Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Bahngleise vereist Passagiere müssen im Zug übernachten

Für Fahrgäste nach Köln endete die Bahnfahrt unerwartet. Eine vereiste Weiche – und der IC blieb stehen. Jetzt müssen die Reisenden in der Halle einer Fährgesellschaft übernachten. Oder im Zug.

Für die große Zahl von Bahnpassagieren, die wegen Blitzeis in Ostfriesland in zwei Zügen auf offener Strecke festsaßen, hat die Bahn am Sonntagabend eine Lösung gefunden. Der IC von Köln nach Emden, der etwa einen Kilometer vor dem Bahnhof Emden vermutlich wegen einer vereisten Weiche liegen geblieben war, wurde geräumt. "Die Passagiere sind die kurze Strecke bis nach Emden zu Fuß gegangen, sagte ein Bahnsprecher.

Schwieriger war die Situation in einem weiteren IC. Dieser gut besetzte Zug war auf der Fahrt von Norddeich nach Köln zwischen Norddeich und Emden liegengeblieben. "Dort war es zu gefährlich zum Aussteigen, das Gelände abschüssig und überfroren", so der Sprecher der Bahn.

Oberleitungen zugefroren

Der Zug sollte deshalb noch am Sonntagabend mit einer Diesellok zurück nach Norddeich gezogen werden. Wie viele Menschen genau an Bord sind, konnte der Bahnsprecher nicht sagen, er ging aber von einer "dreistelligen Zahl"aus.

Nach ihrer Ankunft in Norddeich sollen die Passagiere in der Halle einer Fährgesellschaft untergebracht werden. Das Technische Hilfswerk und das Rote Kreuz seien im Einsatz, um die Menschen mit heißem Tee, Essen und Decken zu versorgen.

Außerdem werde der zurückgeschleppte IC im Bahnhof als zusätzliche Übernachtungsmöglichkeit bereitgestellt. Eine Rückreise am Sonntag sei nicht möglich. "Auf der Strecke geht jetzt nicht mehr viel, weil die Oberleitungen zugefroren sind", sagte der Bahnsprecher.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()