Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Mysteriöser Mord in der Silvesternacht US-Studentin im Auto erschossen

Nach der Silvesterparty ist Sara Mutschlechner mit Freundinnen auf dem Heimweg. An einer Ampel wird ihr Wagen beschossen. Eine Kugel trifft die Studentin in den Kopf.

Um etwa zwei Uhr nachts verließen Sara Mutschlechner und ihre Freundinnen eine Silvesterparty in Denton im US-Bundesstaat Texas. Sara setzte sich hinter das Steuer und fuhr los - sie wollte die drei jungen Frauen zu Hause abliefern. Nach Angaben der Polizei tauchte plötzlich ein schwarzer SUV mit etwa fünf Afroamerikanern neben dem Wagen der jungen Frauen auf. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zum Streit zwischen den Frauen und den Männern, es fielen Schüsse. Sara bekam eine Kugel in den Kopf und brach zusammen, das Auto mit den jungen Frauen krachte gegen einen Strommast.

Die "Daily Mail" zitiert Zeugen, nach denen mindestens zwei der Verdächtigen ebenfalls Gäste auf der Party waren. Zwei der jungen Frauen blieben unverletzt, eine weitere wurde bei dem Aufprall leicht verletzt. Aber Sara musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Rund zehn Stunden kämpften die Ärzte um das Leben der Filmstudentin. Dann mussten sie aufgeben, Sara erlag ihren schweren Verletzungen. "Was für ein schrecklicher und sinnloser Tod", sagte ihr Vater der "Daily Mail". "aber wir sind glücklich über die Jahre, die wir mit ihr haben durften."

Sara war eine lebenslustige junge Frau. Sie war Vorsitzende einer philanthropischen Studentinnenverbindung. Auch sozial war sie sehr engagiert, arbeitete etwa als Freiwillige in der Krebshilfe. Und auch nach ihrem Tod konnte sie noch etwas Gutes tun: Als Organspenderin konnte sie nach Angaben der Eltern bereits einem Brandopfer helfen. Ein schwacher Trost für die Familie und die Freunde der jungen Frau. Auch im Netz ist die Bestürzung groß. Unter den Hashtags #SaraStrong und #SaraMutschlechner wird um die Studentin getrauert. Die Polizei von Denton sucht unterdessen mit Hochdruck nach Saras Mörder, seine Identität ist bislang ungeklärt.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()