Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Keine Lust auf Erklärungen" Frau schockt Partner mit fingierter Vergewaltigung

Eine junge Frau hat die Polizei alarmiert. Zwei Männer sollen sie überfallen und vergewaltigt haben. Die Beamten nehmen die Ermittlungen auf und stoßen auf Ungereimtheiten.  

Eine 27-jährige Frau gab bei der Polizei an, sie sei am frühen Freitagmorgen in Brandenburg/Havel von zwei Männern überfallen und vergewaltigt worden. Wie sie der Polizei sagte, sei sie mit dem Fahrrad auf dem Weg nach Hause gewesen, als sie auf einem Spielplatz von zwei etwa 20 bis 25 Jahre alten Männern gestoppt und mit einem Messer bedroht worden sein sollte. Die Täter sollen zunächst ihre Handtasche nach Bargeld durchwühlt haben. Anschließend sollen sie die 27-Jährige zu Boden gezerrt haben und über sie hergefallen sein. Dabei sei dann ein dritter Mann dazugekommen, der den Tätern offensichtlich bekannt war. Die Polizei suchte bereits nach Zeugen.

Doch nun stellte sich heraus: Die Vergewaltigung war fingiert!

Die 27-Jährige habe zugegeben, die Geschichte vom Überfall auf dem Heimweg erfunden zu haben, um "das nächtliche Fernbleiben gegenüber ihrem Lebenspartner nicht erklären zu müssen", wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte.
Die 27-Jährige hatte am Freitag die Polizei alarmiert und angegeben, sie sei von zwei Männern überfallen und vergewaltigt worden. Bei den Ermittlungen stieß die Polizei aber auf Widersprüche. Am Samstagabend gab die Frau dann ihre Lüge zu. Nun wird gegen sie ermittelt. 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()