Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Vom Entzug auf die Bühne Amy Winehouse singt wieder

Sie sah erschreckend aus, aber sie singt wieder: Amy Winehouse trat mit Schnittwunden am Arm und einer verbundenen Hand vor 90.000 Festival-Fans in Lissabon auf. Ihr erster Gig nach ihrem Entzug.

Vor 90.000 Menschen ist die britische Soul-Diva Amy Winehouse erstmals seit ihrer Entzugsbehandlung wieder bei einem Konzert aufgetreten. Allerdings erschien die 24-Jährige auf dem Open-Air-Festival "Rock in Rio Lisboa" in der portugiesischen Hauptstadt fast eine Stunde zu spät, was beim wartenden Publikum Buh-Rufe auslöste.

Während des 55-minütigen Sets brach ihre Stimme zuweilen weg. Die Sängerin nannte als Grund Halsschmerzen und entschuldigte sich. Sie wirkte zerstreut, unterhielt sich mit ihren Bandmitgliedern, spielte ausgiebig mit dem Mikrofon herum und lutschte Halsbonbons. Einmal verschwand sie von der Bühne, kehrte aber rasch zurück. An ihrem linken Arm waren Schnittwunden zu sehen, ihre rechte Hand war verbunden.

Winehouse sang Soul-Klassiker, Reggae-Stücke und eigene Hits wie "Rehab". Die Menge in Lissabon konnte sie allerdings nicht mitreißen und verließ die Bühne ohne Zugabe. Winehouse war der dritte Act des Tages auf der Hauptbühne, nach ihr kam Headliner Lenny Kravitz.

Winehouse machte in letzter Zeit mit dem Konsum von Drogen und Alkohol Schlagzeilen. Mit ihrem Album "Back to Black" gewann sie Anfang des Jahres fünf Grammys.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()