Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

David Bowie ist tot Superstar mit 69 Jahren an Krebs gestorben

David Bowie hatte viele Gesichter über die Jahrzehnte, sein Einfluss auf die Musikwelt war gigantisch. Gerade erst hatte er ein neues Album veröffentlicht. Jetzt ist er an Krebs gestorben.

David Bowie ist nach einem 18 Monate langen Kampf gegen den Krebs gestorben. Auf seiner Webseite und auf der verifizierten Facebook-Seite wurde am Montagmorgen folgende Nachricht veröffentlicht: "10. Januar 2016 - David Bowie ist heute friedlich gestorben, umgeben von seiner Familie nach einem tapferen 18 Monate langen Kampf mit dem Krebs. Während viele von Ihnen an diesem Verlust Anteil nehmen werden, bitten wir Sie, die Privatsphäre der Familie in ihrer Zeit der Trauer zu respektieren."

Bowies Sohn Duncan Jones schrieb bei Twitter, er sei sehr traurig sagen zu müssen, dass die Todesnachricht wahr sei. Dazu postete er ein altes Bild, auf dem zu sehen ist, wie er als Kleinkind auf Bowies Schultern sitzt.

 

David Bowie gehörte zu größten und einflussreichsten Musikern der vergangenen Jahrzehnte. Der Brite hatte erst in der vergangenen Woche ein neues Album herausgebracht: "Blackstar" erschien am Freitag - an Bowies 69. Geburtstag. 

Im Laufe seiner Karriere hatte er sich immer wieder komplett neu erfunden. Sein erfolgreiches Alter Ego Ziggy Stardust gab er bereits in den 70er Jahren auf.

 

Großbritanniens Premierminister David Cameron betrauerte am Montag den Tod des legendären Sängers: "Ich habe beim Aufwachsen das Popgenie David Bowie gehört und gesehen. Er war ein Meister der Neuerfindung, der es immer wieder richtig getroffen hat. Ein riesiger Verlust." Der Sänger war mit dem Model Iman Abdulmajid verheiratet.

ISS-Kommandant Chris Hadfield singt David Bowie's Space Oddity (2013)

 

Mehr zum Thema: Rückkehr zum Raumfahrer-Thema beim neuem Album

Der Tod des Musikers löste am Montag weltweit Bestürzung aus. "Davids Freundschaft war das Licht meines Lebens", schrieb der 68-jährige US-Musiker Iggy Pop, ein langjähriger Freund, auf Twitter. "Ich habe noch nie eine so brillante Person getroffen. Er war der Beste, den es gab." Die beiden hatten in den 1970er Jahren gemeinsam in einer Wohnung in West-Berlin gelebt. Vor dem Haus legten Fans am Montag Blumen ab. Bowie hatte in Berlin eine seiner kreativsten Phasen.

Prominente entsetzt über Bowies Tod

Unmittelbar nach der Nachricht über den Tod des Rockmusikers David Bowie haben sich Prominente in aller Welt bestürzt geäußert. Musiker Kanye West twitterte: "David Bowie war eine meiner größten Inspirationen, so furchtlos, so kreativ." Schauspieler Russell Crowe schrieb bei dem Kurznachrichtendienst: "Ich habe deine Musik geliebt. Ich habe dich geliebt. Einer der größten Unterhaltungskünstler, der je gelebt hat."

 

Der Musiker Rea Garvey würdigte Bowies Werk mit diesen Worten: "Die Welt hat heute einen Helden verloren!". "Ich habe gerade einen Helden verloren", schrieb auch der britische Komiker Ricky Gervais. 

 

Bowie kam am 8. Januar 1947 im südlondoner Stadtteil Brixton zur Welt. Zu seinen berühmtesten Liedern gehören "Let's Dance", "Heroes" und "Life on Mars". Bowie trat seit Jahren nicht mehr live auf. 2013 überraschte er, als er an seinem 66. Geburtstag nach langer Pause plötzlich neues Material veröffentlichte.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()