Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Flüchtlingsdrama vor Lampedusa Napolitano fordert "würdige" Aufnahmepolitik

Mehr als 130 Flüchtlinge kamen vor der italienischen Insel Lampedusa ums Leben, Hunderte werden noch vermisst. Italiens Präsident Giorgio Napolitano fordert nun eine Änderung der Gesetze.

Angesichts des Flüchtlingsdramas in der Nähe der italienischen Insel Lampedusa hat Staatspräsident Giorgio Napolitano eine Überprüfung der Gesetzeslage gefordert. Normen, die eine Aufnahmepolitik verhinderten, sollten geändert werden, sagte er nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa in einem Interview mit Radio Vatikan. Die Gesetze müssten Italien würdig sein und den Grundprinzipien von Menschlichkeit und Solidarität entsprechen.

Bei der Schiffskatastrophe starben am Donnerstag mindestens 133 Flüchtlinge. Die Zahl der Opfer könnte weiter steigen, da zahlreiche Menschen noch im Mittelmeer vermisst wurden, wie italienische Medien berichteten.

Boot mit etwa 500 Menschen aus Nordafrika

Die italienische Marine unterstützt die Such- und Bergungsarbeiten. Die Korvette "Chimera" habe Kurs auf die Unglücksstelle genommen, teilte die Marine mit, wie Ansa am Donnerstagabend meldete. Auch das Patrouillenboot "Cassiopea" sei mit Tauchern unterwegs, um die Bergungsarbeiten zu unterstützen.

Das Boot mit etwa 500 Menschen aus Nordafrika an Bord hatte im Mittelmeer vor der Nachbarinsel Isola dei Conigli Feuer gefangen und war dann gekentert. 155 Menschen konnten von der Küstenwache in Sicherheit gebracht werden, andere versuchten, sich selbst über Wasser zu halten.

Migranten sollen Decke angezündet haben

Berichten zufolge sollen einige Migranten auf dem Schiff eine Decke angezündet haben, um dadurch ein Fischerboot in der Nähe auf sich aufmerksam zu machen. Das Feuer breitete sich aus, das Schiff kenterte. Das tunesische Innenministerium teilte mit, das Boot sei in Libyen aufgebrochen und auf seinem Weg nach Lampedusa an der tunesischen Hafenstadt Sfax vorbeigefahren. Die Flüchtlinge sollen überwiegend aus Somalia und Eritrea stammen. Sie waren nach Angaben von Geretteten vor zwei Tagen in der libyschen Hafenstadt Misrata gestartet.

Video: Flüchtlingsdrama in Lampbedusa

Bewegende Fernsehbilder zeigten, wie Rettungsteams in dem kleinen Hafen von Lampedusa eingehüllte Leichen nebeneinander aufbahrten. "Unglücklicherweise brauchen wir keine Krankenwagen mehr, sondern Särge", berichtete der örtliche Arzt Pietro Bartolo. "Es ist ein Horror", sagte Bürgermeisterin Giusi Nicolini nach dem zweiten Flüchtlingsdrama innerhalb weniger Tage. "Sie hören nicht auf, weitere Leichen zu bringen."

"Ungeheure Katastrophe"

Innenminister Angelino Alfano reiste nach einem Treffen mit Regierungschef Enrico Letta nach Lampedusa, um sich selbst ein Bild von der Lage zu machen. Letta bezeichnete den Tod der Migranten als "ungeheure Katastrophe". Die Minister von Alfanos PdL-Partei sagten eine geplante Pressekonferenz ab. Für Freitag wurde in Italien Staatstrauer angeordnet.

"Beten wir für die Opfer des tragischen Schiffbruchs vor Lampedusa", schrieb Papst Franziskus auf Twitter. Die erneute Flüchtlingstragödie sei eine Schande. Der Papst hatte Lampedusa vor zwei Monaten besucht und auf das Schicksal der Flüchtlinge als Folge einer "Globalisierung der Gleichgültigkeit" aufmerksam gemacht.

Staatsanwaltschaft eröffnete Ermittlungsverfahren

Die Staatsanwaltschaft eröffnete ein Ermittlungsverfahren, einer der mutmaßlichen Schleuser wurde Medienberichten zufolge bereits festgenommen. "Eine enorme Tragödie, für die es keine Worte gibt", sagte Vize-Innenminister Filippo Bubbico.

