Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Spinnerei oder Mysterium? Die Rückkehr des "Black Eyed Child"

Es soll eine schockierende Begegnung gewesen sein. 1982 will eine Frau einem Kind mit pechschwarzen Augen begegnet sein. Nun soll das "Black Eyed Child" erneut aufgetaucht sein.

Als das "Mädchen mit den schwarzen Augen" Anfang der 1980er Jahre das erste Mal gesichtet wurde, stand ganz England unter Schock. In einem Wald im Nationalpark von Cannock Chase (nördlich von Birmingham, d. Red.) soll eine Frau einem jungen Mädchen mit "schwarzen Augen" begegnet sein. Viel Glauben schenkte ihr damals niemand, Beweise für deren Existenz wurden nie erbracht.

Überhaupt wurde über paranormale Aktivitäten damals nicht viel nachgedacht. Doch unter selbsternannten Geisterjägern war eine Legende geboren. Nun zieht das Mädchen mit den schwarzen Augen England erneut in den Bann. Sie wurde Berichten zufolge ein zweites Mal gesichtet. Auf seinem Blog "Paranormal Cannock" berichtet Autor Lee Brickley ("UFOs, Werwölfe und der Schweine-Mann") von einer Frau, die sich mit einer gruseligen Geschichte an ihn wendete.

Erscheinung in einem Wald

"Vor zwei Monaten schlenderte ich mit meiner Tochter durch das Birches Valley (im "Cannock Chase Nationalpark" nördlich von Birmingham, d. Red.), als wir Kindergeschrei hörten", beginnt die Geschichte einer Mrs. Kelly, die Brickley in seinem Blog zitiert. "Wir begannen, in die Richtung der Schreie zu rennen, konnten sie aber nirgends lokalisieren". In einem Augenblick des Verschnaufens sieht sich die Mutter um, als ihr das Blut in den Adern gefriert.

"Genau hinter uns stand ein junges Mädchen - nicht älter als zehn Jahre - das sich die Hände vor das Gesicht hielt. Als würde sie auf ihren Geburtstagskuchen warten." Die Mutter fragt, ob es ihr gut ginge. Ob sie das Kind sei, das geschrien hätte. In diesem Moment senkt sie das Mädchen ihre Arme und öffnet die Augen. "Sie waren pechschwarz. Keine Iris, kein Weiß. Nichts."

Erschrocken springt die Mutter zurück und nimmt ihre Tochter in den Arm. Als sie ein zweites Mal nach dem Mädchen schaut, war es verschwunden. Paralisiert gehen Mutter und Tochter nach Hause.

Blogger will Mädchen finden

Zwei Monate später meldet sich die Frau bei Brickley. Dessen Tante war es, die Anfang der 1980er Jahre die Legende zum Leben erweckte. Es war 1982, als sie in den Wäldern von Cannock Chase ein Mädchen um Hilfe schreien hörte. Auf einem Waldweg habe sie ein sechsjähriges Mädchen erblickt, das vor ihr weglief .

"Als meine Tante das kleine Mädchen einholte, drehte es sich um und schaute ihr tief in die Augen. Ihre Augen waren komplett schwarz. Doch als die Polizei den Wald auf der Suche nach dem schwarzäugigen Mädchen durchkämmte, fand sie nichts. Nach der neuerlichen Sichtung will Lee Brickley nun Jagd auf das schwarzäugige Mädchen machen. 

Auf seinem Blog kündigte Brickley an, "umfassende Ermittlungen" zu starten. Doch auch heutzutage scheint es mit der Rückendeckung für den selbsternannten Geisterjäger nicht weit her zu sein. Auf Twitter erntete Brickley eher Spott denn Anerkennung. Es bleibt abzuwarten, ob wieder 30 Jahre ins Land gehen, bevor sich das "Mädchen mit den schwarzen Augen" erneut zeigt. 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()