Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Zu 100 Prozent vegan Der "Unmögliche Burger"

Das ist der "Unmögliche Burger". Er ist vegan - Zubereitung, Aussehen und Geschmack sind aber wie beim echten Burger. Wie das geht? Sein Macher setzt auf eine neue Zutat: pflanzliches Blut.

Massentierhaltung verachten und öden Sojaburger essen oder die Augen verschließen und das Fleisch-Original wählen: Vor dieser Entscheidung stehen Tierfreunde regelmäßig. Damit könnte nun Schluss sein.

Der Stanford-Professor Patrick Brown glaubt eine Zutat entdeckt zu haben, die das Dilemma löst. Es handelt sich um Pflanzenblut. Die tiefrote Flüssigkeit habe die gleiche Konsistenz und den metallischen Geschmack echten Blutes, behauptet er. Wieso das so ist? Der unverwechselbare Geschmack des Steaks habe mit einem Molekül zutun, das in beiden Blutarten zu finden ist.

Mit seiner Entdeckung wagte der Arzt und Biologe den Sprung zum Unternehmer. Er arbeitet mit seiner Firma "Impossible Foods" an der Entwicklung geschmacksechter Tierersatzprodukte. Noch ist keines auf dem Markt, doch es gibt bereits Produkttests.

An einem Burgertest hat das amerikanische Medium "Wall Street Journal" teilgenommen. Es bestätigt: "Jeder Bissen hat Fleischkonsistenz. Das 'Burgerfleisch' ist ganz und gar nicht mit schwammigem Tofu zu vergleichen".

Mehr zum Thema: Fat & Furious - Die kreativsten Burger der Welt

Schmeckt der Burger nun auch noch so gut wie behauptet, könnte er tatsächlich zur Alternative werden. Entwickler Patrick Brown ist sich sicher: "Tierproduktion hat ausgedient." Wann das erste Produkt erscheinen – und vor allem was es kosten soll – ist nicht bekannt. 


Mehr Artikel zum Thema:

Discounter schalten in den "V-Modus"

Wenn der Metzger zum Veganer wird

Bald kommt das vegane Ei



Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()