Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Hör mal, wer da hämmert" Das wurde aus den Stars

Als Heimwerker-König Tim Taylor hat Stand-Up-Komiker und Schauspieler Tim Allen die Fernsehlandschaft der 90er Jahre geprägt. Acht Jahre lang amüsierte der tollpatschige Möchtegern-Handwerker dabei ein Millionen-Publikum. Doch was ist eigentlich aus den Stars von "Hör mal, wer da hämmert" geworden?

Es war eine der beliebtesten TV-Serien der 90er Jahre: Jahrelang liefen die Folgen der erfolgreichen US-Sitcom "Hör mal, wer da hämmert" im deutschen Fernsehen rauf und runter. Doch was ist eigentlich aus den Stars der Show in der Zwischenzeit geworden?

"Hör mal, wer da hämmert" (Originaltitel: "Home Improvement") erzählt den Familien- und Arbeitsalltag von Tim "Heimwerker-König" Taylor, dessen Testosteron-Überschuss nur noch von seiner Tollpatschigkeit überboten wird. Gemeinsam mit seinem Assistenten Al Borland führt er durch seine Amateur-Heimwerker-Sendung "Tool Time", hält gemeinsam mit Frau Jill seine drei frechen Söhne Brad, Randy und Mark in Schach, oder holt sich von seinem mysteriösen Nachbarn Mr. Wilson weise Tipps fürs Leben.

Tim Allen alias Tim Taylor

Heimwerken à la Tim Taylor: Hier gibt es das passende Werkzeug dazu

Den zweifelsohne größten Erfolg aller Beteiligten der Show hatte der Hauptdarsteller Tim Allen (60). Die Serie bescherte ihm nicht nur den großen Durchbruch, sie machte ihn auch zum bestverdienenden TV-Schauspieler. Zuletzt kassierte er unglaubliche 1,25 Millionen US-Dollar pro Folge, zahlreiche Filmangebote folgten. So spielte er den Kapitän eines Raumschiffs in der charmanten "Star-Trek"-Hommage "Galaxy Quest - Planlos durchs Weltall", oder lieh bei der animierten "Toy Story"-Reihe dem Spielzeug-Astronauten Buzz Lightyear seine Stimme. Seit 2011 ist Allen zudem wieder im Fernsehen in der Serie "Last Man Standing" zu sehen, in der er sich als einziger Mann in einem Frauenhaushalt beweisen muss.

Richard Karn alias Albert "Al" Borland

Richard Karn (57), der Tim Taylors Heimwerker-Assistenten Albert "Al" Borland verkörperte, blieb eine ähnlich erfolgreiche Karriere verwehrt. Der passionierte Bart-Träger spielte seitdem in eher unbekannten B-Movies wie "Air Bud - Mit Baseball bellt sichs besser", zwischen 2002 und 2006 moderierte er die Sendung "Family Feud", deren deutsches Pendant unter dem Namen "Familien-Duell" bekannt ist. Vor einem Jahr kam es zum Wiedersehen mit Tim Allen, als er in dessen Sitcom "Last Man Standing" einen Gastauftritt absolvierte.

Patricia Richardson alias Jill

Als einzige Frau im Haus hatte es Ehefrau Jill nie leicht. Nach "Hör mal, wer da hämmert" verschlug es Darstellerin Patricia Richardson (62) für drei Jahre zu einer anderen Fernsehserie: In der von Whoopi Goldberg produzierten Show "Strong Medicine: Zwei Ärztinnen wie Feuer und Eis" spielte sie Dr. Andy Cambell. Außerdem war die Schauspielerin in ein paar Episoden der Hit-Serie "The West Wing" sowie in einigen eher mäßigen TV-Filmen zu sehen.

Zachery Ty Bryan, Jonathan Taylor Thomas und Taran Noah Smith alias Brad, Randy und Mark

Von den drei Kinder-Darstellern gelang keinem der große Durchbruch. Sowohl Zachery Ty Bryan (32) als auch Jonathan Taylor Thomas (32), die die beiden älteren Söhne Brad und Randy spielten, hatten Auftritte in diversen Fernsehserien und Filmen, ohne sich jedoch für Höheres empfehlen zu können. Taran Noah Smith (29), der das Nesthäkchen Mark verkörperte, entschloss sich kurz nach "Hör mal, wer da hämmert", die Schauspielerei komplett an den Nagel zu hängen.

Earl Hindman alias Mr. Wilson

Earl Hindman spielte den weisen Nachbarn Mr. Wilson, der Tim mit seinen guten Ratschlägen ein ums andere Mal aus der Bredouille half. Einer der Running-Gags um die beliebte Figur war, dass man als Zuschauer nie sein ganzes Gesicht zu sehen bekam, weil sich stets etwas davor befand - meistens der die Grundstücke trennende Zaun. Leider blieb Hindman aber eine weitere Schauspiel-Karriere verwehrt: 2003 starb der Darsteller an den Folgen einer Krebserkrankung.

Pamela Anderson alias Lisa

Einen absoluten Weltstar hat die Serie aber tatsächlich hervorgebracht - und das obwohl die Person bloß in zwei der acht Staffeln zu sehen war: Als sexy "Tool Time"-Assistentin Lisa schwang nämlich niemand Geringeres als Pamela Anderson (46) den Hammer. Damit war die Sitcom das Karriere-Sprungbrett, das ihr schließlich zu ihrer Paraderolle als Badenixe in "Baywatch" an der Seite von David Hasselhoff verhalf - und der Rest ist Geschichte.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()