Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Brennende Kirche in NRW Tote und Schwerverletzte durch Gewitter

Ein heftiges Gewitter hat am Freitagabend in NRW gewütet. Neben einem Todesopfer gibt es auch mehrere Verletzte. In Essen geriet ein Kirchturm in Brand.

Eine Gewitterfront ist am Freitag über Nordrhein-Westfalen hinweggezogen - eine Frau verlor dabei ihr Leben. Wie die Landesleitstelle in Duisburg mitteilte, wurde die 23-Jährige in Erkelenz von einer frisch gemauerten Wand erschlagen. Ein stürzender Baum traf zudem einen Mann in Mettmann, in Bochum fiel ein Radfahrer hin, als er gegen einen umgewehten Bauzaun fuhr. Beide Männer wurden schwer verletzt.

Insgesamt zählte die Leitstelle 24 Verkehrsunfälle. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 200.000 Euro geschätzt. Das bislang einzige bekannte Todesopfer hielt sich am Freitagabend während des Gewitters im Obergeschoss eines Rohbaus auf. Wie die Polizei mitteilte, wurde dort eine Wand eingedrückt. Als diese kippte erlitt die Frau schwere Kopfverletzungen, denen sie im Krankenhaus erlag.

Feuer in Kirche ausgebrochen

Nach einem Blitzeinschlag ist in Essen der höchste Kirchturm der Stadt in Brand geraten. Wie Feuerwehr und Polizei am frühen Samstagmorgen mitteilten, schlug dieser gegen 20 Uhr in den 74 Meter hohen Turm der Pfarrkirche St. Hubertus und Raphael im Stadtteil Bergerhausen ein. Daraufhin habe sich ein Schwelbrand in der Kirchturmspitze entwickelt. Am Samstagmorgen war das Feuer endlich unter Kontrolle.

Die Polizei sperrte vorsichtshalber die Umgebung ab und holte mehrere Menschen aus angrenzenden Wohnungen. Die Löscharbeiten erwiesen sich als sehr schwierig, die Feuerwehr musste einen 80 Meter hohen Teleskopmast anfordern. Das Dach musste von außen aufgesägt werden, um den Brand zu löschen. Verletzt wurde niemand.

Die Kirche war im vergangenen Jahr 100 Jahre alt geworden. Die Rettungskräfte wollten etwa fünf Meter der Turmspitze abtragen, um das Herabstürzen von beschädigten Teilen des Kirchturms zu verhindern. Ob der Turm einsturzgefährdet ist, war zunächst unklar.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()