Mit Bestürzung hat die EU-Kommission auf das tödliche Drama reagiert. "Es ist wirklich eine Tragödie, ganz besonders, weil auch Kinder betroffen sind", erklärte EU-Regionalkommissar Johannes Hahn in Brüssel. "Es ist etwas, über das Europa wirklich traurig sein muss und wir sollten sehen, wie wir die Lage verbessern", sagte er.

Kurz vor dem Unglück war ein Boot mit 463 Migranten vor Lampedusa angekommen. Bei gutem Wetter versuchen immer wieder Flüchtlinge, die europäischen Küsten zu erreichen. Oft endet die Überfahrt auf den kaum seetüchtigen Booten für einige tödlich. Erst am Montag waren 13 Menschen vor der Küste Italiens ertrunken. 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama
Pharrell Williams
Leute
Pharrell Williams bestreitet Plagiatsvorwürfe
Die beiden Deutschen sitzen im Changi-Gefängnis in Singapur.
Prügelstrafe in Singapur
Die quälenden Momente vor den Stockhieben
Solch oder ähnliche Szenen mussten 14- bis 18-jähriger Schülern über sich ergehen lassen, weil die Lehrerin einen grausigen Horrorfilm einlegte.
US-Lehrerin für 90 Tage in Haft
Horrorfilm im Klassenzimmer
Einer der Leipziger Graffiti-Sprüher in einem Polizeiauto.
Strafe für Deutsche
Drei Stockschläge auf den nackten Hintern
Bruce Willis
Leute
Bruce Willis gibt Broadway-Debüt in "Misery"-Adaption
Nick Gordon (li.) wird der Zugang zu seiner im Koma liegenden Freundin Bobbi Kristina Brown verwehrt.
Bobbi Kristina Brown
Whitney Houstons Tochter weiter im Koma
Steven Simoff auf seinem täglichen Weg zur Arbeit.
Für seine kranke Frau
Mann läuft täglich 65 Kilometer zur Arbeit
Bobby Kristina Brown
Leute
Whitney Houstons Tochter weiter im Koma
Nena sucht Hilfe beim Familien-Coach
Leute
Nena sucht Hilfe beim Familien-Coach
Gestrandet
Nach Bruchlandung
Tausende Touristen in Nepal gestrandet
Garri Kasparow
Panorama
Kremlgegner Kasparow nennt Putin im US-Senat Krebsgeschwür
Baustelle des BND
Panorama
Wasserschaden auf der BND-Baustelle
Ein Bergarbeiter aus der Mine Sassjadko wartet auf dem Bus. Er befand sich zum Zeitpunkt des Unglücks in den Stollen.
Staatstrauer in der Ukraine
Mindestens 24 Tote bei Grubenunglück
Holder
US-Justizminister
Polizei in Ferguson handelt rassistisch
Mine in Donezk
Separatisten
Opferzahl nach Grubenunglück auf 32 gestiegen
Breaking News
Panorama
US-Botschafter in Südkorea bei Messerattacke verletzt
Jeremy Meeks
Knast als Karrierehelfer
"Schönster Verbrecher" ist jetzt Model
Singapur
Panorama
Deutsche Graffiti-Sprüher bekommen Stockschläge in Singapur
Richterhammer
Panorama
Tod unter der Schaukel - Prozess gegen Gärtner eingestellt
Rekordverdächtig: Bhargav Narasimhan ordnete fünf Zauberwürfel in 84 Sekunden.
Irres Video
Inder löst mit einer Hand fünf Zauberwürfel
Trauerfeier Solingen
15 Jahre nach Solingen
Politiker werben um Miteinander
George Clooney
Schauspieler boykottieren Golden Globes
Streikposten statt Superstars
Das Archivbild aus dem Jahr 2003 zeigt Sir Edmund Hillary in seinem Haus in Auckland.
Sir Edmund Hillary tot
Mount-Everest-Bezwinger Sir Edmund Hillary ist tot
Trotz der Probleme des Flugzeugbauers Airbus durch den schwachen Dollar will der Käufer von drei deutschen Airbus-Werken die Produktion in Deutschland belassen.
t
Airbuswerk in Hamburg
Hochregal_Einsturz
Schweres Arbeitsunglück
Zweiter Vermisster tot geborgen
Mit Britney Spears ist offenbar derzeit nicht gut auszukommen.
Kampf ums Sorgerecht
Britney hat Angst vorm Gericht
Das Nürnberger Eisbärenbaby hat sein zweites Äuglein geöffnet - und schielt vorerst ein wenig. Das Tier  entwickelt sich dennoch prächtig und wiegt inzwischen 2570 Gramm.
Die neue Eisbärmarke
"Flocke"
Abend ohne Stars
Glanzlose Golden Globes
U-Bahn-Schläger Serkan
Brief an das Opfer
Der britische Prinz William ist im Rahmen seiner Ausbildung zum Luftwaffenpiloten erstmals allein geflogen. Es sei "ein erstaunliches Gefühl", allein in den Lüften unterwegs zu sein, sagte der 25-Jährige auf dem Luftwaffenstützpunkt Cranwell.
England
Prinz William allein in der Luft
Eigenwilliges Schachgenie
Bobby Fischer ist tot
hermlin
Festnahme in Kenia
Zwei Deutsche unter Terror-Verdacht
Rudern
Extrem-Rudern
Eigenhändig über den Atlantik
Malaria
Tödliche Tropenkrankheit
Münchnerin stirbt an Malaria
George Clooney
Engagierter Frauenschwarm
Clooney wird Friedensbotschafter
Boris Becker
Betrugsverdacht
Ermittlungen gegen Boris Becker
 
