannabis
Rapper sucht Joint-Dreher
Mitarbeiter der Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" desinfizieren in Guinea ein Fahrzeug.
Massaker in Guinea
Dorfbewohner töten sieben Ebola-Helfer
Polizist in der Nähe einer Bushaltestelle
Sieben Jugendliche verletzt
18-Jähriger rast mit Auto in Schülergruppe
Nach nur 125 Minuten hat es auf dem Oktoberfest die erste Alkoholvergiftung gegeben.
Nur 125 Minuten nach dem Anstich
Erste Alkoholvergiftung auf der Wiesn
Eine Mitarbeiterin der Weltgesundheitsorganisation WHO weist in Sierra Leone Krankenschwestern in die Handhabung von Ebola-Schutzkleidung ein.
Dramatische Resolution der UN
Ebola "bedroht den Weltfrieden"
Ein Eindringling hat es bis in den Sitz des US-Präsidenten geschafft. (Archivbild)
Über Zaun geklettert
Mann dringt in Weißes Haus ein
Ob das dritte Auge wirklich ein funktionierendes Organ ist, weiß niemand.
Wiedergeburt von Shiva
Kalb mit drei Augen wird als Gott verehrt
image
Oktoberfest-Blog "München kotzt"
Die ekligen Schattenseiten der Wiesn
Der 24-jährige Matthew Miller soll gegen seinen Touristenstatus in Nordkorea verletzt haben.
Behauptung aus Nordkorea
Amerikaner wollte absichtlich in Straflager
Die Schlange habe zuvor den Hund des Nachbarn gefressen, heißt es.
Unglaubliches Video
Kinder spielen mit Anakonda
In Westafrika sind bereits mehr als 2600 Menschen an Ebola gestorben.
Globale Epidemie
Ebola-Entdecker warnt vor Horrorszenario
Uli Hoeneß betritt während seines Steuerprozesses den Gerichtssaal.
Erster Freigang
Uli Hoeneß macht Kurzurlaub vom Knast
image
Sex-Ikone der 60er Jahre
Sophia Loren wird 80 Jahre alt
Der Tauchgang dauerte mehr als 15 Stunden.
Neuer Weltrekord
Ägypter taucht 332,35 Meter tief
Die Leiche des 18 Monate alten Aaron wird von Spezialisten des Roten Kreuzes abtransportiert.
Ebola wütet in Afrika
Die Frau, die auf ihren Tod wartet
In Münster hat ein Mann zuerst seine Freundin und anschließend sich selbst getötet.
Tödliche Trennung
Drama in Münster mit zwei Toten
Zwei Männer mit freiem Oberkörper stehen mit Eisdusche hinter Helene Fischer
Die "Ice Bucket Challenge" ebbt ab
Was wird aus den Mega-Spenden?
 
 
Fremdgehen
Alibi-Agentur
Die perfekte Ausrede zum Fremdgehen
Wenn der Juckreiz dauerhaft plagt
Es hört einfach nicht auf
Wenn der Juckreiz chronisch wird
MRI-Scanner-Bild von zwei Menschen, die sich küssen
Einzigartiges Video
Was in unserem Körper beim Sex wirklich passiert
«Europa 2»
"Europa" und "Europa 2"
Beste Kreuzfahrtschiffe der Welt
Debattierclub Debating Union
Keine Angst vor Referaten
In Debattierclubs Rhetorik lernen
Im Krankenhaus immer auf Achse
Überlastung
Achtsamkeitspausen helfen Pflegekräfte
Mit anderen vernetzen
Raus aus der Kollegenfalle
So netzwerken Berufsanfänger
Hund Lila genießt den Blick auf die Sylter Landschaft
Urlaub mit Hund
Nordsee frei Schnauze
Klima-Forschungssatellit «OCO-2»
Technik
Forschungssatellit soll Ausstoß an Kohlendioxid messen
Zimmersuche
Endspurt für Erstsemester
Zimmersuche zum Unibeginn
Moritz Winkelmann
Fremdsprachenassistenten
Eigene Kultur im Ausland vermitteln
Motive bei Mädchen
Hauptsache Spaß
Was Mädchen bei der Berufswahl wichtig ist
Die fertigen Abschnitte der "High Line" wurden bereits von Millionen New Yorkern besucht.
Attraktion in New York
Letzter Abschnitt der "High Line" eröffnet
Diebstahl schwergemacht
Erstaunlicher Diebstahlschutz
Der Rahmen ist das Schloss
Flugzeug im Abendhimmel
Nächtliche Verspätung
Passagieren steht Ausgleichszahlung zu
Ich pupse, schmeiße Essen weg und gebe der Klofrau kein Geld: Meine täglichen Sünden.
Buch über die fiesen Sünden des Alltags
"Ich pupse, schmeiße Essen weg und gebe der Klofrau kein Geld"
image
O'zapft is!
Münchner Oktoberfest feierlich eröffnet
Kellnerin
Das Oktoberfest
Ein einziger Superlativ in Zahlen
image
Death Metall
Orthodoxe Russen machen gegen Cannibal Corpse mobil
Altenpfleger arbeiten schwer
Fast jeder Dritte
Viele Altenpfleger fühlen sich überfordert
MRI-Scanner-Bild von zwei Menschen, die sich küssen
Einzigartiges Video
Was in unserem Körper beim Sex wirklich passiert
image
Achtung Spoiler!
"Game of Thrones" lässt Toten wieder auferstehen
Die Skyline von New York.
