Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Horror im Hospital Grausiges Erwachen nach Operation

Ein Mann lässt wegen einer harmlosen Sache einen kleinen urologischen Eingriff bei sich vornehmen. Denkt er. Die Ärzte sehen das anders. Denn als er aufwacht, erlebt er eine böse Überraschung.

Es sind Geschichten, die gerne erzählt werden. Meistens sind sie erfunden. Zum Beispiel, dass sich ein Mann eine Warze unter Narkose wegoperieren lassen will. Dann wacht er auf mit zwei neuen Brustimplantaten. Doch was nun einem mutmaßlich jungen Mann in Liverpool passiert ist, ist leider wahr.

Im Royal Liverpool Hospital soll sich laut mehreren britischen Berichten Folgendes zugetragen haben: Ein vermutlich jüngerer Mann hatte sich wegen eines vermeintlich kleineren Problems in der Urologie einer Operation unterziehen lassen. Um welches Problem es sich dabei handelte, ist der englischen Berichterstattung nicht zu entnehmen. Offenbar aber wurde das kleine Problem für den Patienten aber zu einem riesigen. Denn laut "The Telegraph" schnitt der Chirurg an der falschen Stelle. Er nahm eine Vasektomie vor, durchtrennte die Samenleiter im Hodensack des Mannes. Oder anders ausgedrückt: Er sterilisierte den Mann.

Verantwortlicher Chirurg wurde supendiert

Die Ärzte versuchten anschließend, den Fehlgriff rückgängig zu machen. Doch ob das Opfer jemals Kinder zeugen können wird, ist bislang unklar. Die Chancen dafür stehen offenbar nicht besonders gut.

Das Krankenhaus entschuldigte sich umgehend. Der verantwortliche Chirurg wurde vorerst vom Dienst suspendiert. Doch damit wird das Royal Liverpool Hospital nicht aus dem Schneider sein. Eine fette Schadensersatzklage droht. Laut "The Telegraph" könnte ein sechsstelliger Betrag in Pfund fällig werden. 

Die Vasektomie gilt aktuell als eine der sichersten Methoden, möchte der Mann eine Schwangerschaft verhindern. Bei diesem kleinen chirurgischen Eingriff werden die Samenleiter durchtrennt. Das hat zur Folge, dass im Ejakulat keine Samenzellen mehr vorhanden sind und eine Vaterschaft zu fast 100 Prozent ausgeschlossen werden kann (Pearl Index nahezu bei 0). Die Durchführung der Vasektomie erfolgt in örtlicher Betäubung oder in leichtem Dämmerschlaf. Die Vasektomie als Operation ist unkompliziert, sie sollte laut "Vasektomie Berlin" dennoch von einem erfahrenen Urologen durchgeführt werden.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()