Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Mit 11 Jahre altem Sohn erwischt Vater prügelt Kinderschänder krankenhausreif

Ein Vater kommt nach Hause und traut seine Augen kaum: Ein Bekannter missbraucht im Kinderzimmer seinen Sohn. Der Vater rastet aus und schlägt den Mann bewusstlos. Die Polizei zeigt Verständnis.

Es ist der Alptraum aller Eltern: Das eigene Kind wird Opfer eines Sexualstraftäters. Dieses Schicksal ereilte einen Vater im US-Bundesstaat Florida. Der 35-Jährige musste sogar mit ansehen, wie ein Kinderschänder sich an seinem Sohn verging. Denn er ertappte ihn auf frischer Tat.

Der Vater hatte nur kurz das Haus verlassen, um Besorgungen zu machen. Als er zurückkehrte, hörte er seltsame Geräusche aus dem Kinderzimmer. Er öffnete die Tür und erwischte den jungen Täter, einen Bekannten der Familie, in flagranti mit seinem elfjährigen Sohn.

Blind vor Wut prügelte er auf den 18-Jährigen ein, bis dieser bewusstlos zu Boden sank. Dann rief der Vater den Notarzt und berichtete von dem Vorfall. "Ich habe den Täter hier für Sie in einer blutigen Pfütze liegen", erklärte der Familienvater den Beamten. "Schickt einen Krankenwagen. Er braucht einen."

"Der Vater hat sich wie ein Vater verhalten"

Den brauchte der Verdächtige in der Tat. Polizeifotos, die kurz nach der Prügel-Attacke aufgenommen wurden, zeigen den jungen Mann mit geschwollenem Gesicht, Platzwunden, aufgeplatzten Lippen und blauunterlaufenen Augen.

Der Vater ist nicht vorbestraft. Polizisten verteidigen seine Tat. "Der Vater hat sich wie ein Vater verhalten. Ich sehe nicht, womit wir ihn strafrechtlich belangen sollten", so der Polizeichef von Daytona Beach gegenüber "abcactionnews.com". "Wir haben hier einen 18-Jährigen, der sich sein Opfer bewusst aussuchte, sich das Vertrauen des Kindes erschlich und es mehrmals missbrauchte."

Der junge Verdächtige soll die Tat inzwischen gestanden haben. Er sitzt wegen Kindesmissbrauchs in Untersuchungshaft. Laut Aussagen des elfjährigen Sohnes soll er sich seit drei Jahren an dem Jungen vergangen haben.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Für diese Seite sind keine Kommentare vorgesehen.