Niedrige Mordrate
New York ist Amerikas sicherste Metropole
Golden Gate Bridge in San Francisco
Von San Francisco bis Bangalore
Oktoberfeste weltweit
Abgelehnt wegen des Aussehens
Zu dick, zu dünn, zu klein
Wann man Bewerber ablehnen darf
Kollage von James Gesicht und Aphex-Twin-Logo
Aphex Twin präsentiert sein neues Album "Syro"
"Mozart des Techno" ist endlich zurück
Verstrickt mit ihrer Heimat: Das bekannteste Design-Duo der Färöer Inseln heißt Gudrun & Gudrun - bestehend aus Gudrun Rógvadóttir (vorn) und Gudrun Ludvig.
Highlight für Strick-Fans
Besuch auf den Faröer Inseln
image
Death Metall
Orthodoxe Russen machen gegen Cannibal Corpse mobil
Diebstahl schwergemacht
Erstaunlicher Diebstahlschutz
Der Rahmen ist das Schloss
Im Büro statt auf dem Spielplatz: Viele Väter würden gerne länger als zwei Monate zu Hause bleiben.
Väter zwischen Job und Familie
"Wohnt der Papa im Büro?"
Die fertigen Abschnitte der "High Line" wurden bereits von Millionen New Yorkern besucht.
Attraktion in New York
Letzter Abschnitt der "High Line" eröffnet
Weiterbildung via E-Learning
Das sollte man beachten
Damit die Weiterbildung gelingt
Schon wieder zugelegt!
Nicht immer liegt's am Essen
Gewichtszunahme kann mit dem Herz zusammenhängen
image
O'zapft is!
Münchner Oktoberfest feierlich eröffnet
Ich pupse, schmeiße Essen weg und gebe der Klofrau kein Geld: Meine täglichen Sünden.
Buch über die fiesen Sünden des Alltags
"Ich pupse, schmeiße Essen weg und gebe der Klofrau kein Geld"
Ein Auszubildender Prüft in Mecklenburg-Vorpommern die Anschlüsse eines Energiespeichers.
Europaweite Aktion
Firmenallianz verspricht tausende Lehrstellen
Flugzeug im Abendhimmel
Nächtliche Verspätung
Passagieren steht Ausgleichszahlung zu
Moritz Winkelmann
Fremdsprachenassistenten
Eigene Kultur im Ausland vermitteln
Villen in Harvestehude
Hafenrundfahrt mal anders
Mit dem Paddelboot durch Hamburg
Motive bei Mädchen
Hauptsache Spaß
Was Mädchen bei der Berufswahl wichtig ist
 
Angst vor IS-Terror: 130.000 Syrer und Iraker retten sich in die Türkei
Angst vor IS-Terroristen 130.000 Kurden retten sich in die Türkei
Angela Merkel
Merkel zum Haushaltsdefizit Frankreichs Sparkurs gemeinsam mit Frankreich durchführen
Tierquälerei - Betrunkener versucht Ritt auf einem Schaf
Kein Mitleid mit dem Betrunkenen Die perfekte Rache eines Schafs
SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach
Stellv. SPD-Fraktionschef Prof. Karl Lauterbach zu Kampf gegen Ebola "Es braucht jetzt eine weltweite konzertierte Aktion"
Wolfgang Bosbach über deutsche Rückkehrer aus dem Dschihad
Wolfgang Bosbach über deutsche Rückkehrer aus dem Dschihad "Da müsste man das Gesetzt ändern"
Unter #NotInMyName posten Muslime ihren Protest gegen den IS. Die Terroristen sprechen nicht für sie und nicht für den Islam, so die deutliche Botschaft.
#NotInMyName Muslime senden Botschaft an den IS
Besuch aus Paris - Manuel Valls
Besuch aus Paris Angela Merkel empfängt Premier Manuel Valls
Flüchtlingswelle anch IS-Offensive
Angst vor Islamisten-Terror Flüchtlingswelle nach IS-Offensive
Kampf gegen Ebola: Bundeswehr richtet Luftbrücke ein
Ebola-Epidemie Bundeswehr richtet Luftbrücke für Westafrika ein
Mautkompromiss: Faul oder fair?
Ulf Poschardt spricht Klartext Mautkompromiss: Faul oder fair?
Hubschrauber "Sea Lynx" müssen am Boden bleiben
Ausrüstungsmängel bei der Bundeswehr Hubschrauber "Sea Lynx" müssen am Boden bleiben
Von allen 22 Bordhubschraubern des Typs Sea Lynx Mk88A der Marine sei derzeit kein einziger einsatzbereit
Ursula von der Leyen über Ausrüstungsmängel "Bundeswehrsoldaten sind nicht gefährdet"
"Die Seuche dort bekämpfen wo sie ist"
Ursula von der Leyen über die Ebola-Luftbrücke "Die Seuche dort bekämpfen wo sie ist"
"Es wird so bleiben, dass wir keine Luftangiffe fliegen"
Von der Leyen bei N24 über den Kampf gegen IS "Es wird so bleiben, dass wir keine Luftangiffe fliegen"
Unwetter in Deutschland Schlammlawinen reißen Autos mit sich
Hunderttausende fordern Taten statt Worte
Größte Klima-Demo aller Zeiten Hunderttausende fordern Taten statt Worte
Erstmals Ausgang für Uli Hoeneß
Steuerschuld vollständig beglichen Erstmals Ausgang für Uli Hoeneß
Weltrekord in Berlin eingetütet Mit Kunstoffbeutel-Kette für die Umwelt
Streit um Straßengebühr Kommt jetzt die Maut light?
Ebola-Helfer klären Einwohner auf.
Ebolakrise in Westafrika Sorge um das Hilfspersonal