Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Irgendwas mit dem Hotel stimmt nicht" Das mysteriöse Verschwinden des Lars Mittank

Ein junger Mann macht Urlaub am Schwarzen Meer. Weil sein Trommelfell platzt, kann er nicht ins Flugzeug steigen, checkt in einem Hotel ein - und verschwindet. Der Fall ist äußerst merkwürdig.

Lars Mittank gilt als zuverlässiger Mensch, der sehr an seiner Familie hängt. Er arbeitet sieben Tage die Woche im Schichtdienst und schaut nach Feierabend - seit dem Schlaganfall seines Vaters - täglich bei seinen Eltern vorbei. Anfang Juli fliegt der 28-Jährige aus Marne in Urlaub, ein richtiger Männerurlaub soll es werden, der erste für Lars in dieser Art. Mit Freunden möchte der junge Mann ein paar schöne Tage am Strand der bulgarischen Schwarzmeerküste verbringen. Doch Lars kehrt, im Gegensatz zu seinen Freunden, nicht aus dem Urlaub zurück und gilt seit dem 08. Juli als vermisst. Auch Spiegel Online und der NDR haben bereits über den Fall berichtet.

Seitdem sucht seine Mutter mit Hilfe eines Detektivs nach ihrem Sohn. Sie möchte herausfinden, was in Bulgarien geschehen ist, denn das Verschwinden von Lars Mittank ist genauso mysteriös wie unverständlich. 

Die letzte Spur

Bevor der 28-Jährige Hals über Kopf verschwindet, soll er mit Fußballfans in Streit geraten sein. Bei dem Gerangel platzte sein Trommelfell. Der behandelnde Arzt sagte, er könne mit der Verletzung nicht in ein Flugzeug steigen und so flogen die Freunde ohne Lars nach Deutschland zurück. Seiner Mutter, mit der er während seines Urlaubs öfter telefonierte, sagte er, dass er in ein billiges Hotel eingecheckt habe. Es befindet sich in einem Armenviertel im bulgarischen Varna. "Er hat gesagt, dass mit dem Hotel irgendetwas nicht stimme", sagte sie.

Am Morgen des 08. Juli wollte Mittank sich erneut untersuchen lassen, doch nach Angaben des Arztes sei er während der Behandlung abrupt aufgesprungen und weggerannt. In seiner Panik habe er nach Aussage des Mediziners seine persönlichen Sachen liegengelassen - Pass, Handy, Reisetasche.

Bilder von Überwachungskameras zeigen den jungen Mann offensichtlich am Tag seines Verschwindens am Flughafen. Sie zeigen angeblich auch, wie er panisch aus dem Flughafen rennt, über einen Stacheldrahtzaun klettert und in einem Feld verschwindet. Seitdem verliert sich jede Spur. Inzwischen suchen auch die Bulgarische Polizei, der Weiße Ring, Interpol und das Auswärtige Amt nach Lars Mittank. Die Familie und Freunde haben eine Facebook-Seite für Hinweise eingerichtet.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()