Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Fünf Jahre Haft drohen Brite wegen "Pferdepenis" in Kirgistan festgenommen

Die Tschutschuk-Wurst gilt in Kirgistan als Delikatesse. Ein Brite bezeichnete sie bei Facebook jedoch als "Pferdepenis" – und löste damit einen Bergarbeiterstreik aus. Jetzt wurde er verhaftet.

Weil er eine örtliche Delikatesse mit einem Pferdepenis verglich, droht einem Briten in Kirgistan nach Behördenangaben eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren. Der für ein kanadisches Bergbauunternehmen tätige Michael Mcfeat sei festgenommen worden, sagte ein Sprecher des Innenministeriums in Bischkek am Sonntag.

Mcfeat hatte zuvor auf seiner Facebookseite geschrieben, seine kirgisischen Kollegen stünden vor Weihnachten für ihre "spezielle Delikatesse, den Pferdepenis" Schlange. Mit der Äußerung bezog sich der Brite auf die traditionelle Pferdefleischwurst Tschutschuk. Mittlerweile entschuldigte er sich für diese Äußerung wieder.

Mcfeats Facebook-Kommentar löste einen Bergarbeiterstreik in der Kumtor-Goldmine aus, für die er arbeitet. Die Behörden werfen ihm Rassismus vor. Der Brite hatte seinen Kommentar später von seiner Facebookseite entfernt und geschrieben, er habe niemanden beleidigen wollen.

Seine Äußerung fiel in einem ungünstigen Moment: Die kirgisischen Behörden befinden sich in einem Streit mit seinem kanadischen Arbeitgeber Centerra Gold um die Mine.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Panorama