Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Verurteilter Massenmörder Gericht erlaubt Anders Behring Breivik das Studium

Die Empörung war groß: Vor kurzem bewarb sich Anders Behring Breivik an der Universität in Oslo. Die Hochschule lehnte ab. Nun darf der Massenmörder doch studieren, unter einer Voraussetzung.

Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik darf in Eigenregie im Gefängnis Staatswissenschaft studieren. "Er bekommt einen Arbeitsraum, wo er die Bücher lesen kann, die er braucht", sagte der Direktor der südwestlich von Oslo gelegenen Haftanstalt Skien, Karl Gustav Knudsen, dem Rundfunksender NRK. Jeder im Gefängnis habe das Recht zu studieren oder zu arbeiten. "Das ist ganz unproblematisch. Es wird für ihn wie für andere Insassen laufen", sagte Knudsen. Es gebe jedoch eine Bedingung: Breivik müsse allein studieren.

Zuvor hatte sich der 34-Jährige an der Universität in Oslo für das Fach beworben, war dort aber aufgrund mangelnder Qualifikation abgelehnt worden. Breivik hatte in seiner Jugend die weiterführende Schule abgebrochen und sich stattdessen als Geschäftsmann versucht. Die Bewerbung hatte großes internationales Aufsehen erregt. Einige Professoren hatten angekündigt, den verurteilten Attentäter nicht unterrichten zu wollen. 

Breivik hatte im Juli 2011 zunächst im Regierungsviertel der norwegischen Hauptstadt Oslo mit einer Autobombe acht Menschen getötet und danach in einem Jugendlager der Arbeiterpartei auf der Insel Utöya 69 Menschen erschossen. Am 24. August 2012 stufte ihn ein Gericht in Oslo als schuldfähig ein und verhängte die Höchststrafe von 21 Jahren Haft mit möglicher Verlängerung.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Für diese Seite sind keine Kommentare vorgesehen.