 
Forscher haben herausgefunden, warum Vögel so geschickt fliegen können.
Forscher enträtseln Flugtechniken
Warum Vögel nie irgendwo gegen fliegen
Selfie auf dem Mars
Selfie auf dem Mars
"Curiosity" als Winkekatze
Schlafmedizinisches Zentrum
Gesundheit
Andrang im Schlaflabor
Frische Kräuter aus der Küche
Abstand halten
Küchenkräuter auf der Fensterbank
Dinner in der Wüste
Reise
Ägypten beschwört Sicherheit - Tunesien will mehr Qualität
Holzpantinen
Reise
Alles Käse? Niederlande mit Rekordzahlen und Imageproblemen
Notlandung kann Reisepreis mindern
Reise
Turbulente Notlandung rechtfertigt Reisepreisminderung
Taschenrechner
Job & Karriere
Mädchen sind oft Mathe-Muffel - besonders in Deutschland
Übernachten in Dresden
Regensburg statt Regenwald
Deutschland-Urlaub ist trendy
Großer Gestaltungsspielraum
Antiker Gartenklassiker
Buchs bleibt bei Gärtnern beliebt
Shania Twain
Kultur & Gesellschaft
Country-Star Shania Twain kündigt letzte Tour an
Stau auf der A7
Staus rund um Hamburg
Frühjahrsferien beginnen
Laut Umweltagentur sorgen schmutzige Luft und Lärm nach wie vor für ernsthafte Gesundheitsprobleme, insbesondere in städtischen Gebieten.
Erschreckender Bericht
Schmutzige Luft tötet jährlich Hunderttausende Europäer
Sam Smith
Kultur & Gesellschaft
Sam Smith in München - Ein Hoch auf den Liebeskummer
Gérard Depardieu
Vom Strichjungen zum Star
Depardieu blickt zurück
Die Masern sind ausgebrochen, allein in Berlin haben sich rund 650 Menschen infiziert.
Die wichtigsten Fragen und Antworten
Das sollten Sie über die Masern wissen
Lehrer wollen streiken
Job & Karriere
Dritter Tag der Warnstreiks im öffentlichen Dienst
Mietwohnungen
Kultur & Gesellschaft
Bundestag beschließt Mietpreisbremse
Nebenwirkungen ohne Ende: Der Beipackzettel sorgt oft für Verunsicherung statt Aufklärung.
Missverständliche Angaben
So verlieren Beipackzettel ihren Schrecken
Gebucht werden können Eurowings-Flüge zwar schon jetzt, geflogen wird aber erst ab dem 25. Oktober dieses Jahres.
Lufthansa-Tochter Eurowings
Neue Billig-Airline lockt mit Kampfpreisen
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern