Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Vor Comeback Michael Jackson verklagt Auktionshaus

In jüngster Zeit ist Michael Jackson wieder in aller Munde. Der "King of Pop" bastelt an seinem Comeback. Bis dieses kommt, klagt er erst einmal gegen ein Auktionshaus.

Pop-Superstar Michael Jackson will mit einer Klage gegen ein Auktionshaus die Versteigerung von tausenden Dingen aus seinem persönlichen Besitz verhindern. Seine Firma MJJ Productions reichte in Los Angeles Klage gegen Julien's Auction House ein. Darin heißt es, der Besitzer Darren Julien habe Jackson versprochen, eine Liste mit den Sachen zu erstellen, die verkauft werden sollten. Der Sänger habe aber nicht zugestimmt, alles zu versteigern. Viele Dinge seien «unbezahlbar und unersetzlich». Der Versuch, sie zu versteigern, sei «bösartig, arglistig, empörend und ohne jede rechtliche Grundlage».

Juliens Firma hatte schon im Dezember angekündigt, sie werde im April mehr als 2.000 Sachen aus dem Besitz von Jackson versteigern, darunter den American Music Award für "Thriller", einen Samtumhang, den er 1998 zum Vatertag von seinen Kindern bekam, und einen Basketball mit einem Autogramm von Michael Jordan. Weiter sollten auch Platin- und Gold-Platten, eine umgebaute Harley Davidson, ein Rolls Royce und Kunst von Jackson verkauft werden.

MJJ Productions erlaubte der Klage zufolge dem Auktionshaus zwar, die Dinge aus Jacksons Neverland Ranch zu entfernen, aber nicht, sie ohne Jacksons Zustimmung zu versteigern.

Gleichzeitig bastelt Jackson weiter an seinem Comeback. Für Donnerstag ist eine Pressekonferenz mit ihm angekündigt - vier Jahre nachdem Jackson in den USA unter dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs von minderjährigen Jungen vor Gericht stand. Das Urteil des Gerichts lautete damals auf Freispruch. Das Urteil der Öffentlichkeit fiel harscher aus: Jackson verlor endgültig die Gunst des Publikums. Das Image-Desaster durch die Pädophilievorwürfe begleitete den künstlerischen Absturz. Seine letzten Alben floppten, die Kritiker fällten vernichtende Urteile, finanzielle Probleme beschleunigten den Niedergang der Pop-Ikone.

Jackson flüchtete sich in das Dasein eines rast- und heimatlosen Nomaden, der einen bizarren Lebensstil pflegte. Öffentliche Auftritte hat er seit dem Prozessende 2005 weitgehend gemieden. Mal nahm er im Golfstaat Bahrain Domizil, mal tauchte er in London oder den USA auf. Fotos zeigten einen Mann, dessen Gesicht durch chirurgische Eingriffe maskenhafte Züge annahm. Seine drei Kinder trugen in der Öffentlichkeit Masken oder Schleier. Der Rückzug in sein weltabgewandtes Phantasiereich ließ ihn zum "Mr. Seltsam der Popszene" werden.

Dabei war Jackson einmal ein Publikumsliebling, der in den 80er Jahren die Popmusik revolutioniert hat. Sein Album "Thriller" ist mit weltweit mehr als 50 Millionen Exemplaren immer noch das meistverkaufte Album aller Zeiten. Mit dem "Moonwalk" hatte er eine neue Tanzform auf die Bühne gebracht, der kecke Griff in den Schritt wurde Jacksons Markenzeichen. Mit detailverliebter Besessenheit perfektionierte er die Show-Auftritte, die er bereits als Kinderstar unter der Ägide seines gewalttätigen Vaters hatte absolvieren müssen.

An die Zeit der Triumphe wird Jackson bei seinem Comeback anzuknüpfen versuchen. Vielleicht treibt ihn dabei einfach das Verlangen, nicht als tragische Figur in Erinnerung zu bleiben. Einige treue Fans sind ihm tatsächlich geblieben. "Der Beste aller Zeiten wird der neuen Generation zeigen, was wahre Musik ist", schreibt ein Fan auf der Webseite des US-Branchenmagazins "Billboard". Ein anderer freut sich: "Ich kann es kaum erwarten, ihn wiederzusehen." Neutrale Beobachter sind da skeptischer. "Man muss sagen, dass Jackson seine kreative Zündkraft und seine Star-Kapazität verloren hat", urteilte Popmusik-Professor Jerry Del Colliano von der University of Southern California anlässlich von Jacksons 50. Geburtstag im vergangenen Jahr. Das Diktum des Branchenexperten Robert Thompson von der US-Universität Syracuse fällt ähnlich aus: "Michael Jackson ist das perfekte Beispiel für jemanden, den die Wucht seines Ruhms zerstört hat."

Britische Medien berichteten, dass Jackson bei einem Comeback etwa 1,7 Millionen Euro für jeden Konzertauftritt kassieren dürfte. Die Aussicht auf Einkünfte dürfte nicht unwesentlich zu Jacksons Comeback-Wunsch beigetragen haben. In US-Medien häufen sich Berichte über Schulden des Sängers, seine 1.000 Hektar große Phantasie-Ranch Neverland ("Nimmerland") in Kalifornien war zeitweise von der Zwangsversteigerung bedroht. Jackson wohnt inzwischen zur Miete - freilich in einer palastähnlichen Villa für 100.000 Dollar pro Monat.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama
Legehennen.
Vogelgrippe in den USA
40 Millionen Hühner notgeschlachtet
Großbrand in einem Eventhotel.
Outdoor-Hotel in Oberbayern
Fünf Leichen nach Flammen-Inferno gefunden
Das Genom von Lil Bub soll entschlüsselt werden. Foto: lamlilbub
Panorama
Genom von Internet-Kätzchen Lil Bub wird entschlüsselt
Klitschko nimmt in Kiel den Hermann Ehlers Preis entgegen.
Vitali Klitschko
Schon morgens um 6 im Fitnessraum
Ein ausgeschlachtetes Fahrrad an einem Straßenrand in Berlin. Schrottfahrräder werden für die Kommunen zum wachsenden Problem. Foto: Jens Kalaene
Panorama
Städte kämpfen gegen Schrottfahrräder
Gerd Käfer starb in der Nacht zum Sonnabend.
Gerd Käfer
Der "Mundschenk der Mächtigen" ist tot
Pandabären spiegeln sich in Seoul in der Sonnenbrille einer jungen Frau. Die vom französischen Künstler Paulo Grangeon geschaffenen Figuren sollen auf einer Welttour auf die Lage bedrohter Arten aufmerksam machen. Foto: Jeon Heon-Kyun
Panorama
Bären im Blick
Ensaf Haidar, die Frau des inhaftierten saudischen Bloggers Raif Badawi, hält nach ihrer Rede auf der Jahrestagung der deutschen Sektion von Amnesty International in Dresden ein Plakat in die Höhe. Ein Gericht hatte Badawi 2014 zu 1000 Stockhieben und zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Foto: Arno Burgi
Panorama
#FreeRaif
Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpfen in bayerischen Schneizlreuth gegen die Flammen in einem Eventhotel. Foto: Markus Leitner/BRK BGL/dpa
Panorama
In Flammen
Müller-Westernhagen übt Kritik an der Musikbrnache. Foto: Tim Brakemeier/Archiv
Westernhagen
 "Musik ist beliebig geworden"
Polina Gagarina setzte sich im ESC-Halbfinale souverän durch. Ihr werden durchaus gute Chancen beim Finale vorausgesagt.
Eurovision Song Contest
Warum der Patriarch auf eine Niederlage Russlands hofft
Ryan Gosling tanz Ballett. Foto: Guillaume Horcajuelo/Archiv
Panorama
Ryan Gosling hat eine Leidenschaft fürs Ballett
Zahlreiche Fans wollen von B.B. King Abschied nehmen. Foto: Glenn Pinkerton/Lvnb
Panorama
Hunderte Fans nehmen in Las Vegas Abschied von B.B. King
Maffay begeisterte rund 10 000 Fans beim Tourneeauftakt. Foto: Daniel Reinhardt
Maffay und "angegraute Jünglinge"
Open-Air-Tour gestartet
Laut Senta Berger muss gutes Fernsehen die Zuschauer berühren. Foto: T. Hase/Archiv
Senta Berger
"Gutes Fernsehen muss berühren"
Vitali Klitschko hat sich seine sportliche Disziplin gewahrt. Foto: C. Rehder
Panorama
Bürgermeister Klitschko schon morgens um 6 im Fitnessraum
Walser hat sich sein Leben lang mit der deutschen Schuld befasst. Foto: F. Kästle
"Rehabilitation? Absurd"
 Walser über sein Buch "Unser Auschwitz"
Seit September 2014 setzt Michael Schumacher (Archivbild) seine Regeneration in seiner Schweizer Wahlheimat Gland fort.
Managerin verrät
So geht es Michael Schumacher
Ann-Sophie freut sich auf die ESC-Nacht.
ESC-Teilnehmerin Ann Sophie
Eine "Rampensau" für Deutschland
Angeleitet von aktiven und ehemaligen NBA-Stars (u.a. Jordan Clarkson, M) nehmen Kinder in einem Slum von Manila an einem Basketball-Workshop teil. Foto: Ritchie B. Tongo
Panorama
Mit den Großen
Trauerfeier Solingen
15 Jahre nach Solingen
Politiker werben um Miteinander
George Clooney
Schauspieler boykottieren Golden Globes
Streikposten statt Superstars
Das Archivbild aus dem Jahr 2003 zeigt Sir Edmund Hillary in seinem Haus in Auckland.
Sir Edmund Hillary tot
Mount-Everest-Bezwinger Sir Edmund Hillary ist tot
Trotz der Probleme des Flugzeugbauers Airbus durch den schwachen Dollar will der Käufer von drei deutschen Airbus-Werken die Produktion in Deutschland belassen.
t
Airbuswerk in Hamburg
Hochregal_Einsturz
Schweres Arbeitsunglück
Zweiter Vermisster tot geborgen
Mit Britney Spears ist offenbar derzeit nicht gut auszukommen.
Kampf ums Sorgerecht
Britney hat Angst vorm Gericht
Das Nürnberger Eisbärenbaby hat sein zweites Äuglein geöffnet - und schielt vorerst ein wenig. Das Tier  entwickelt sich dennoch prächtig und wiegt inzwischen 2570 Gramm.
Die neue Eisbärmarke
"Flocke"
Abend ohne Stars
Glanzlose Golden Globes
U-Bahn-Schläger Serkan
Brief an das Opfer
Der britische Prinz William ist im Rahmen seiner Ausbildung zum Luftwaffenpiloten erstmals allein geflogen. Es sei "ein erstaunliches Gefühl", allein in den Lüften unterwegs zu sein, sagte der 25-Jährige auf dem Luftwaffenstützpunkt Cranwell.
England
Prinz William allein in der Luft
Eigenwilliges Schachgenie
Bobby Fischer ist tot
hermlin
Festnahme in Kenia
Zwei Deutsche unter Terror-Verdacht
Rudern
Extrem-Rudern
Eigenhändig über den Atlantik
Malaria
Tödliche Tropenkrankheit
Münchnerin stirbt an Malaria
George Clooney
Engagierter Frauenschwarm
Clooney wird Friedensbotschafter
Boris Becker
Betrugsverdacht
Ermittlungen gegen Boris Becker
 
 
Um nicht das Urheberrecht zu verletzen, fügte Prince an fremde Instagram-Posts eigene Gedanken an. Hier: "T-Rex"
Richard Prince
Künstler macht Millionen mit fremden Instagram-Fotos
Imposant ist die Landschaft am Oberlauf des Mekong. Der Strom entspringt in den Bergen des Himalaya, erst einige hundert Kilometer südlich wird er touristisch richtig vermarktet.
Magie des Mekong
Eine Flussreise von China bis nach Vietnam
Wer Zugbegleiter werden möchte, macht die dreijährige Ausbildung zum Kaufmann für Verkehrsservice. So hat es auch Moritz Zacke gemacht, der bei der Deutschen Bahn arbeitet.
"Fahrscheine bitte!"
Wie werde ich Schaffner?
Nicht nur so tolle Dahlien blühen im Great Comp Garden. Im Hintergrund sieht man das alte Herrenhaus.
Gardening ist eine Kunst
Die Gärten im Südosten von England
Ob für den Kleiderschrank oder das Bad: Glaser können Spiegel in jeder Größe anzufertigen.
Profis mit Durchblick
Glaser kümmern sich um mehr als Fenster
Zwei Arbeiter sitzen 1959 auf einer Holzkiste und essen ihr Mittagessen aus Henkelmännern.
"Wörter außer Betrieb"
Warum heute nicht mehr gewichst wird
Destin Sandlin auf seinem umgebauten Rad: Ganze acht Monate dauerte es, bis sich Sandlin an die neue Fahrweise gewöhnt hatte.
Verblüffendes Video
Warum Sie dieses Rad nicht fahren können
Begegnung auf dem Wasser: Die "Henrik Ibsen" ist nur ein bisschen jünger als die MS "Victoria".
Victoria und das achte Weltwunder
Eine Fahrt durch den Telemarkkanal
ADHS-Kindern hilft das Stillsitzen, selbst wenn sie es denn mal schaffen, überhaupt nicht.
Neue Studie
Warum ADHS-Kinder zappeln müssen
Stress ist ein Grund, warum Arbeitnehmer einen Gang zurückschalten wollen.
Raus aus der Mühle
Downshifter suchen nach mehr Sinn bei der Arbeit
Welche Wirkung alternative Heilmethoden wie Yoga für Krebskranke haben, soll eine Internetseite berichten. Das Portal soll in Kürze online gehen. Foto: Arne Dedert
Gesundheit
Neues Portal mit alternativen Heilmethoden bei Krebs
Erstes Einlaufen in Kiel: In der Hafenstadt wird die «Mein Schiff 4» am 5. Juni auch getauft.
Kleine Veränderungen an Bord
"Mein Schiff 4" sticht in See
Einige Motorkettensägen stoßen mehr Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und Stickoxide aus als erlaubt ist. Foto: Patrick Pleul
Mensch & Natur
Bedenkliche Schadstoffwerte bei Motorkettensägen
Es ist ein Käufer für die «Deutschland» gefunden worden. Der macht Hoffnung auf eine Rückkehr des alten ZDF-«Traumschiffs» in heimische Gewässer. Foto: Jens Ressing
Käufer gefunden
Schicksal der "Deutschland" ungewiss
Bei Hoopers Agility müssen die Tiere alleine durch den Parcours finden. Herrchen und Frauchen lenken nur aus der Distanz. Foto: Daniel Maurer
Hoopers-Agility
Sportart für ältere Hund
Ein Treppenhaus-Marathon kann für Läufer eine willkommene Abwechslung sein. Das Überwinden unzähliger Treppenstufen ist jedoch keine leichte Übung. Foto: Julian Stratenschulte
Gesundheit
Laufwettbewerbe unter extremen Bedingungen
Auf regionale und saisonale Produkte achtet unter anderem der Lieferservice «Märkische Kiste». Foto: Stephanie Pilick
Mensch & Natur
Umweltfreundlich essen? So geht's!
Menschliche Entscheidungen können durch simple Faktoren gesteuert werden. Durch Gedankenübertragung klappt dies jedoch nicht.
"Nudging"
So machen Ihre Mitmenschen, was Sie wollen
Viele Berufstätige erfahren in ihrem Job Gewalt. Betroffene sollten in die Offensive gehen und das Gespräch suchen.
Gewalt am Arbeitsplatz
Das Schweigen durchbrechen
Ein Bundesliga-Spiel in der Hamburger Imtech-Arena.
Master "Spielanalyse"
So wird Fußballgucken zum Beruf
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern