Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Polizei erwischt 37-Jährigen bei Bautzen Mit 1000 verbotenen Böllern auf der Autobahn

Der Polizei ist auf der Autobahn bei Bautzen ein Mann mit 1000 illegalen Böllern ins Netz gegangen. Doch er ist bei weitem nicht der einzige, der mit Silvesterknallern sein Unwesen treibt.

Mit 1000 verbotenen Böllern im Auto hat die Polizei einen Mann auf der Autobahn 4 gestoppt. Der 37-Jährige wurde bei Bautzen kontrolliert, wie ein Polizeisprecher in Görlitz mitteilte. Die in Deutschland verbotenen Feuerwerkskörper aus Polen mit insgesamt drei Kilogramm Sprengstoff wurden von der Polizei sichergestellt. Den 37-Jährigen erwartet eine Strafanzeige.

Indes ist in Grevenbroich ein elfjähriger Junge beim Spielen mit Feuerwerkskörpern von einem achtlos geworfenen Silvesterknaller getroffen und verletzt worden. Wie die Polizei in Neuss mitteilte, hatte der Junge am Sonntagabend vor einem Haus mit seinen Freunden mit Böllern gespielt, als ein 28-Jähriger einen weiteren Knaller von einem Balkon warf. Der Böller explodierte so dicht neben dem Elfjährigen, dass er sich Brandverletzungen am Hals zuzog. Die Polizei ermittelt nun gegen den 28-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Geldbußen von bis zu 50.000 Euro für illegale Böller

Das Geschäft mit den illegalen Böllern floriert. Die Fahnder des Hauptzollamtes Erfurt haben in diesem Jahr 5500 illegale Feuerwerkskörper beschlagnahmt. Die meisten Böller seien an der Grenze zwischen Sachsen und Tschechien sichergestellt worden, sagte ein Sprecher des Hauptzollamtes dem MDR Thüringen. Im September seien in Thüringen 148 Feuerwerkskörper beschlagnahmt worden. Den größten Fund der vergangenen Jahre machten die Fahnder im November 2012 an der Autobahn 4 bei Chemnitz. Dort wurden Feuerwerksbatterien mit insgesamt 300.000 Schuss aufgespürt. Das Hauptzollamt in Erfurt ist für Thüringen und Westsachsen zuständig.

Die unerlaubte Einfuhr von Böllern kann mit Geldbußen von bis zu 50.000 Euro und Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren bestraft werden. Am Samstag hat in Deutschland der offizielle Verkauf von Feuerwerkskörpern begonnen. Er läuft noch bis zum 31. Dezember.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()